Kärnten reduziert den Einsatz von PCR-Tests

Antigentests als Ersatz – Kontaktpersonen ohne Symptome werden nicht mehr getestet.

Kärnten macht von den Möglichkeiten, die der Bund den Ländern einräumt, um weniger PCR-Tests durchzuführen, Gebrauch. Antigentests werden in zwei Teststraßen als Ersatz für die aufwendigeren PCR-Tests genutzt, eine Ausweitung auf das ganze Land ist angedacht. Außerdem werden Kontaktpersonen ohne Symptome nicht mehr getestet, sondern nur in Quarantäne geschickt – sofern sie keine Symptome haben und der Amtsarzt nicht trotzdem einen Test anordnet.

Seit Dienstag läuft der Versuch mit den Antigentests in den beiden Corona-Teststraßen in Klagenfurt und Villach. Eine Verwendung von Antigentests statt PCR-Tests bei behördlich angeordneter Testung von symptomatischen Verdachtsfällen war für alle Kärntner Bezirke geplant, um die PCR-Test-Kapazitäten zu entlasten, wie es hieß. Positive Antigentest-Ergebnisse werden ins Epidemiologische Meldesystem (EMS) eingegeben, ohne sie durch einen PCR-Test zu überprüfen. In den vergangenen Wochen gab es immer wieder Meldungen, wonach die Auswertung von PCR-Tests sehr lange, bis zu einer Woche dauere – laut Landespressedienst Einzelfälle.

Positive Ergebnisse nach privat durchgeführten Antigentests müssen der Behörde gemeldet werden. Niedergelassene Ärzte und Apotheken bieten diese an. Aktuell müssen Corona-Infizierte nach privaten Tests einem behördlich angeordneten PCR-Test unterzogen werden. „Wir hoffen, dass diese Verpflichtung bei niedergelassenen Ärzten bald entfällt“, sagte Gerd Kurath vom Landespressedienst. Auch aus anderen Ländern gebe es diesen Wunsch ans Gesundheitsministerium, „um Zeit zu sparen“.

Die Auswertungskapazität für PCR-Tests wurde durch einen Vertrag mit einem neuen Labor diese Woche auf rund 2.000 Tests pro Tag erweitert, im Dezember soll ein weiteres Analysegerät für die Landeskrankenhäuser geliefert werden. Eine Erweiterung der Teststrategie auf alle Kontaktpersonen von Infizierten sei aber vorerst nicht angedacht, sagte Kurath.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

2 Postings bisher
wolfgangwien

Eine Quarantäne mit einem positiven Antigentest zu verhängen, finde ich sehr bedenklich! Antigentest haben angeblich nicht die gewünscht hohe Zuverlässigkeit. Das kärnter Gesundheitwesen scheint sehr schlecht aufgestellt zu sein!!!!

    Ann_

    Eine Quarantäne ohne Test, nur weil du vielleicht in der Nähe einer 'Positiven' warst, ist auch sehr bedenklich. Ich halte eher Abstand von Allen um genau das zu vermeiden, als dass ich Angst hätte mich anzustecken. Würde mich auch nicht wundern, dass viele gar nicht mehr zum Arzt gehen, weil sich in einem Warteraum aufzuhalten heutzutage ja auch nur deswegen gefährlich ist.