Rund 600 Zuschauer kamen zum Nachtragsspiel zwischen Matrei und Thal/Assling ins Tauernstadion. Fotos: Dolomitenstadt/Wagner

Rund 600 Zuschauer kamen zum Nachtragsspiel zwischen Matrei und Thal/Assling ins Tauernstadion. Fotos: Dolomitenstadt/Wagner

Thal/Assling gewinnt das Derby gegen Matrei

Der 3:1-Erfolg war der erste Derbysieg in der laufenden Saison für das Team von Ibel Alempic.

Nachdem das Derby zwischen TSU Matrei und Thal/Assling am vergangenen Wochenende wegen einer Gewitterfront abgesagt werden musste, wurde die Partie am Freitagabend, 4. September, nachgeholt – und diesmal spielte auch das Wetter mit.

Die erste Halbzeit im Tauernstadion bot kaum nennenswerte Szenen, beide Mannschaften konzentrierten sich vorrangig auf die Defensivarbeit. Erst die zweite Hälfte brachte den 600 Zuschauern in Matrei eine spannende Partie. Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff ließ Mathias Berger die Hausherren mit seinem Führungstreffer jubeln. Er lupfte den Ball vorbei an Assling-Goalie Julian Fürhapter ins Netz:

Die Freude über das 1:0 hielt jedoch nur drei Minuten an, ehe Assling-Leistungsträger Jasmin Dindic seine Klasse aufblitzen ließ. Er schlenzte einen Freistoß unhaltbar ins Kreuzeck und brachte sein Team zurück ins Spiel:

Beflügelt von diesem Erfolg drückten die Gäste weiter aufs Gas und gingen in der 69. Minute dank Pascal Kofler erstmals in dieser Partie in Führung. Danach versuchte die Panzl-Elf vieles, um sich gegen die drohende Heimniederlage zu wehren, doch die Ideen der Iseltaler waren zu harmlos.

In der allerletzten Minute der Nachspielzeit kam es dann zu einer kuriosen Szene im Strafraum der Matreier. Zunächst verhinderte Goalie Raphael Bstieler mit zwei starken Paraden den dritten Gegentreffer, zwei Verteidigern gelang es aber nicht, einen von Bstieler abgeprallten Schuss aus dem Sechzehner zu schlagen und so landete der Ball glücklich bei Lukas Juen, der zum 1:3-Entstand einschob.

Nach dem Spiel haben wir mit Matrei-Trainer Harald Panzl über die Niederlage seiner Mannschaft gesprochen. Er rechnet damit, dass Thal/Assling um den Meistertitel mitspielen wird:

Für Thal/Assling war es der erste Derbysieg in dieser Saison, nachdem sich die Elf von Ibel Alempic im letzten Ligaspiel Nußdorf-Debant geschlagen geben musste. Entsprechend glücklich war der Trainer nach dem Erfolg seiner Truppe:

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren