Matrei musste sich am Dienstagabend Dellach/Gail im Cup mit 0:3 geschlagen geben. Fotos: Dolomitenstadt/Wagner

Matrei musste sich am Dienstagabend Dellach/Gail im Cup mit 0:3 geschlagen geben. Fotos: Dolomitenstadt/Wagner

Osttiroler Teams mussten im KFV-Cup die Segel streichen

In der dritten Runde schieden am Dienstagabend auch Matrei und Thal/Assling aus.

Mit Thal/Assling und der TSU Matrei schafften es nur zwei Osttiroler Teams in die dritte Runde des KFV-Cups, wo am Dienstagabend auch für diese beiden Vereine Schluss war.

Die Matreier empfingen mit Dellach/Gail vor 150 Zuschauern einen starken Gegner aus der Kärntnerliga, der bereits in der vorangegangenen Runde Nußdorf-Debant mit 8:2 eliminierte. Die Kärntner kamen mit viel Selbstbewusstsein ins Tauernstadion und zeigten das auch auf dem Platz. Die Panzl-Elf ließ sich davon aber nicht einschüchtern und spielte in der ersten Hälfte tapfer und mutig mit.

Dellach setzte zunächst auf aggressives Gegenpressing und übte Druck auf die Gastgeber aus. Diese lösten die kniffligen Situationen wiederum spielerisch und befreiten sich einige Male stark aus den Fängen der Gailtaler. In der ersten Hälfte kamen beide Teams zu einigen (Halb-)chancen, in der 41. Minute hielt Matrei-Goalie Raphael Bstieler seine Truppe im Spiel.

Goalgetter Samir Nuhanovic erzielte das 2:0 der Gäste.

In der ersten Hälfte noch unauffällig, trat im zweiten Durchgang Dellach-Goalgetter Samir Nuhanovic, der bereits in der bosnischen Bundesliga beim FK Sarajevo unter Vertrag stand, immer öfter in Szene. Kurz nach dem Wiederanpfiff testete er Matrei-Goalie Bstieler mit einem Schuss aus rund 20 Metern. Wenige Minuten später war der starke Schlussmann der Iseltaler aber machtlos, als Lukas Huber das 1:0 der Gäste erzielte. Dellach setzte danach auf schnelle Gegenstöße – mit Erfolg: In der 70. Minute ließ Nuhanovic, der in der zweiten Runde gegen Nußdorf-Debant fünf Tore erzielte, seine Klasse aufblitzen und versenkte das Leder zum 2:0 im Netz.

Die Matreier kamen in der Schlussphase noch einige Male vor das gegnerische Tor, brachten die Gailtaler aber nicht wirklich in Bedrängnis und so besiegelte Fabien Unterasinger mit dem 3:0 in der 83. Minute das Cup-Aus der Iseltaler.

Thal/Assling mit „Rumpfelf“ draußen

Auch für Thal/Assling stand am Dienstag mit dem Auswärtsspiel beim FC Hermagor die dritte Runde im KFV-Cup an. Auf dem Papier versprach dieses Duell mit einem Schnitt von 4,67 Treffern eine torreiche Partie und die Zuschauer wurden nicht enttäuscht – am Dienstag fielen sogar noch mehr Treffer. Aber der Reihe nach.

Thal/Assling ging mit einer stark umgekrempelten Startelf, ohne Wechselspieler und ohne den erkrankten Trainer Ibel Alempic in das Spiel gegen die Kärntner. Die Tore ließen nicht lange auf sich warten, nach einer knappen halben Stunde stand es bereits 2:1 für Hermagor. Die Kärntner überzeugten auch in der zweiten Hälfte und entschieden das Duell letztendlich mit 4:2 für sich, die Tore erzielten Aleksander Palamar (2), Benjamin Groschacher und Dino Matoruga bzw. Jasmin Dindic und Pascal Kofler.

Damit sind nun alle Osttiroler Teams aus dem KFV-Cup ausgeschieden. Das nächste Highlight steht mit dem Unterliga-Derby zwischen Nußdorf-Debant und Matrei am kommenden Samstag um 16:00 Uhr im Aguntstadion an.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren