Rumäne starb bei Forstunfall in Weißensee

In den Mittagsstunden des 29. Oktober war ein 45-jähriger Rumäne im Waldgebiet oberhalb von Techendorf bei Weißensee mit Holzschlägerungsarbeiten beschäftigt. Er trug laut Polizei Sicherheitskleidung und einen Sicherheitshelm, als er mit einer Kettensäge eine Fichte umsägte. Diese prallte während des Fallens gegen eine Buche, deren Wipfelbereich dadurch auf einer Länge von etwa sechs Metern abbrach, auf den darunter stehenden Arbeiter stürzte und ihn unter sich begrub. Ein Arbeitskollege, der außer Sicht- und Hörweite arbeitete, fand den Verunfallten, setzte die Rettungskette in Gang und versuchte vergebens, Erste Hilfe zu leisten. Laut Polizeibericht dürfte der Mann sofort tot gewesen sein.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren