Vierter Sieg in Folge für Rapid Lienz

Mit einem 3:0-Heimsieg geht es in die Winterpause. Nußdorf-Debant stolpert in Sachsenburg.

Nach drei Siegen in Serie und ohne Gegentor empfingen die Spieler von Rapid Lienz am Samstag den SV Seeboden vor rund 100 Zuschauern im Dolomitenstadion mit breiter Brust.

Aufgrund der verschärften Coronaregeln mussten die Zuschauer am Eingang zum Dolomitenstadion ihre Daten abgeben. Fotos: EXPA/Huter

Bereits im Derby gegen Thal/Assling brachte Rapid-Stürmer Sven Lovric seine Truppe früh in Führung und zeigte sich auch gegen die Kärntner in bester Verfassung. Diesmal brauchte er zwölf Minuten, um anzuschreiben. Mit der 1:0-Führung im Rücken ging es dann in die Kabinen.

Erneut ein starker Auftritt der Lienzer und erneut hieß der Matchwinner Sven Lovric.

Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit wechselte Lienz-Coach Martin Lovric durch und brachte drei frische Kräfte. In der 70. Minute machte Sven Lovric mit seinem zweiten Treffer den Sack zu, der eingewechselte Antonel Cabraja ging lieber auf Nummer sicher und erhöhte vier Minuten später auf 3:0.

Eine Einwechslung, die sich bezahlt machen sollte: Lienz-Coach Martin Lovric zeigt Antonel Cabraja wo das Tor steht und der versenkt den Ball wenig später im Netz.

Den Grünweißen gelang damit in ihrem letzten Spiel der Herbstsaison der vierte Sieg in Serie. Das letzte Gegentor kassierte Rapid am 20. September gegen Sachsenburg.

Nußdorf-Debant stolpert in Sachsenburg

Die Mannschaft von Markus Hanser hatte am Samstag im Auswärtsspiel gegen Sachsenburg die große Chance, die Führung auf den Tabellenzweiten Admiral Villach auszubauen, weil die Kärntner an diesem Spieltag 0:1 gegen Greifenburg verloren haben.

Sachsenburgs Goalgetter Roman Gaspersic war für die Abwehr von Nußdorf-Debant nicht zu stoppen und erzielte beide Treffer. Foto: Hermann Sobe

Die Osttiroler nutzten den Ausrutscher der Konkurrenz nicht und mussten nach neun Ligaspielen ohne Niederlage selbst eine 0:2-Schlappe hinnehmen. Matchwinner für die Heimischen war Stürmer Roman Gaspersic, der beide Tore erzielte. Nußdorf-Debant bleibt dank einer starken Herbstsaison dennoch Tabellenführer und hat heute im letzten Spiel vor der Winterpause gegen Radenthein die Chance auf die nächsten Punkte.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

3 Postings bisher
lillifee

Beste Mannschaft der Osttiroler Unterliga Teams, leider war das Glück nicht immer auf eurer Seite, im Frühjahr sofern es Corona zulässt, ist Rapid Lienz sicher wieder an der Spitze der Osttiroler Unterliga Teams 👍

Ost1903

Warum soll es es den Verein nächstes Jahr nicht mehr geben Mirakulix ???🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️ Vielleicht sollten hier Spieler und Trainer auch auf eine Gage verzichten so wie es mir bekannte Funktionären in anderen Vereinen tun!

Bei Musikkapellen verzichten Kapellmeister teils auf ihre Entschädigungen und diese Institutionen haben bei weiten mehr repräsentativen Wert für Osttirol!

Kann mir nicht vorstellen das es einen Urlauber interessiert diesen Hobby Kick anzusehen!

Tut mir leid wenn ich hier gegen den einen oder anderen Fußballer bin, vielleicht wird das in den einem oder anderen Verein auch so gehand habt wie ich es weiß und es veezichten Funktionäre auf eine Entschädigung!

Mirakulix

Gratulation an die Lienzer. Kann man nur hoffen, dass es den Verein auch in der nächsten Saison noch gibt.