Was schwimmt denn da auf dem Tristacher See?

Ein „roter Teppich“ und besorgte Bürger rufen Stadtverwaltung  auf den Plan.

„Nur Algen“ oder doch etwas Giftiges? Bereits in den letzten Wochen beobachteten Spaziergänger und letzte Badegäste auf dem Tristacher See einen mysteriösen „roten Teppich“, für den es vorerst keine Erklärung gibt. Umweltbewegte Seebesucher wendeten sich in der Zwischenzeit an das Wasserbauamt und heute, 1. Oktober, erhielt die Redaktion einige Bilder, die eine Ausbreitung des Phänomens zeigen. Wir haben die Fotos an die Lienzer Stadtverwaltung weitergeleitet.

Was schwimmt da auf dem Tristacher See? In einigen Tagen werden wir es wissen. Foto: Privat

Kaum zwei Stunden später meldete sich Bürgermeisterin Elisabeth Blanik mit einem kurzen Statusbericht: „Danke für die Information. Wir sind gleich mit der Artillerie ausgerückt und haben zunächst einmal den Kanal überprüft, der ja kürzlich neu gemacht wurde. Da ist alles dicht, da kann man Entwarnung geben. Wir haben Proben genommen und eingeschickt. Was genau da auf dem See schwimmt, werden wir in wenigen Tagen wissen.“ Wir werden berichten.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

3 Postings bisher
42na95

... feindliche Übernahme vom 'roten Planeten' ?

Bafta

....ohne Tippfehler (dem raschen Schreiben geschuldet) wäre es dann die Burgundblutalge und ausgewertet werden auch keine Porben sondern Proben... :-)

Bafta

Oh....meines Wissens handelt es sich hier um Planktothrix rubescens - die Burgungblutalge (eine Blaualge), bildet Microcystine, das sind Toxine (Gifte), die v.a. für Fische und in hohen Dosen beim Verschlucken auche Menschen zu Problemen führen können.....hm....werden di Porben aber sicher auch rasch ergeben.