Osttirols Unterliga-Vereine punkteten am Wochenende

Lienz und Nußdorf-Debant holten jeweils einen Zähler, Matrei siegte in Seeboden.

Durchaus erfolgreich verlief das vergangene Fußball-Wochenende für die Osttiroler Vereine in der Unterliga West, die am sechsten Spieltag allesamt keine Niederlage hinnehmen mussten.

Rapid Lienz empfing am Sonntagnachmittag den SV Greifenburg vor 100 Zuschauern im Lienzer Dolomitenstadion. Die Grünweißen versuchten von Beginn an ihren Anspruch auf die drei Punkte zu untermauern und gingen bereits nach vier Minuten in Führung. Ein Eckball wurde von der Greifenburger Abwehr nur halbherzig geklärt und so landete die darauffolgende Flanke bei Patrick Eder, der das 1:0 erzielte.

Die Rapidler Dominic Girstmair, Torschütze Patrick Eder und Lukas Lassnig bejubeln den frühen Führungstreffer im Heimspiel gegen Greifenburg. Fotos: EXPA/Lukas Huter

Nach dieser frühen kalten Dusche fanden die Kärntner jedoch schnell ins Spiel und übernahmen allmählich die Kontrolle in dieser Partie, die Gäste scheiterten im ersten Durchgang aber vor allem an ihrer Chancenverwertung. Im zweiten Durchgang setzten die Rapidler auf Konterangriffe, wodurch Greifenburg zu mehr Ballbesitz kam und auch in den zweiten 45 Minuten die spielbestimmende Mannschaft war.

Nach knapp einer Stunde landete der Ball dann erstmals im Netz der Dolomitenstädter, als Marcel Pirker nach einem Eckball zum 1:1-Ausgleich einköpfte. Danach büßte das Spiel etwas an Tempo ein und die Mannschaften trennten sich letztendlich mit einem leistungsgerechten Unentschieden. Das Team von Martin Lovric wartet weiterhin seit dem ersten Spieltag auf den zweiten Saisonsieg in der Liga und gastiert am Samstag in Hermagor.

Auch der FC-WR Nußdorf-Debant musste sich am Samstag mit einem Punkt zufrieden geben. Das Team von Trainer Markus Hanser, das nach einem gelungenen Saisonstart an der Tabellenspitze mitmischt, ging im Auswärtsspiel bei Sirnitz nach einer halben Stunde dank eines Treffers von Thomas Infeld in Führung und hätte das 0:1 beinahe über die Zeit gerettet. Erst zwei Minuten vor Spielende gelang den Kärntnern doch noch der Ausgleich und die Mannschaften teilten sich die Punkte.

Auswärtssieg für Matrei und Spielabsage bei Thal/Assling

Den einzigen Sieg aus Osttiroler Sicht feierte am Sonntagabend die TSU Matrei bei ihrem Gastspiel in Seeboden. Die Panzl-Elf setzte sich gegen die Kärntner nur zwei Tage nach der Derbyniederlage gegen Thal/Assling mit 3:1 durch. Für Matrei trafen Moritz Mair, Daniel Kofler (Elfmeter) und Mario Berger.

Mehr als das Aufwärmprogramm war für Assling-Goalie Julian Fürhapter und seine Teamkollegen nicht drin – das Spitzenspiel gegen Leader Villach fiel buchstäblich ins Wasser.

Für Thal/Assling stand am Sonntag ursprünglich das Spitzenspiel gegen Tabellenführer Admira Villach an, die starken Regenfälle setzten dem Platz in der Theurl-Arena am Wochenende aber derart zu, dass die Partie abgesagt wurde. Der Termin für das Nachtragsspiel steht noch nicht fest.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren