Der Heilige Nikolaus darf nun doch vor's Haus

Der Hauptausschuss des Nationalrates beschloss am Dienstag, 24. November, dass der Nikolaus nun doch seine Runden drehen darf – bis vor die Haustüre und unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen. Berufliche Zwecke, darunter auch ehrenamtliche Tätigkeiten, bildeten schon bisher eine Ausnahme im Rahmen der Ausgangsbeschränkungen. Der Besuch des Nikolauses fällt nun ebenfalls darunter.

„Gerade für Kinder war dieses Jahr mit Abstandhalten, Verzicht und Einschränkungen eine große Belastung“, begründet Bundeskanzler Sebastian Kurz die Entscheidung.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

7 Postings bisher
Ceterum censeo

ER darf vors Haus, hieß es vorige Woche. Kein Krampus dabei. Was lese ich heute: ER darf, sogar mit Krampus, in die Wohnungen, verschwitzt und keuchend vom Stiegensteigen. Besser kann sich das Corona-Virus nicht entwickeln und ausbreiten! Was nützen alle Maßnahmen, wenn die Vernunft abgeschafft wird? Betriebe müssen geschlossen halten, aber diese "lebensnotwendigen, erbauenden" Besuche dürfen stattfinden. Gehts noch, liebe Behörde? In diesem Falle die BH Lienz. Die Corona-Zahlen in Osttirol sprechen eine besorgniserregende Sprache. Also, liebe Nikoläuse: Verzichtet dieses Jahr aus Gesundheitsgründen auf Hausbesuche. die Kinder (und Erwachsenen) werden es verschmerzen. Ein bisschen Verzicht wäre garn nicht so schlecht. Oder, sind wir alle Mitglieder bei "Will haben" - alles und jederzeit?

Majo

Der Nikolaus ist doch schon lange "Nebensache", verfolgt doch die Veranstaltungen in den letzten Jahren diesbezüglich Land auf Land ab. Weil heuer nichts anderes möglich ist, holt man ihn wieder vor den Vorhang. Krampusausstellungen, Umzüge, Tischziachn, Saufgelage, bengalische Feuer, sogar Teufelinnen sind schon dabei, Verletzte, ... das war der "Brauch" in den letzten Jahren, vom eigentlichen Brauch weit enfernt, hoffentlich kommt auch hier sehr bald bei allen ein wenig umdenken, ...

lois99

Super ,wenn das doch noch möglich ist, vorallem wärs toll für die Kinder! Binn gespannt ob das die "starken" Vereine noch hinbekommen, oder steht bei uns doch der Krampus im Vordergrund und der Nikolaus ist nur die Begleitperson im Hintergrund-> weils halt immer so war, misman halt a mitnehmen..

defregger

Fein, endlich müss amoll da Teufl drauße bleim und die Kinder brauchen wirklich keine Angst mehr zu haben, wenn ua die Eltern sagen: wenne nit brav bisch, nimmpa di mit.

    rebuh

    keine angst, bist dir da sicher, schließlich ist der nikolaus derjenige der alles weis und bei nichtbesserung mit dem krampus droht!

      Ceterum censeo

      Das war einmal so. In modernen Zeiten wird der Hl. Nikolaus - der heutigen Zeit entsprechend - gebrieft. So ändern sich die Zeiten.

Domenik Ebner

Wunderbar - freue mich sehr für alle Kinder und natürlich auch für die Nikoläuse :-)