Tipps für einen sicheren Weg in die Schule

Polizei mahnt Autofahrer zur Vorsicht. Mit den Kindern sollte man den Schulweg „üben“.

Am Montag, 14. September, starten die Tiroler Pflichtschulen wieder in das neue Schuljahr. 8000 davon sind Tafelklassler, diese bewältigen ihren Schulweg zum ersten Mal allein. Die Polizei appelliert an die Fahrzeuglenker, sich der Verantwortung gegenüber Kindern bewusst zu sein. „Kinder handeln oft unvorhersehbar, laufen beispielsweise plötzlich über die Straße und sind deshalb vom Vertrauensgrundsatz ausgenommen“, heißt es von Seiten der Polizei Tirol.

Im Jahre 2019 ereigneten sich in Tirol 273 Unfälle mit Kindern bei denen 281 Kinder verletzt wurden, davon passierten 47 Unfälle auf dem Schulweg. Auch ein Todesfall wurde im letzten Jahr in Tirol am Schulweg verzeichnet, österreichweit waren es vier.

An einigen kritischen und von Schulkindern häufig frequentierten Punkten sorgt die Polizei für den Schutz der Kinder. Foto: LPD Tirol/Gruber

Der Verein „Sicheres Tirol“ gibt Eltern und Erziehungsberechtigten Tipps, wie man den Kindern einen sicheren Weg in die Schule ermöglicht:

  • Erwachsene sind Vorbilder: Kinder orientieren sich an den Eltern und anderen Bezugspersonen, weshalb einem vorschriftengerechten Verhalten besondere Bedeutung zukommt.
  • Üben Sie gemeinsam mit Ihrem Kind den sicheren Schulweg schon vor dem ersten Schultag. Der kürzeste Weg ist nicht immer der sicherste, oft sind kleine Umwege über Ampeln oder Zebrastreifen besser.
  • Zeigen Sie Ihrem Kind, dass man vor dem Überqueren der Straße zuerst nach links und rechts schaut. Bei einer Ampel heißt es: „Bei Rot stehen, bei Grün gehen.“ Wichtig ist auch, dass man während dem Überqueren der Straße den Verkehr im Auge behält.
  • Zebrastreifen sind gefährlicher als man glaubt, weil es immer wieder vorkommt, dass  Fahrzeuglenker sich nicht entsprechend verhalten. Kinder sollen auf jeden Fall warten, bis alle Autos zur rechten und linken Seite angehalten haben, bevor sie die Straße überqueren.
  • Helle Kleidung, Reflektoren und/oder Schutzwesten machen Kinder am Schulweg sichtbar.
  • Der Morgen sollte stressfrei gestaltet sein, sodass sich Ihr Kind rechtzeitig auf den Schulweg machen kann.
  • Bilden Sie „Schulweggemeinschaften“ – vor allem Erstklässler sollten nicht allein zur Schule gehen müssen.
Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren