Tirol legt „Bildungskarenz plus“ neu auf

Das Land Tirol legt die sogenannte „Bildungskarenz plus“ neu auf. Damit will man Betriebe motivieren, auf Mitarbeiterbildung zu setzen, um Kurzarbeit oder Kündigungen zu verhindern. Für die Maßnahme, die bis zum 30. Juni andauert, werden 2,9 Mio. Euro zur Verfügung gestellt, erklärte Arbeitslandesrätin Beate Palfrader (ÖVP) am Dienstag. Die Bildungsmaßnahme darf höchstens zwölf Monate dauern und muss bis zum 30. Juni begonnen werden. Die Förderung des Landes beträgt 50 Prozent der Ausbildungskosten, höchstens jedoch 3.000 Euro pro Arbeitnehmer. Die Maßnahme muss bei einem anerkannten Bildungsträger absolviert werden.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren