Foto: iStock/Manit Chaidee

Foto: iStock/Manit Chaidee

Werden Sie sich gegen Covid-19 impfen lassen?

Die EU sicherte sich Zugriff auf den neuen Biontech-Coronaimpfstoff. Umfrage!

Die EU-Kommission hat einen Vertrag zur Lieferung des vielversprechenden Corona-Impfstoffs der Pharmafirmen Biontech und Pfizer fertig ausgehandelt, wie am 10. November aus Brüssel bestätigt wurde. Die beiden Unternehmen hatten am 9. November bekanntgegeben, dass ihr Impfstoff einen mehr als 90-prozentigen Schutz vor Covid-19 biete. Daraufhin setzte eine weltweite Euphorie an den Börsen ein.

Alle 27 EU-Länder haben gleichzeitig Zugriff auf erste Lieferungen. Sie sollen nach Bevölkerungsstärke verteilt werden, was für Österreich etwa zwei Prozent der verfügbaren Dosen ausmachen würde. Das Biontech-Präparat ist ein sogenannter mRNA-Impfstoff. Das Vakzin enthält genetische Informationen des Erregers, die den Körper zur Bildung von spezifischen Antikörpern anregen, um so die Viren abzufangen, bevor sie in die Zellen eindringen und sich vermehren. Biontech und Pfizer wollen in wenigen Wochen bis zu 50 Millionen Impfstoff-Dosen bereitstellen.

Im kommenden Jahr sollen dann bis zu 1,3 Milliarden Impfdosen verfügbar sein. Rund 300 Millionen Impfdosen sind laut Medienberichten für EU-Länder reserviert. Das macht sechs Millionen Dosen für Österreich, die zumindest teilweise – wenn die Marschroute eingehalten wird – schon im ersten Quartal 2021 eintreffen könnten. Weil man zur Immunisierung pro Kopf zwei Impfungen braucht, könnten sich also theoretisch drei Millionen Menschen im Land impfen lassen.

Für Österreich hat Gesundheitsminister Rudolf Anschober die wichtigsten Rahmenbedingungen für die Impfung bereits skizziert: Die Impfung wird kostenlos sein und es wird keine Impfpflicht geben. Anschober rechnet mit einer Impfquote von 50 Prozent. Wir machen einen ersten Stimmungstest in der Dolomitenstadt-Community:

Umfrage
Wenn ein Corona-Impfstoff verfügbar ist, werden Sie sich impfen lassen?
Ja, sobald wie möglich. 882 Stimmen / 27%
Nein, auf keinen Fall. 1355 Stimmen / 41%
Weiß ich noch nicht. Ich warte noch ab. 1049 Stimmen / 32%
Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

47 Postings bisher
jose810

Ja, aber nur von Pfizer, denn die garantieren ein 4 Sunden erektion nach der Impfung!!

democraticus

Da die Phase 3 Studie zum im Artikel erwähnten Impfstoff noch nicht abgeschlossen ist, kann zum momentanen Zeitpunkt niemand sagen, welches Nutzen/Risikoverhältnis der Impfstoff letzten Endes haben wird. Wer sich jedoch jetzt schon dagegen entscheidet, fällt also kein rationales Urteil auf Grund nachvollziehbarer Daten, sondern bedient lediglich seine Vorurteile. Leider können auf Grund der Dringlichkeit der COVID19 Pandemie zum Zeitpunkt der Marktreife des Impfstoffes keine genauen Prognosen zu eventuellen, unwahrscheinlichen Langzeitnebenwirkungen des Impfstoffes gemacht werden. Was sich aktuell schon prognostizieren lässt, ist die Tatsache, dass im Falle einer natürlichen globalen Ausbreitung des Virus, weltweit Millionen von Menschen sterben würden. Wer sich jetzt auf Grund seiner Vorurteile, schon mit Sicherheit gegen die Teilnahme am Impfprogramm ausspricht, befürwortet somit einen Genozid, vor allem alter und kranker Menschen. Diese Form der moralischen Dekadenz unserer Mitmenschen ist nicht strafbar, aber in jedem Fall verwerflich.

    nikolaus

    Woran darf man denn Ihrer Meinung nach sterben? Ja, darf man denn überhaupt noch sterben, ohne vorher seine Mitwelt mit handfesten Argumenten davon überzeugt zu haben? Schauen Sie sich mal ein bisschen die Todesanzeigen auf "trauerhilfe.at" durch und verweilen Sie bei vorwiegend jüngeren Personen. Da kommt mir auch ein "-zid" in den Sinn: nicht der von Ihnen leichtfertig zitierte "Genozid, vor allem alter und kranker Menschen", sondern der Suizid vor allem junger hoffnungsvoller, aber überforderter Menschen. Wenn Ihnen der lieber ist, dann bitte: Maske auf (am besten auch über Augen, Ohren, Hirn und Herz) und hinein in den totalen Lockdown.

      democraticus

      Hallo Nikolaus! Deine Argumentation ist naturgemäß ziemlich lausig, da zahlenmäßig natürlich viel mehr Menschen durch das Coronavirus, als durch Suizid wegen Hygienemaßnahmen sterben. Nichts desto trotz leiden viele Menschen zunehmend auch psychisch unter der Pandemie. Umso wichtiger wäre die baldige Verfügbarkeit eines Impfstoffes, um diese Pandemie beenden zu können. Kluge Menschen konnten immer wieder Impfstoffe entwickeln und vielen Infektionskrankheiten damit den Schrecken nehmen. Ich bin zuversichtlich, dass das der Menscheit auch diesmal gelingen wird!

    Naiv

    Genozid? Red doch mal mit einem Armenia über Genozid, der wird dir was erzählen... aber die Krise in berg karabach interessiert ja e nur die wenigsten... wo ist hier das un Mandat... Ach ganz vergessen das der irre vom Bosporus ja den schlüssel für das tor nach europa hat...

    Und es gibt zwar keine zahlen zur Impfung aber es gibt denoch vergleichszahlen von Pandemrix auch ein zu schnell entwikelter Impfstoff...

    ich hab mir gesten die mühe gemacht und die partezettel auf trauerhilfe gezählt... die zahlen sind fehlerhaft da ich nur die trauerhilfe partezettel gezählt habe, bezirk Lienz, aber es ist ein trent zu sehen... 2020

    2020 okt. 49 +6 sept. 40 gleich Aug. 42 -1 Jul. 34-3 Jun.34-12 Mai 44+ 2 April 40-6 März 47 +12 Feber 48 +12 Jänner 40-8

    im Jahr 2020 sind auf Trauerhilfe 14 zettel mehr als im Vorjahr... (inkl. zähl fehler hab nur einmal gezählt)

      Gerhard Pirkner

      Das hätten Sie einfacher haben können. 1) Auf die Dolomitenstadt-Suche klicken (kleine Lupe). 2) Auf Todesanzeigen klicken. 3) Am Desktop sind die Jahre dann schon vergleichbar, auf dem Smartphone klickt man auf „Suche verfeinern“ und sieht sofort den Jahresvergleich bis 2013. 2012 ist nicht vollständig erfasst.

      Naiv

      Danke Herr Pirkner😂! die zahlen stimmen sicher besser als meine aber es ist das gleiche zu beobachen... eine Krise die nicht sichtbar ist, ist meines erachtens auch keine Krise... und wenn wir schon den globalen markt mit billionen an geldern flutten were das geld besser im Gesunheitswesen anzubrinngen...

      democraticus

      Hallo Naiv, überlege dir einmal Folgendes: die Anzahl der Lawinentoten bleibt über die Jahre hinweg auch einigermaßen konstant. Würdest du deshalb Lawinenkommissionen, vorsorgliche Absprengungen, Warndienste, Lawinenverbauten,... als unnötig bezeichnen? Ist dir noch nie in den Sinn gekommen, dass die von der Regierung getroffenen und ständig neu evaluierten Maßnahmen, der Grund für das Ausbleiben einer größeren Anzahl Toter sein könnte? Vielleicht machen die das sogar absichtlich, um Menschen zu retten und nicht nur um dich zu ärgern!?

