Faßmann präsentiert Fahrplan für Zentralmatura 2021

Stoff für mündliche Matura kann gekürzt werden, mehr Zeit für schriftliche Prüfungen.

Bildungsminister Heinz Faßmann zur Zentralmatura 2021: Es gibt Erleichterungen, ob mündliche Prüfungen stattfinden oder nicht, hängt vom Infektionsgeschehen ab. Derzeit sind sie vorgesehen. Foto: Expa/Schröter

Die Zentralmatura wird aufgrund der Coronapandemie statt am 3. Mai nun am 20. Mai mit dem Prüfungsfach Deutsch starten, verkündete Bildungsminister Heinz Faßmann heute, Freitag. Die letzte schriftliche Klausur findet am 31. Mai statt (Italienisch). Darüber hinaus gibt es weitere Erleichterungen für Maturanten: Die Themenbereiche für die mündliche Matura an AHS können gekürzt, die vorwissenschaftlichen Arbeiten bzw. Diplomarbeiten müssen nicht präsentiert werden.

Anders als heuer wird die Zahl der schriftlichen Prüfungen nicht eingeschränkt. Die Maturanten haben aber wieder eine Stunde mehr Zeit für die Bearbeitung. Ab 7. Juni soll die mündliche Matura im heurigen Jahr wieder verpflichtend stattfinden, sollte sich das Infektionsgeschehen jedoch ungünstig entwickeln, „ist das etwas, worüber wir noch sprechen können“, so Faßmann. Die Themenbereiche für die mündlichen Prüfungen dürfen jedenfalls um bis zu einem Drittel verringert werden, wenn diese im Unterricht nicht ausreichend behandelt wurden.

Wie auch im heurigen Jahr wird auch im nächsten Jahr wieder die Jahresnote in die Maturanote miteinbezogen, allerdings nur, wenn mindestens 30 Prozent der Punkte bei der Maturaprüfung erreicht wurden. In Mathematik werden außerdem an den AHS die textlastigen Aufgaben weniger stark gewichtet, bei manchen Aufgaben gibt es eine „Best-of“-Wertung. Das bedeutet, dass für die Benotung nur jene herangezogen werden, in denen die meisten Punkte erzielt wurden.

„Die Abschlussklassen haben ein Recht zu wissen, dass wir die Bedingungen human gestalten“, so Faßmann. „Wir haben auch schon heuer bewiesen, dass wir die Maturaregeln nicht dogmatisch durchziehen, sondern bereit sind, diese situationsbezogen anzupassen.“

Bereits nach Weihnachten gibt es für die Maturaklassen zusätzlichen Förderunterricht im Ausmaß von zwei Wochenstunden. Zwischen dem Ende des Schuljahrs für Maturanten am 2. Mai und dem Maturastart am 20. Mai steht außerdem ein zweiwöchiger Ergänzungsunterricht auf dem Stundenplan.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

4 Postings bisher
Talpa

Maske am Kinn jetzt scheinbar o.k.👍 Tolle Präsentation

osttirol20

Der türkise Faßmann zählt sicherlich zu den planlosesten und unfähigsten Bildungsministern der 2. Republik, es ist definitiv ein Schaden, dass er von den angekündigten Ricktritten immer wieder zurückgetreten ist und nie ernst gemacht hat, gleich wie sein türkiser Parteikollege Tilg!!!

    Lz

    Wie kommen Sie da drauf. Im Gegensatz einer der besten der letzten Jahrzehte. Das Versagen der Bevölkerung einem Minister vorzuwerfen ist lächerlich und primitiv. Schnelle Lösungen sind nicht gefragt, sondern gut überlegte! Für eine Pandemie gibt es noch keine Checklist und Erfahrungswerte! Es wurde immer deutlich und klar kommuniziert, man muss nur lesen und verstehen können und wollen!