Lienzer Schüler befreiten Spazierwege von Abfall

Rund 200 Kilogramm Müll wurden in 72 Stunden eingesammelt.

„Reinwerfen statt wegwerfen“ – so lautete das Motto der Dekanatsjugendstelle Lienz, der Mittelschule Egger Lienz und der Abteilung Umwelt und Zivilschutz der Stadtgemeinde Lienz, die sich im Rahmen der Aktion „72 Stunden ohne Kompromiss“ gemeinsam auf den Weg machten, um sämtliche Spazierwege der Sonnenstadt vom Abfall zu säubern.

Insgesamt wurde an zwei Tagen ein Wegenetz von 25 Kilometern abgeklappert. Dabei sammelten die 35 SchülerInnen und ihre Begleitpersonen 200 Kilogramm Müll ein. Gefunden wurde unter anderem ein rostiger Grill, Baustellen-Steher, Baustahlgitter, Maschendrahtzaun, Getränkedosen und ein gerosteter Feuerlöscher. Damit dieses Projekt „nachhaltig“ im Bewusstsein der Kinder bleibt, erhielten sie auch Tipps für den richtigen Umgang mit der Natur und zur Vermeidung und Entsorgung von Müll.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

5 Postings bisher
le corbusier

super Sache, Danke!

mitreder

Danke für das Säubern, das ist ein wichtiger Beitrag von euch! Aber den Daumen würde ich nicht, wie auf den Fotos, so ganz nach oben strecken, weil ein bißchen Abstand auf den Fotos hätte auch nicht geschadet!!!

    todo

    Ist das wirklich Ihr Ernst? Waren Sie schon mal in einer Schulklasse? Glauben Sie, dort hat zwischen den Schülern immer ein Babyelefant Platz? Die Fotos wurden im Freien aufgenommen und die Aufnahme hat wahrscheinlich keine 15 Minuten gedauert. Also bitte nicht nur mitreden, sondern auch mitdenken. Der MS Egger Lienz ein großes Danke!

      mitreder

      Lieber Todo! Ich rede nicht von den Schülern, sondern von den Betreuungspersonen, die teilweise mittendrin sitzen; genau mit so einer Einstellung wie der Ihren verlieren wir die Kontrolle

      el...

      Ach mitreder, besser für dich nur mitdenken