Südtirol: Gestellte Fotos von Intensivstationen?

Der Sanitätsbetrieb weist den Vorwurf zurück und kündigt rechtliche Schritte an.

Dem Südtiroler Sanitätsbetrieb machen nicht nur die Coronazahlen zu schaffen. Die Verantwortlichen sehen sich nun auch mit dem Vorwurf konfrontiert, gestellte Bilder zur Corona-Situation in den Spitälern zu verbreiten.

„In einem inzwischen gelöschten und auch via WhatsApp verbreiteten Post der Facebook-Gruppe ‚Freie Bürger Cittadini Liberi TrentinoSüdtirol‘ wird tatsächlich behauptet, dass der Südtiroler Sanitätsbetrieb der italienischen Tageszeitung ‚Alto Adige‘ gestellte Fotos zugespielt habe, um die Covid-19-Situation schlimmer darzustellen als diese effektiv ist. Eine ominöse Sabine, angeblich eine Krankenpflegerin und ‚hochqualifizierte Mitarbeiterin im Krankenhaus‘, behauptet sogar, dass Patienten und Patientinnen von anderen Abteilungen in die Covid-19-Intensivstation gebracht sowie Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Intensivstation dazu aufgefordert worden wären, die Situation schlimmer darzustellen, als diese tatsächlich ist“, heißt es in einer Aussendung vom Freitag, 13. November.

Der Sanitätsverband legte der Aussendung unter anderem dieses Bild bei, das die aktuelle Situation auf der Covid-19-Intensivstation in Bozen zeige „und sich in keinster Weise von den Bildern unterscheidet, die in den vergangenen Tagen in den Medien veröffentlicht wurden.“

Nichts davon sei wahr, betont Primar Marc Kaufmann, Medizinischer Einsatzleiter und Verantwortlicher der Covid-19-Intensivstation in Bozen: „Die Anfrage zur Fotostrecke ist vom Alto Adige selbst gekommen, wie überhaupt in den letzten Tagen viele Medien diesen Wunsch geäußert haben und auch zugelassen wurden. Die Situation ist ernst genug, hier musste nichts gestellt werden.“

Die aufgestellten Behauptungen seien falsch und laut Generaldirektor Florian Zerzer „schwer rufschädigend“. Trotz Löschung habe der Post im Netz bereits die Runde gemacht, auch via WhatsApp. „Es wird behauptet, dass die Aktion von der Generaldirektion oder gar vom Land Südtirol in die Wege geleitet wurde, um Angst zu schüren. Es werden Namen und Vermutungen angestellt. Diese Aussagen sind komplett falsch, die Journalisten und Fotografen/Kameraleute waren vollkommen frei in der Gestaltung ihrer Motive“, so Zerzer.

Man habe den Facebook-Post an die hauseigene Rechtsabteilung weitergeleitet, um dagegen vorzugehen und um die dafür verantwortlichen Personen ausfindig zu machen. Die Covid-19-Intensivstation in Bozen arbeite am Limit: „Das war am Tag des Besuches der Medienvertreter so und ist es auch heute noch.“

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

10 Postings bisher
Naiv

das es immer wider falsche meldungen gibt(poitiv wie negativ) auch um corona ist hoffentlich jedem bekannt...

seinen eigenen gedanken sollte man so und anderst nicht glauben...

aber das es gewisse falsch meldungen gegeben hat ist auch eine tatsache. ich kenne nur ein beispiel das ich mit quellen belegen kann. Es geht um eine halle in der sehr viele särge stehen. und jemand hat dazu behauptet, ob nicht das ein grund währe zu hause zu bleiben...(Mortalität von corona weit unter 1 % sehr weit...)

https://correctiv.org/faktencheck/2020/03/20/dieses-foto-zeigt-keine-saerge-von-menschen-die-in-italien-durch-das-coronavirus-gestorben-sind/

https://www.theguardian.com/world/2013/oct/16/lampedusa-island-of-hope

das foto stammt aus einem beitrag von the Guardian 2013 und zeigt ertrunkene flüchtlige... (linke 2) aber denoch kann es sich um eine einzelmeinung handel(angst reaktion?)(foto von linke 1), muss es aber nicht ,facebook könnte es möglich machen mit bots und fake accounts, sodas man nicht weiß wer das genau verbreitet hat... Brunhilde,Peter oder Sepp?

    S-c-r-AT

    Ist halt die Frage, wer das verbreitet hat. Eine Privatperson kann leider Blödsinn posten ohne Ende. Wenn dieses Foto von offizieller Stelle kam, ist das zu hinterfragen. Besagte Halle wurde auf Facebook tausendfach geteilt. Eher wurde das Foto aber von "Skeptikern" missbraucht, um zu belegen, dass alles Schwindel sei.

      Naiv

      Genau dass ist das problenm das man nicht mehr nachvollziehen kann wer das in die welt gestellt hat... aber das die angst eine strategie der politik ist ist so...

      https://orf.at/stories/3163480/

      Warum von Skeptikern ? Ich würde das Bild nicht teilen... eher würde ich sagen geziehlte faknews oder ängstliche einzelmeinung mit verherenden folgen...

      aber das weiss nur der liebe Gott (welcher auch immer =D)

Spanidiga

Ich hoffe solche Behauptungen wie von ,,Zahlen-lügen-nicht..``...können auch bewiesen werden....denn sonst wären es schwerwiegede Behauptungen...und müßten so oder so Folgen haben.

Zahlen-lügen-nicht..

Wenn man hört das eine vollkommen gesunde Person sich beim Wandern am Fuß verletzt hat, und dann als Corona-Positiv getestet wurde. Wenn man hört das Personen sich zum Test angemeldet haben, aber dann wegen zu hoher Frequenz lieber ein anderes mal kommen wollten, und dann 2 Tage später einen positiven Bescheid im Briefkasten hatten. So passiert nicht irgendwo, sondern im heiligen Bezirk Lienz. Dann darf sich niemand mehr wundern.

    le corbusier

    genau dieses, "wenn man hört..." ist ja das angesprochene Problem!

      bergfex

      ...Wenn man hört...

      Was soll man dann machen? Schreiben? Wollen sie Gehörtes leugnen ? Glauben sie alles was irgendwer schreibt?

      Wenn ich denjenigen kenne , reicht mir das.

    rebuh

    in 5 wochen ist weihnachten, fein für dich du glaubst sicher auch, das christkind bringt die geschenke! man hört es halt so.

    senf

    Das mit der Zustellung eines positiven Befundes ohne Covid-Test zieht anscheinend schon weite Kreise und ist tatsächlich auch mir schon zwei mal mündlich zugetragen worden. Mein Unverständnis über diesen Blödsinn wurde belächelt.

    Wer solche Behauptungen in den Raum stellt, betreibt eigentlich Hetze und richtet damit großen Schaden an.

    Vielleicht kann uns das die Behörde oder Dr. Walder klarstellen.

    @Zahlen-lügen-nicht: Sie können ihr obiges Posting sicher nicht nachvollziehbar begründen, wenn ja, tun Sie es, aber schleunigst!

    Lavendula

    @Zahlen-lügen-nicht....und bergfex So nun erklären sie bitte mal ganz hurtig,wie man in der Screening-Strasse wenden kann und wo die Anmeldung stattfindet. Da ihr beide bestimmt schon dort ward könnt ihr dies doch auch solchen Menschen erklären,die eventuell mal dorthin müssen.Falls es denen dann "zu fad"wird,kann eure Erklärung dann bestimmt helfen,wie sie aus einer Einbahnstrasse wieder herauskommen bzw.wie sie dort wenden können. Ach und erklärt ihnen doch bildlich,wo genau die Anmeldung erfolgt. Seid dann bitte noch so gut und setzt euch mit Dr.Walder und seinem Team in Verbindung und erzählt denen von den "gehörten Geschichten". Fragt doch vor Ort nach,dann wissen es alle "ganz genau".