Zahlen-lügen-nicht..

Trotz Maskenpflicht steigen die Infektionen, ich glaube Corona kommt von den Masken🙄😷⁉

isnitwahr

Talpa, leider kann ich Ihnen nicht direkt auf Ihr Posting antworten. Sie wissen sicher, dass Forschung nicht für ein Schnäppchen zu haben ist. Und dass die Pharmaindustrie durchaus auch Mittelchen produziert, die umstritten sind (Vitamine, Cholesterinsenker udgl.) ist leider eine Tatsache. Nichtsdestotrotz war aber von vornherein klar, dass dierjenige, der eine solche Impfung als erstes auf den Markt bringt, der tatsächliche Gewinner sein wird. Und wenn die Impfung zur rascheren Beendigung der Pandemie beiträgt, vergönne ich ihnen den Gewinn herzlich gern. Die vielen Krankenstände, die Arbeitslosen, die krankenhaus- und besonders die intensivpflichtigen Patienten kosten auch jede Menge Geld. Je früher das Ganze beendet ist, desto besser. Und wenn wir eine angemessene Durchimpfungsrate zustande bringen, dann profitieren alle davon, die Impfgegner/Impfverweigerer genauso wie die, die grundsätzlich dafür sind, aber vorerst lieber noch abwarten. Zumindest ein Lichtblick am Horizont, wird schon werden. Also: Maske auf und (mit Abstand) durch.

    nikolaus

    "Und wenn die Impfung zur rascheren Beendigung der Pandemie beiträgt ..."

    Und wenn eine zu rasche Impfung mittel- und langfristige Schäden anrichtet? Dann ist die Pharma immer noch Gewinner, denn die Gelder sind dann längst schon unter den Aktionären und Managern verteilt und der Nachweis solcher Schäden ist alles andere als leicht. Aber bitte gerne, meldet euch schnell für den Menschenversuch an, sonst bekommt ihr am Ende eure Dosis gar nicht ab!

    PS: Es gibt nicht nur "Impfgegner/Impfverweigerer", sondern fairerweise auch Impfkritiker. Kritisch sein hat noch selten geschadet, wird aber in der aktuellen Lage schon als Vorstufe zu "Covidiotentum" gehandelt.

hoerzuOT

Ich habe ehrlich gesagt, keine Ahnung ob man soll, oder nicht? Kenne mich in der Materie viel zu wenig aus, als dass ich momentan eine Entscheidung treffen könnte.

freekit78

darf sich gerne jeder impfen lassen

aber warum lassen sich die meisten ärzte nicht impfen.. schon eigenartig , oder?

einmal hab ich einen arzt gefragt ob ich mich gegen tollwut impfen lassen soll. seine antwort: lass di net beissen ....

also schiebs keine panik wegen corona. wir müssen eher in panik verfallen was unsere regierung momentan macht!!!

    isnitwahr

    wer bitte sind die meisten Ärzte? die meisten in Osttirol? Tirol? Österreich? war auf der Homepage der Ärztekammer und habe dort diesbezüglich nichts gefunden. Ich ersuche daher um Information, wer die meisten Ärzt sind, würde dann gerne dort nachfragen warum sie sich nicht impfen lassen. Danke schon einmal im Voraus für die Beantwortung meiner Frage.

    democraticus

    Sehr geehrter freekit78, Wenn du die Durchimpfungsrate ​z.B. bei der saisonalen Grippe für Ärztinnen/Ärzte versus der Normalbevölkerung recherchierst, so wirst du schnell feststellen, dass diese bei 75% versus 10% liegt (Quelle Robert-Koch-Institut). Auch bei den anderen Impfungen ist die Impfmoral der ​Ärztinnnen/Ärzte überdurchschnittlich gut. Daran kannst du erkennen, dass deine Behauptungen genau so dumm, wie falsch sind. Deine mangelnde Panik, sowie deine Falschdarstellungen sind wohl dem Dunning-Kruger-Effekt geschuldet!

pierina

Am Montag gab die Koop.PFIZER/Biontech die sensationelle Bekanntgabe des neuen Corona-Impstoffes bekannt. Man möchte meinen, ein zukünftiges Riesengeschäft für besagte Firmen. Was aber macht der CEO von Pfizer: Just an diesem Montag verkauft er 62 % (ca.132.000 Aktien) seiner Anteile zu knapp 42 Dollar und nimmt umgerechnet 4,7 Mio Euro ein. Inzwischen ist der Kurs bereits wieder gefallen. Handelt so ein Firmenboss, der an die große Zukunft seines Impfstoffs glaubt ? Allein diese Tatsache beweist, wie vage es um besagtes Präparat steht. Und unseres Politiker reden schon von der Verteilung und Impfreihenfolge. Zweckoptimismus und Beruhigungspille - mehr nicht.

    steuerzahler

    Das beweist nur, daß er sich mit Aktienkursen auskennt und einen schnellen Gewinn mitgenommen hat. Zur Wirksamkeit eines Medikaments sagt das nichts aus.

    dazu folgendes

    Die Verschwörungstheoretiker sind wieder mal am rotieren und versuchen mit Halbwahrheiten zu verunsichern. Man sollte sich halt schon die Zeit nehmen und dem Verkauf des CEO von Pfizer, der stattgefunden hat, auf den Grund gehen.

    Dieser wurde bereits im August angekündigt UND bei der Börsenbehörde (aufgrund der Vermeidung von Insiderverkäufen) und hat den Hintergrund dass ein beträchtlicher Teil des Salärs der Manager in Aktien der jeweiligen Firma abgegolten wird. Wenn man dann ein wenig Cash (für die Pharmariesen sind auch ein paar Millionen ein bisschen Cash) braucht, verkauft man halt einen Teil.

    Btw bekommt der CEO von Pfizer ca. ein Gehalt von € 15 Mio per anno.

    Der Kurs ist nicht gefallen sondern stagniert bereits seit Jahren in der Bandbreite zwischen 30 und 45 USD, derzeit 38,5 USD

      pierina

      Wenn er 15 Mio im Jahr verdient würde er nicht 62% seiner Aktien für ein bischen Cash verkaufen, wo diese doch nach Adam Riese in einem Jahr weit mehr wert wären, wenn der Impfstoff so toll wäre. Bis jetzt gab es nichts als eine Presseaussendung von Pfizer/Biontech, dass man bald die Zulassung beantragen würde und 90% Wirkungsgrad zu erwarten seien. Sehr viele Konjunktiva. Das hatten wir schon vor Monaten vom Konkurrenten MODERNA mit seinem Wirkstoff Remdesivir. Hoffnungsvolle Pressemeldung - Insider verkaufen Aktien - Aktie fällt, Impfstoff njet.

    dazu folgendes

    wie gesagt, machen Sie sich einfach die Mühe und schauen Sie sich den Aktienkurs von Pfizer mal an.

    Seit der ach so bahnbrechenden ankündigung vom impfstoff ist der kurs nicht sonderlich gestiegen und lag/liegt sogar unter Stand Juli 2020

      pierina

      nur soviel: der Pfizer-CEO verkaufte am Montag, der Tag der Presseaussendung zum Impstoff, 132.508 Aktien zu 41,94 Dollar, aktuell bekäme er ca. 37,40 Dollar. D.h. heute bekäme er 600.000 Dollar weniger. Also ist der Kurs schon ein bischen gefallen, oder ?

    dazu folgendes

    nona. man muss nicht unbedingt wirtschaft studieren, um zu erkennen, dass ein kurs natürlich fällt, wenn eine nicht unbeträchtliche anzahl von aktien verkauft wird, sprich das Angebot steigt.

