Zwei Bewusstlose in Tirol – Gerichtsmedizin rätselt noch

Kein Treffer bei Suche nach den „üblichen Suchtgift-Substanzen und Tabletten“.

Nachdem vergangenen Freitagabend eine 55-Jährige und ein 56-Jähriger vor einem Innsbrucker Lokal plötzlich zusammengebrochen waren, hat nun auch eine toxikologische Untersuchung der Gerichtsmedizin bisher keine Ergebnisse gebracht. Die Getränke der beiden wurden untersucht, „die üblichen Suchtgift-Substanzen und Tabletten“ konnten nicht nachgewiesen werden, bestätigte die Polizei gegenüber der APA einen Bericht des ORF Tirol.

Damit geht die Suche für die Ermittler nach weiteren möglichen Substanzen weiter. Ein bereits durchgeführtes Drogenscreening verlief ebenso negativ.

Die Angestellte eines Cafes und ein Gast waren am Freitag gegen 22.50 Uhr auf einer Bank vor dem Lokal gesessen und rauchten. Fast zeitgleich verloren die beiden das Bewusstsein, sie wurden in sehr kritischem Zustand in die Innsbrucker Klinik eingeliefert. Der 56-Jährige konnte noch am Samstag wieder entlassen werden. Auch der Zustand der 55-Jährigen besserte sich, sie wurde am Mittwoch entlassen, hieß es aus dem Krankenhaus.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren