Landesrätin Beate Palfrader (Mitte) mit den Mitgliedern des Wohnbauförderungskuratorium. Foto: Land Tirol/Huldschiner

Landesrätin Beate Palfrader (Mitte) mit den Mitgliedern des Wohnbauförderungskuratorium. Foto: Land Tirol/Huldschiner

Wohnbauförderung: 9,4 Mio Euro für Osttirol

Schwerpunkt auf Neubau von Privaten und Gemeinnützigen. 600.000 Euro für Sanierungen.

Das Land Tirol hat zwischen Juni und September 2020 rund 5,4 Millionen Euro für die Wohnbauförderung in Osttirol zugesichert – davon gehen rund 4,8 Millionen Euro an den Neubau und rund 600.000 Euro in Sanierungen. Für den Neubau verschiedener Projekte im gemeinnützigen Wohnbau werden zusätzlich rund vier Millionen Euro freigegeben, teilt die zuständige Landesrätin Beate Palfrader per Aussendung mit.

Gerade in der Coronakrise ist die Kontinuität in der Wohnbauförderung wichtig. Palfrader: „Deshalb wurden sowohl für Sanierungen als auch für den Neubau zahlreiche zusätzliche Förderungen ins Leben gerufen. Wir haben einen neuen Schwerpunkt hinsichtlich der Ökologisierung der Wohnbauförderung gesetzt. Dieses Klimapaket ist insgesamt über 20 Millionen Euro schwer und soll mit attraktiven Förderungen wie ‚Raus aus Öl‘ zum Investieren anregen und zusätzlich die Konjunktur beleben.“

Gestern, Montag, tagte das Wohnbauförderungskuratorium, das sich aus verschiedenen im Landtag vertretenen Parteien zusammensetzt, Förderansuchen begutachtet und Förderungen freigibt.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren