Kärntner Skigebiete wollen im Dezember aufsperren

Betreiber sehen hohen Anteil an offenen Sessel- und Schleppliften in Coronazeiten als Vorteil.

Viele Kärntner Seilbahnen haben trotz Lockdowns schon mit der Beschneiung begonnen. Nun hofft die Branche auf einen Saisonstart im Dezember, hieß es in einer Aussendung der Wirtschaftskammer am Dienstag. Man rechnet mit weniger oder kaum Gästen aus dem Ausland und hofft auf heimische Besucher. Die Bahnen müssten betriebswirtschaftlich entscheiden, wie viele Lifte eingeschaltet werden. Corona-Präventionskonzepte habe die Branche erarbeitet.

„Wir sehen uns bestens gerüstet und hoffen, dass wir Anfang Dezember wieder ‚grünes Licht‘ bekommen“, sagt Manuel Kapeller-Hopfgartner, Obmann der Fachgruppe Seilbahnen in der Wirtschaftskammer Kärnten. Die Seilbahnen wollen zeitgleich mit dem Handel wieder aufsperren. Die Präventionskonzepte sehen eine Desinfektion der Gondeln durch Kaltvernebelung vor, eine Fahrt dauere außerdem selten mehr als zehn Minuten. Bei Bedarf könne man auch das Tempo erhöhen, um Menschenansammlungen im Anstellbereich zu vermeiden.

Einen Vorteil sehen die Kärntner Skigebietsbetreiber auch darin, dass 85 Prozent der Lifte offene Sessel- oder Schlepplifte seien. „Was sich in den vergangenen Jahren – speziell in Konkurrenz zu größeren Skigebieten in anderen (Bundes-)Ländern – nicht immer als Vorteil erwiesen hat, bietet gerade jetzt die ideale Voraussetzung, um den Gästen ein sicheres Bergerlebnis bieten zu können“, hieß es.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

4 Postings bisher
Lz

Es werden Weihnachten keine Gäste kommen! Es bringt nix! Es ist zu früh! Das führt zum 3. Lockdown!

osttirol20

Sind wir uns mal ehrlich, die Türkisen Köstinger und Blümel sind keine Leuchten, wenn es Sinn macht und das ist fix - auf europäischer Ebene wird es sicherlich kompetentere Experten geben, die das Risiko besser als diese beiden einschätzen können - sollten Skigebiete (vorallem Ballermannorte wie das nordtiroler Ischgl) aus hygienetechnischen Gründen heuer einmal - selbstverständlich am besten für immer wie es der Name KitzLOCH schon sagt - geschlossen bleiben!!!

    Lz

    Scheinbar sind Sie eine Leuchte, da Sie ja wissen dass die Türkisen keine Leuchten sind. Sudern immer sudern, das hat die Zahlen ansteigen lassen, Schuld ist die Bevölkerung nicht die Türkisen!

dolomitenwurm

Es würde mich ja für die Kärntnerinnen und Kärntner, sowie ihre Gäste freuen. Bei den nach wie vor steigenden Fallzahlen im Bezirk Lienz und der Stadt Lienz, wird das wohl bei uns nicht klappen. (24.11.2020, dzt. 631 aktiv positive Fälle im Bezirk Lienz; In Österreich unter den Top 10 der 7-Tagesinzidenz).