    Vorschlag: Schauen wir uns den Kurs in ein paar Wochen nochmals an. ;-)

      pierina

      bei einem durchschnittlichen Tagesumsatz der Pfizer-Aktie von etwa 30 Mio. Stück an der NewYorker Börse ist der Verkauf von 132.000 Stück für den Kurs vollkommen irrelevant. Entscheidend ist, dass der Verkäufer ein Insider ist, der das Risiko eventueller Probleme seines Impstoffes lieber anderen (Käufern) überlässt. Er würde kein Stück seiner Aktien verkaufen, wäre er vollkommen vom Impfstoff überzeugt.

    dazu folgendes

    als ob pfizer nur den corona impfstoff hätte... die haben mehr als 130 medikamente und sind nebenbei der 2. größte Pharmakonzern der Welt mit einem Umsatz von 52 Milliarden USD.

    unter anderem eine gewisse blaue, nicht unbekannte pille, mit der pfizer milliarden umsätze gemacht hat die letzten jahre.

    Btw ist der kurs seit gestern auf 38,64 USD gestiegen.

    Und nein, es werden nicht 30 Mio Stück der Aktie pro Tag umgesetzt sondern ca. 300000, d.h. ein verkauf von 132000 Stück fällt dann natürlich definitiv ins gewicht.

    Die ganze Insider Geschichte hängt mit der Rule 10b5-1 zusammen, also nix große Verschwörung. Die Aktie wird einfach bei einem bestimmten im Vorhinein festgelegten Preis verkauft. Außerdem hält der CEO von Pfizer weiterhin noch 15 Mio USD in Pfizer Aktien.

    Wens interessiert, folgt das Ganze einem im Vorhinein festgelegten Plan (Rule 10b5-1 Plan) https://corpgov.law.harvard.edu/2016/03/24/a-guide-to-rule-10b5-1-plans/#:~:text=Rule%2010b5%2D1%20plans%20are,affirmative%20defense%20to%20insider%20trading.

    Ich finds auch interessant warum Sie außerdem hier gerade einen Insiderhandel bei Pfizer ausmachen. Schauen sie sich einmal die anderen Impfstoff-Kandidaten Konzerne (Moderna, Regeneron, Novavax) an. Vor allem wieviel das Management hier an Aktien verkauft hat. Zb bei Regeneron wurden mit 600 Mio. USD das 40fache vom Pfizer Volumen von den Executives verkauft.

      pierina

      ich kenne ihre Quellen nicht, aber hier die Richtigstellung ihrer Falschangabe: gestern wurden an der NYSE exakt 36,975.101 Aktien von PFIZER gehandelt. https://finance.yahoo.com/quote/PFE?p=PFE&.tsrc=fin-srch-v1

Bellavista

Ich muss dabei an einen Artikel über eine Frau in einem kleinen Dorf in Afrika denken, die bereits mehrer Kinder an Masern verloren hatte und sich daher traute, trotz aller Vorurteile der Dorfgemeinschaft ihre Kinder gegen Masern impfen zu lassen. Sie wollte nicht noch ein Kind verlieren. Die Gesellschaft in ihrem Dorf hat Impfungen aus Aberglauben abgelehnt. Daraus wurde eine Erfolgsgeschichte, denn weil die anderen Menschen in ihrer Umgebung sahen, das die Impfung nutze, haben sie auch impfen lassen. Das ist eine Story, die es in die Medien schaffte. Eine Journalistin besuchte die Frau nach Jahren. Dabei erzählte Sie Ihr, dass es in Europa viele Menschen gäbe, die sich aus Angst nicht impfen lassen wollen. Die Entgegnung der Frau war: "Sind diese Leute dumm?". Das meinte sie nicht böse. Sie hat einfach nur nicht verstanden, dass jemand eine solche Hilfe ablehnt und sie selber empfand sich als dumm, als sie noch dagegen war. Im übrigen sollten wir froh sein, dass der Impfstoff so schnell entwickelt wurde. Das war eine grosse, milliardenschwere Kraftanstrengung. Das Verfahren zur Zassung ist zwar verkürzt, aber nicht verantwortungslos. Letztlich, sogar WENN die Impfung ein Risiko haben SOLLTE, ist es sinnvoll, sich impfen zu lassen, wenn das direkte und auch indirekte (soziale Probleme) Risiko durch die Pandemie grösser ist. Das ist der Fall. Also bitte - ran an die Nadel!

    Naiv

    Sorry aber es gibt schon einen kleinen unterschied ob man sich Grippe Impfen lässt oder Masern Mumps Keuchhusten usw.... manche Impfungen sind ein großer segen für die menschen, aber eine neue Art von Imfstoff ohne GROßE langzeitstudien, keine ahnung aber gut fühlt sich das nicht an... die grippe änder sich immer! willst du die blaue oder die rote pille? Vor 2 jahren war ich bei einer Kundschaft die 1 Monat im Bett lag trotz Grippe Impfung (sie hätte doch die rote pille nehmen solln😅)

    man sollte bedenken wie groß der profit sein wird wenn man 7 Milliarden dosen Impfstoff verkauft...

    und bei der schweine grippe (ca. 18.500 tote WHO zahlen) kennt jemand den Impfstoff Pandemrix? viel zu schnell zugelassen.... man wusste das er Alergischeschock's / Gesichtslähmungen/ Zuckungen / Narkoleosie(schlaf sucht) / Gehirnenzündungen/Gefäßenzündungen verursacht.... im großen still! pro 1 Millionen geimpfte hatten 75.8 personen nebenwirkungen... (deutschland hatte 50 millionen dosen)! im vergleich zu anderen impfstoffen sehr viel in Kanada hatten sie auch eine imfstoff der viel besser "funktionierte" Arepanrix 7.9 personen auf 1 million geimpfte... Quelle Spiegel Gesundheit

      Bellavista

      "Naiv" finde ich Ihren Beitrag garnicht sondern kontruktiv und differentziert. Danke dafür und ja, das sagt mir was. Ich glaube allerdings nicht, dass die breite Ablehnung aus solchen differenzierten Überlegungen resultiert. Die zum Teil breite Ablehnung speisst sich m.E. aus eben genau dem allegemeinem Thema "Impfen oder nicht" wie zum Beispiel bei Masern. Die von Ihnen beschriebenen Bedenken verstehe und teile ich. Ich persönlich halte es trotzdem für sinnvoll und werde das Riskio der Impfung gegen das Risiko der Erkrankungskomplikationen/ Ansteckungswahrsxheinlichkeit eintauschen. Aber nochmals Danke. Bei den aktuell oft üblichen Beschimpfungen in Foren ist es schön, eine normale Diskussion führen zu können.

      Naiv

      @Bellavista wenn wir deutschland nehmen 80milionen menschen und die nebenwirkungen nur so schlimm sind wie beim schweinegrippe Impstoff, dan haben wir nur in deutschland 6064 patienten geschaffen...(die medizin DARF nicht schlimmer sein wie die krankheit selbst.... und wir wissen das cov19 KEIN Killer virus ist! wir wissen nich einmal wie viele, mit oder, an dem virus gestorben sind... gester in der früh war EINE person af der Intensivstadtion(stand 11.11.2020), und sie machen eine neue station auf für covid patienten auf (hab aber leider keie zahl wie viele betten eine station hat...)

      Bellavista

      Es ist aber kein Geheimnis, dass die normale Grippeimpfung nur zu 50% schützt. Weiterhin ist es bei solchen Meldungen wie "hat es trotzdem bekommen" immer SEHR fraglich, ob die Kundschaft wirklich die echte saisonale Grippe oder nur einen grippalen Infekt hatte.

      Die sehr unangenehmen Nebenwirkungen bei Pandremix waren so selten, dass das Paul-Ehrlich-Institut dazu anmerkt, dass diese auch in grossen Studien nicht valide nachweisbar wären. Also wären gewisse Nebenwirkungen auch beim SARS2-Impfstoff bei einer noch grösseren Studie nicht sicher nachweisbar.

      hätte, wäre, wie auch immer...

      Der Einsatz wird weiterhin empfohlen. Osttirol ist nich immer von der Pandemie sehr geschont. In den schwer getroffenen Gebieten im Ausland sieht und sah die Situation auf den Intensivstationen anders aus. Vielleicht muss man es einfach so weit kommen lassen. Die Menschen brauchen vielleicht den Beweis auf die harte Tour. Aber ich kann es verstehen, wenn man zu der Einschätzung kommt, dass das Risiko, in Osttirol zu erkranken so gering ist, dass man das Risiko eines Impfschadens nicht eingehen will. Das kann durchaus sein. Kann man jetzt noch nicht sagen. Mir geht es nur darum, dass ich es für falsch und fahrlässig halte, eine Impfung von vorneherein abzulehnen und das zu propagieren. Von den Zweiflern in Bezug auf die Pandemie heisst es immer "keine Panikmache bitte" - das selbe sollte auch in der Diskussion um eine Impfung und deren Risiken gelten!

      Naiv

      Deshalb ist es ja so sinnlos sich Grippe Impfen zu lassen (nur Grippe find ich sinnlos in disem zusamenhang) weil man einen geringen Schutz hat und sich das Virus immer ändert... Wenn sich alle Deutschen Impfen hätten lassen, hätte es bei weitem mehr Impfschäden(75,8*80= 6064) gegeben als tote.. (250 an und mit H1N1 wiki ).... Und sie hatten 50 millionen Impfdosen... gott sei dank wahr die Impfmotivation so gering...(15% Süddeutsche Zeitung ). Und der aller größte Teil hätte überhaut kein Problem mit der Impfung wie auch mit einer grippe nicht, denoch sollte meine meinung auch kein größerer schaden entstehen als durch die Krankheit selbst.

      Und es kann ja jeder Gegenargumente brinngen oder Zahlen anprangern...

      "Vielleicht muss man es einfach so weit kommen lassen." (hab ich mir auch gedacht am anfang) Ich kam auf eine baustelle und dachte mir die wollen mich umbringen, unendlich viel Menschen auf engstem raum, maximal das komische plexiglas Teil am Kopf... Nahe zu alle haben gearbeitet am bau... (Maurer, Elektriker,Instalateure usw...) aber das große erwachen ist ausgebliben, ich dachte mir das es nur eine frage von zeit ist bis wir alle krank sind... Es wurde nimand Kränker als sonst, aber immer wenn einer genießt hat wurde er/sie irgendwie komisch angeschaut...(Lokdown nr.1)

bobbilein

finde es sehr bedenklich, dass die impfgegner die nase vorne haben.

    Naiv

    wirklich! Impfgegner? besser klingt Impfleugner das klingt fast wie holocaust leugner.... kann man viel schneller ein schlechtes bild machen...

    mir ist schon bewusst das nimand, den anderen abwerten will aber Impfgegner...

    Ich glaube das der größte Teil, alle Impfungen hat die man benötigt... (auch ich als impfgegner...) natürlich gibt es auch menschen die komplett gegen Impfungen sind aber das kann nur ein sehr kleiner teil sein, sonst würden die krankheiten wider auftauchen...

      dazu folgendes

      gewisse krankheiten tauchen wieder auf, das ist ja das grundproblem in der Diskussion

      Beispiel: Masern Seit Jahren versucht man in Ö die empfohlene Durchimpfungsrate von 95% zu erreichen, beliebt aber in der EU weiterhin am unteren Ende der Staaten nit ca. 85% Durchimpfungsrate.

      Schätzungen der WHO zufolge konnten durch weltweite Impfprogramme von 2000 bis 2016 insgesamt 20,4 Millionen Todesfälle verhindert werden und die Sterblichkeit an Masern um 84 Prozent gesenkt werden. Durch eine konsequente Durchimpfungsstrategie konnten beispielsweise auf dem gesamten amerikanischen Kontinent bis zum Jahr 2000 die dort einheimischen Masern ausgerottet werden.

      Naiv

      @dazu folgendes ja gewisse krankheiten treten wider auf, die frage ist nur wo treten sie wider auf und warum... die westliche welt hat wegen corona einfach alles fallengelassen wie eine heiße kartoffel... die derzeit schwerste masern-Epidemie findet der Republik Kongo statt... (seit jänner 2020 50.000fälle und 600 tote) ... keiner will sehen was unsere masnahmen anrichten welt weit.... aber es stimmt definitiv das auch bei uns die masern wider vorlauf haben... 2016 21 Fälle 2017 64Fälle 2018 77Fälle 2019 148 Fälle denoch ist masern und cov19 kein vergleich...

      und ich muss nochmals betonen ich bin masern geimpft, sollte ich irgendwann in den genuss kommen meine eigenen kinder beim wachsen zuschauen zu dürfen werden die selbsverständlich auch alle WICHTIGEN Impfungen bekommen... aber die grippe Impfung gehört da halt nich dazu meines Erachtens...

