Nächtliche Einbruchserie im Lienzer Becken

In Debant, Lienz und Tristach drangen Diebe in Gastronomie- und Firmenräume ein.

Aktuell meldet die Polizei in Osttirol eine Serie von Einbruchsdiebstählen, die sich auf Firmen konzentrieren. In der Nacht zum 29. September verschafften sich unbekannte Täter durch gewaltsames Aufzwängen einer Türe Zutritt zu einem Gastronomiebetrieb in Debant. In den Räumlichkeiten brachen sie einen Tresor auf und entwendeten das darin befindliche Bargeld. Die Schadenssumme beläuft sich auf einen mittleren fünfstelligen Eurobetrag.

Zwei Tage später, in der Nacht zum 1. Oktober, brachen Diebe in eine Firma in Lienz ein und versuchten dort einen Standtresor in einer Lagerhalle mit einer Flex aufzuschneiden, was jedoch misslang. In der Folge brachen die Täter in den Büroräumen der Firma einen Schrank auf und entwendeten daraus ein Handy. Der verursachte Sachschaden liegt hier im niedrigen vierstelligen Eurobereich.

Zuletzt war in der Nacht zum 2. Oktober ein Gastronomiebetrieb in Tristach Ziel eines Einbruchs. Dort entwendeten die Täter aus einem Tresor Bargeld in der Höhe eines niederen vierstelligen Eurobetrages. Weiters wurden eine Kellnergeldtasche mit einem niederen dreistelligen Eurobetrag und zwei Stangen Zigaretten gestohlen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
Spanidiga

Welch Wunder, die Arbeitszeit derer darf ja jetzt schon früher beginnen.Ab 22uhr müßen die Lokale schließen....die Polizei muß zusätzlich dafür sorgen das eher Ruhe auf den Strassen herrscht...damit der Weg frei ist für manch unerwünschte Gestalten. Ungestört von Nachtschwärmern die eventuell von Lokal zu Lokal wechseln haben sie ja jetzt mehr Zeit um etwaige lohnende Ziele zu erkunden.Zwar etwas weniger in den Kassen, aber die Nachtschicht eher zu Ende.