Sperrstunde: Ausnahmen in Salzburg und Vorarlberg

Hotelgäste dürfen in diesen Bundesländern bis 01:00 Uhr konsumieren. Tirol winkt ab.

Die Bundesländer Salzburg und Vorarlberg haben sich bei der verschärften Sperrstundenregelung, die letzten Freitag in Kraft getreten ist, für eine Ausnahme entschieden. Die auf 22:00 Uhr vorverlegte Sperrstunde gilt seit gestern nicht mehr für Hausgäste von Beherbergungsbetrieben. Sie dürfen daher – wie auf Bundesebene verordnet – bis 01:00 Uhr in den Gastroeinrichtungen ihres Hotels konsumieren.

Diese neue Verordnung der beiden Bundesländer wurde am gestrigen Montag kundgemacht und tritt am 18. Oktober wieder außer Kraft. Gastronomen dürfen laut dem Salzburger Landesgesetzblatt ab 22:00 Uhr keine Kunden in ihren Betrieb lassen, „es sei denn, das Betreten erfolgt durch Beherbergungsgäste.“ Wie ein Sprecher von Salzburgs Landeshauptmann Wilfried Haslauer gegenüber der APA erklärt, sei ein Hotel für den Gast während der Tage in denen er dort nächtigt, das Zuhause – „und zu Hause greifen wir nicht ein.“

Keine Ausnahme in Tirol

Auch in Tirol wurde vergangene Woche die Sperrstunde in der Gastronomie auf 22:00 Uhr vorverlegt. Im Gegensatz zu den beiden anderen Bundesländern wird es hier aber keine Ausnahme für Hotelgäste geben, erklärt Landeshauptmann Günther Platter gegenüber der APA: „Eine Differenzierung zwischen Gästen und Einheimischen in Lokalen führt zu einer Ungleichbehandlung.“

Kritik an dieser Entscheidung übt der Vorsitzende der Hoteliervereinigung in Tirol, Manfred Furtner: „Tirol als Zentrum des österreichischen Tourismus darf da nicht nachstehen. Es gibt keinen Grund, die Sperrstunde für Hotelgäste vorzuverlegen.“ Die neue Ausnahme könne zum Rettungsanker für Vorarlberger und Salzburger Hotels werden: „Das gönne ich den Kollegen. Aber wir dürfen diese Chance nicht liegen lassen. Es gibt keinen Grund dafür.“

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
miraculix

Schon interessant, wo der Herr LH eine "Ungleichbehandlung" zu erkennen glaubt: Es dürfen ind V und S doch alle Gäste eines Hotels bis 1 Uhr konsumieren, nicht nur einige ...

Ich frage mich, bei wem er damit Eindruck machen will - und vor allem welchen ...