Nickname

ich bin theoretisch dabei, denn Sozialleben so nicht mehr möglich ist 🤔 Quarantäne nach Quarantäne wird auch mich mit großen Privatgarten irgendwann fertig machen.. (Gutscheine für Psychotherapie wären als Weihnachtsgeschenk von Bundesregierung sehr aktuell 😂) was Impfung betrifft, werde ich mich davor natürlich informieren und schauen, wie es den anderen geht, die vor mir gewesen sind

    el...

    Ich werde mich nicht impfen lassen, weil wer weiß wie lange der Schutz da ist, bis der Virus wieder motiert. Meiner Meinung ist der Impfstoff zu schnell entwickelt, kann mann ja gleich den Sputnik nehmen

      senf

      @ el... hast du schon einmal an der entwicklung eines impfstoffes mitgewirkt, oder worauf begründest du deine angaben?

      isnitwahr

      Viren mutieren, nicht nur das Coronavirus, das ist so. Und nachdem die Impfung ja an Menschen getestet wurde und erst danach (hoffentlich jetzt) zugelassen wird, wirds schon passen. Ich lasse mich sicher impfen, wenn ich eine Dosis ergattere. Gott sei Dank haben die schnell daran gearbeitet. Eigentlich ist es schon komisch, die Leute werfen sich alle möglichen Substanzen = Nahrungsergänzungsmittel und Co., welche im Internet erworben werden ein, wo keiner weiß wo die Rohstoffe herkommen und ob das Ganze auch auf Schadstoffe und der richtigen Dosierung hin von unabhängigen, kompetenten Stellen überprüft wird, aber bei einer Impfung, die viele Phasen und Testungen durchlaufen muss, ist man ablehnend. Widerspricht sich irgendwie.

      pierina

      Impfungen für unsereins sind glaub ich noch in so weiter Ferne, da ist viel zu viel Euphorie verbreitet worden. (Der Wirtschaft zuliebe? - siehe Börsen). Und von der westlichen Forschung wurde bis heute noch nie ein Impfstoff unter 5 Jahren Entwicklungs-u.Probezeit freigegeben . Ich würde mich hüten als Versuchskaninchen herzuhalten. Zudem gibts bei diesem Impfstoff noch viele wenn und aber, das was uns da vermittelt wird ist nichts als Beruhigung.

Asdf jjkloe

Nein, da sie meiner Meinung nach zu schnell entwickelt wurde. Sollte ich mal die Diagnose Positiv bekommen bleibe ich aber gerne daheim um Risikogruppen zu schützen.

    bobbilein

    vielen herzlichen dank, dass Sie bei einem positiven test zu hause bleiben, um andere nicht anzustecken! Ihre mitmenschen werden tief in Ihrer schuld stehen.

    entschuldigung, aber das ist doch wohl klar.

      isnitwahr

      interessant, nein stimme nicht zu, deswegen gehn auch die Zahlen nicht zurück. Da könnts jetzt nicht zustimmen wie ihr wollts.

      bobbilein

      hätte gerne eine erklärung der stimme-nicht-zu-fraktion.

      Talpa

      Die Pharmaindustrie hat ihre Glaubwürdigkeit aufgrund ihrer Profitgier verspielt. Dafür gibt es viele Beispiele (z.b. Vermarktung von Malariapräperaten in Afrika, Infiltrierung der WHO, uvm.....). Die Fa. Biontech hat ihren Börsenwert verdreifacht, Chef Ugur Sahin und seine Frau Özlem Türeci gehören zu den 100 reichsten Deutschen.....ein Schelm, wer bla bla bla...

      dazu folgendes

      @ talpa: Wie kommen Sie drauf, dass sahin zu den reichsten 100 Deutschen gehört? Bin mal auf die Quelle gespannt...