Diesen Moment hatten sich die Tristacher mehr als verdient: Am elften Spieltag konnten sie sich erstmals in dieser Saison als Sieger feiern lassen. Fotos: EXPA/Huter

Diesen Moment hatten sich die Tristacher mehr als verdient: Am elften Spieltag konnten sie sich erstmals in dieser Saison als Sieger feiern lassen. Fotos: EXPA/Huter

Befreiungsschlag: Tristach holt ersten Saisonsieg

Nach zehn sieglosen Spielen erlöste sich die Gomig-Elf gegen den FC Mölltal.

Es war tiefes Tal, das die junge Truppe des SV Tristach durchschreiten musste, ehe sie endlich ihren ersten Sieg in der neuen Saison bejubeln durfte. Nach zehn Spielen ohne Sieg – gegen Virgen wurde sogar eine 4:0-Führung verspielt – witterte die Truppe von Klaus Gomig im Heimspiel gegen den zuletzt strauchelenden FC Mölltal die große Chance auf Zählbares.

Doch auch im 1.Klasse A-Duell gegen die Mölltaler hatten die Osttiroler zunächst Pech, als in der 36. Minute ein Freistoß von Stefan Steiner von der Mauer für Tristach-Goalie Rene Straganz unhaltbar abgefälscht wurde und im Netz landete. Die Tristacher steckten jedoch nicht auf, spielten mutig nach vorne und wurden kurz vor der Halbzeitpause belohnt: Matthias Brunner zirkelte zunächst einen Freistoß von der Outlinie sehenswert ins Tor, wenige Augenblicke später brachte Lukas Bundschuh die Tristacher in Führung.

Die Elf von Klaus Gomig bejubelte im Lois Walder-Stadion drei Treffer.

Ab der 54. Minute agierten die Hausherren nach einer Disziplinlosigkeit von Nico Hackl und der darauffolgenden roten Karte in Überzahl.  Nichtsdestotrotz hatte Nico Pichler wenig später die Chance auf den Ausgleich für die Mölltaler, Patrick Brandstätter warf sich jedoch in letzter Sekunde in dessen Schuss. Wohl auch mit dem 4:4 gegen Virgen vor Augen drängten die Tristacher anschließend darauf, ihre Führung auszubauen. Auch das gelang, Daniel Angerer erhöhte in der Schlussphase auf 3:1 und sicherte den Heimischen den Sieg.

Mit dem ersten Erfolg in der laufenden Saison gab Tristach die rote Laterne in der 1. Klasse A an Virgen ab und hält nun bei fünf Punkten. Im nächsten Spiel gegen Dölsach hat die Gomig-Elf die Chance, die Leistung vom vergangenen Wochenende zu bestätigen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren