Mobile Teststation für Lehrer vor Villacher HAK

Drei Lehrpersonen positiv, deshalb wurden die Sicherheitsmaßnahmen verschärft.

Nachdem insgesamt drei Lehrer der HAK in Villach positiv auf das Coronavirus getestet worden sind, lässt nun die Stadt Villach eine mobile Teststation des Roten Kreuzes bei der Schule aufstellen. Alle Lehrer sollen getestet werden, teilte der Landespressedienst Kärnten mit. Am Mittwoch war bekannt geworden, dass eine HAK-Lehrerin positiv auf das Coronavirus getestet worden war. Sie war auf einer Lehrerkonferenz mit ihren Kollegen zusammengetroffen, vorerst wurden elf Kontaktpersonen der Kategorie 1 ausgemacht. Sie wurden getestet, bis zum Mittwochabend erhöhte sich die Zahl der positiv getesteten Lehrer in der HAK auf drei. Kontakt zu Schülern hatte keiner von ihnen, trotzdem wurden die Sicherheitsmaßnahmen an der HAK verschärft: So wurde die Mund-Nasen-Schutz-Pflicht auch auf die Klassenräume ausgedehnt, außerdem soll es zu keiner Vermischung der Schüler der einzelnen Klassen kommen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren