Corona: Osttirol führt Tirols Infektionsstatistik an

In Relation zur Bevölkerungszahl gibt es – Stand heute – in keinem Bezirk mehr Infizierte.

Es hat sich bereits in den letzten Tagen abgezeichnet: unaufhörlich kletterte der Bezirk Lienz in der Tiroler Corona-Statistik nach oben und lag bald nur mehr hinter dem lange „führenden “ Bezirk Schwaz. Am 27. November abends führt nun Osttirol das Ranking an. In Relation zur Bevölkerungszahl (!) gibt es aktuell in keinem Bezirk mehr Infizierte. Da die Zahlen – aus welchen Gründen auch immer – aktuell sehr stark schwanken, ist das nur eine Momentaufnahme. An der verhältnismäßig sehr hohen Infektionsrate ändern aber auch diese Verschiebungen nichts. Eine Erklärung liegt in den zeitlich versetzten Spitzenwerten einzelner Regionen und auch Länder. Wie ein Tsunami trifft auch die Corona-Welle nicht überall zeitgleich ein. Osttirol war lange sehr wenig betroffen und dürfte jetzt an einem Gipfel der aktuellen Ansteckungswelle angekommen sein. Der mittlerweile seit zehn Tagen geltende Lockdown sollte in wenigen Tagen – so zumindest die Theorie – eine Entspannung bringen.

Mehr als einer von hundert Osttirolern ist aktuell mit dem Covid-19-Virus infiziert. Statistik: Land Tirol
Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

52 Postings bisher
Luna9

Warum ist Osttirol Hotspot in Österreich?

gewa

Wir sind also "Spitze"... Wie kommt das, wenn österreichweit die Zahlen endlich zu sinken beginnen und bei uns explodieren? Was wir von unserer Regierung hören, sind lautes Trommeln und das Läuten der größten Glocken: "Bleibt's dahoam!", am Straßenverkehr lässt sich das Einhalten dieses Rates nicht ablesen. Und: "Kontakte meiden!", eine Ministerin hat sich infiziert, in der Steiermark gibts in einer kleinen Gemeinde einen Supercluster im Altenheim und bei uns werden Besuchsbeschränkungen im Krankenhaus gelockert. Wir können meinen und glauben, was uns gesagt wird, weil wir nichts wissen. - Besser so und jedenfalls ist doch alles halb so wild, weil die Regierenden ja die Kohle haben, mit der alles, alles wieder gut werden wird... (Koste es, was es wolle!)

Dummale

Könnte unsere Regionalbehörde mal zeigen, was so ein Krankenhausbett normal und intensiv kostet. Dann könnten ja Stadtmarkt-, Christkindlmarkt- und andere Veranstaltungsverantwortlichen mal eine simple Schlussrechnung machen, ob alles wirklich so wichtig ist. Es können auch alle Drittklässler Volksschule aufwärts im Home Schooling oder in der Schule mitmachen: Sagen wir, ein Bett kostet im Schnitt samt Personal, Gerätschaften etc. ca. 1500 Euro/Tag (wahrscheinlich eh viel zu niedrig). Bei einer Veranstaltung stecken sich 15 Personen an. Leider steckt jeder noch einmal 2 Personen an. Im Schnitt muss jeder 15te für 2 Wochen ins Krankenhaus. Wie hoch sind die Krankenhauskosten? Genau: jeder Euro ist zu viel. Genau wären es 63000 Euro. Und wer zahlt diesen Betrag? Nach Verursacherprinzip die Veranstalter und die dafür verantwortlich sind, dass so eine Veranstaltung genehmigt wird und der Kranke selber. In Realität sind es wir alle. Das zeigt sich schon in einer der höchsten Inflationsraten in Westeuropa. Und da Österreich weltweit schon in der Spitze zu finden ist, holt sich Lienz halt so den "Welt Cup" nach Ostvirol.

    genaugenommen

    ja ja @dummale dein ganzes zahlenspiehl gut und recht! aber der Damen-WC kommt heuer sowieso nicht nach lienz und nächtstes jahr wird der virus hoffentlich kein ernstes thema mehr sein!

      Dummale

      @ genaugenommen wurde Weltcup gar nicht erwähnt. Also nehmen wir es lieber nichtganzsogenau. Es geht um Bewusstseinsbildung und was genaugenommen Eigenverantwortung in einem Rechenbeispiel gepackt, auch sein könnte. Insbesondere sind Entscheider die Verantwortlichen und damit tragen sie auch die Konsequenzen.

nikolaus

Ja, woran liegt es wirklich, dass unser geliebtes Osttirol "in Führung liegt" bei dem ominösen "Rennen um den 1. Platz" (den keiner haben will, obwohl oder weil er ja so viel "Postives" bedeutet)?

Tatsache ist: Osttiroler*innen (und nebenbei auch die Kärnter*innen, die es jetzt auch ganz schön "hineinfrisst") sind wohl keinesfalls dümmer, unbelehrbarer, fauler, ungebildeter, fahrlässiger ... als der Rest der Österreicher*innen, die sich über sinkende Infiziertenzahlen freuen dürfen. Also bitte nicht immer über alle möglichen ANDEREN Leute schimpfen und lästern - einfach selber alles so machen, wie man (oder Kurz & Co) es für richtig hält.

Tatsache ist auch: Osttirol (und wieder auch Kärnten) sind "saugut" durch Frühjahr, Sommer und Frühherbst gekommen. Wo andere schon sorgenvoll waren, haben wir noch gejubelt (und geschimpft über das damals wirklich ungerechte Drüberfahren über ganz Tirol).

Tatsache ist wohl auch: Das Virus kümmert sich einen Deut um unsere Maßnahmen. Immer wieder hört man von Menschen, die nicht wissen, wie und wo sie sich angesteckt haben, oder aber auch, warum sie sich NICHT angesteckt haben, obwohl sie doch bei Versteigerungen, Geschäftsöffnungen, Demonstrationen ... waren.

Mein Fazit: Wir müssen wohl davon ausgehen, dass das, was uns diverse Expert*innen, egal aus welcher Ecke, zurufen und glaubhaft machen wollen, wohl mehr Hypothese als Theorie, aber schon gar nicht gesichertes Wissen ist.

In diesem Sinne: Was immer gestern war und morgen sein wir - ich versuche das Jetzt und Hier mit Demut und Dankbarkeit anzunehmen. Und auch wenn ich so manches nicht verstehe, vertraue ich darauf, dass es das für mich Beste ist.

Ich wünsche allen einen gelingenden "Lebens"-Advent, einen (von Konfession und Religion unabhängigen) Weg zu sich selbst und ein fried- und freudvolles Ankommen bei sich selbst.

Asdf jjkloe

https://kurier.at/chronik/oesterreich/oesterreichweite-7-tages-inzidenz-das-sind-die-bezirke-mit-den-meisten-faellen/401111634

7 Tages Inzidenz bei 1001 und damit Tabellenführer in ganz Österreich 👏🏻

Keil16

"Oschtiroler" - es isch Zeit! Weiter so - wir wollen doch olle in Quarantäne und amol MIR die Norttiroler "mitzieagn". Vielleicht denken einige wirklich so, wahrlich, es ist doch ein Wahnsinn (seit 4 Wochen Lockdown) und die Zahlen steigen immer noch!? Deshalb mein Appell an die unverbesserlichen Abstandsverweigerer, haltets euch an die Regelungen, weil sonst kann es noch zu dramatischen Situationen in den nächsten Wochen kommen!!!

S-c-r-AT

Jetzt haben wir es schwarz auf weiß: Osttirol hat sich auf Platz 1 vorgearbeitet. Vom einst so grünen Osttirol ist nichts mehr übrig geblieben. Trotzdem versuchen die "selbstdenkenden, alternativ informierten, dem Mainstream widersprechenden, alle Maßnahmen bezweifelnden" Osttiroler immer noch die Schuld bei erhöhter Testtätigkeit zu suchen.

Spätestens jetzt sollten es auch diese Menschen begreifen, dass sie falsch liegen und mithelfen, gemeinsam eine Besserung der Situation zu erwirken.

    Varaderox

    Nicht nur in Tirol Nummer 1, auch österreichweit und das mit grossem Vorsprung. 7 Tage Inzidenz/100T über 1000 und das bei einer Bevölkerungsdichte von knapp über 20 je km2 (Gebirgsbereinigt vielleicht 200 je km2) . Zum Vergleich Wien 7T-I 230 bei 4500/km2. Respekt!

      Gotwald1

      @Varaderox ... woran das jetzt wohl liegen mag 🤭 gebirgsbereinigt (wenn ma an den Sonnenhängen aktuell schaut, könnten wir da sicher ein paar km² mitnehmen), wäre ja genügend Platz für Abstand (auch nicht bereinigt sollts reichen für einen ausgwachsenen Elefanten, obwohls in Geschäften viele noch nicht verstanden haben wie viel 1.000mm - 1m - 10dm - 100cm sind, und was "mein Tanzbereich und Dein Tanzbereich bedeutet" *hüstlräusper*). Einigen aussagen in vergangenen Post's vertrauend, halten sich Osttiroler genauso an Regeln wie der Rest Österreichs. Auch das tragen der Masken scheint korrekt zu sein ( nicht am Hirn und nicht an der Kinnladlunterseite, wird in Fernsehen, Internet und Zeitungen gut erklärt), um bestmögliche Hygiene zu gewähren (Auskunft gibt sonst sicher gerne das BKH falls sich wer nicht auskennen sollte). Es gib auch scheinbar keine illegalen Partys (mehr, oder gabs eh nie - wer traut schon seinem Taxler). Maronizeit ist auch vorbei, und sonst auch kaum Zusammenkünfte in grösseren Mengen ersichtlich, weder in Drogerieketten, Hypermärkten und Stadtmarkt und Grosstierhandel. ALSO, WO KOMMEN DIE ALLE HER?

      Doch allein die Tests schuld? Danielle Ganser meinte in einem Interview:" das Hirn kann Wahrheit nicht von Lüge unterscheiden, und nach 8 Monaten ist der Geist müde, jedes Argument zu überprüfen".

      Jetzt wart ich persönlich auf den LH Platter. Ich vermute das er fürs Schifahrn Osttirol abputzen könnte! Hoff mas nit ...

Dummale

in Österreich führt Tirol mit der Infektionszahl/ 100k. Da wäre doch interessant, wo Tirol österreichweit liegt. Das wäre doch eine Recherche wert. Zu erst schaffts Corona nicht nach OT und jetzt kommt er nicht mehr raus. Da wird kreuz und quer beschuldigt und was ist mit dieser Eigenverantwortung? Ist sie irgendwo falsch abgebogen oder noch gar nicht in unserem Gedächtnis angekommen? Eigentlich ein Armutszeugnis an uns alle. Und zumindest eine Entschuldigung wert an alle, die im Essential-Bereich arbeiten.

Sorry

    Dummale

    Wenn wir so weiter machen, kann die Initiativgruppe aus Eigenverantwortung eine neue Petition an Berlin und andere Hauptstädte schicken: und zwar dass wir als Einzige im Lockdown bleiben müssen. Wäre eine Neuinterpretation und die Schlagzeile schafft es vl bis zur WHO homepage: Lockdown: Osttirol lässt das Virus nicht mehr aus.

    Cha447

    Vollkommen korrekt. Bei uns gibt es leider viel zu viele die glauben es besser zu wissen und die alles ignorieren und das "wichtigste" ist der Nikolaus....... 🙈

      nikolaus

      Danke für das Kompliment 😊

      isnitwahr

      ..und der Müller und der Lienzer Adventmarkt. Frau Bürgermeisterin, bitte lassen Sie diesen Schwachsinn.

nabru

Ich sag's nochmal, ihr solltet einen Denunziantenverein gründen. In kürzester Zeit habt ihr über 1000 Mitglieder. Das was in Osttirol gut funktioniert, ist, daß alle auf die Fehler der anderen schauen. Bei uns ist man genauso vorsichtig oder unvorsichtig wie überall in Österreich, und mit den Zahlen wird sowieso jongliert, bis sie irgendwie in ein Konzept reinpassen. Wenn's gar nicht geht, macht man halt mehr Tests.

    Gertrude

    Denunziantenverein? Informieren Sie sich bitte mal über die Langzeitfolgen von Corona. Darüber wird in Österreich sowieso viel zu wenig berichtet.

    Ich möchte nicht erkranken, weil einige glauben, ist eh nur eine Grippe, mich interessiert das nicht...

      nikolaus

      Könnten SIE uns vielleicht BITTE über die Langzeitfolgen von Corona informieren? Sie wären nämlich die Erste, die in die Zukunft schauen kann, denn bekanntlich gibt es die Krankheit erst seit nicht einmal einem Jahr. Der Nobelpreis winkt 👋 (Wär' eh nicht schlecht, wenn einmal eine Frau drankäme, zur Beruhigung der Quotenjäger*innen).

    anton2009

    @nabro: Ich habe sselten so einen Schwachsinn gelesen!

unholdenbank

"Schuld" hat eh die hohe Testquote. Ergo: weniger testen, dann sind klarerweise auch weniger positiv. Augen zu und durch. Und natürlich @baur.peter kann die Versteigerung nicht Ursache sein, sie wurde ja von der Raiffeisengenossenschaft veranstaltet - da passiert nie etwas falsches. Und den Diskonter am Bahnhof haben wir in Osttirol dringend gebraucht, wie die vielen Kunden "beweisen". (Ironie aus, für die Blitzgneiser)

MVP

was die 7 tage inzidenz angeht, sind wir österreichweit an 5. stelle (stand vorgestern)... vermutlich haben wir heute schon einen stockerlplatz. gratuliere dazu! dabei wäre es mit ein wenig disziplin wirklich einfach die zahlen nach unten zu bringen. mit sachen wie der initiative coronaampel osttirol wiegt man die leute nur in sicherheit. sie rechnung wird jetzt presentiert

    Dummale

    interessant wäre zu wissen, wie viel so ein Krankenbett im Krankenhaus normal und intensiv kostet. Diese Zahlen transparent darzustellen, würde vl mal zeigen, welchen direkten Schaden die Leute verursachen. Dann kämen noch der gesellschaftliche Schaden hinzu (wirtschaftlich, psychisch etc.). Der Staat pumpt ordentlich Geld hinein und das zeigt sich bereits in einer der höchsten Inflationsraten in Westeuropa. Da ertränken wir lieber die Realität beim Christkindlmarkt und hoffen, dass der Glühwein und Schnaps das Allheilmittel in Osttirol bleibt. In Eigenverantwortung unterstützt mit bestem Wissen und Gewissen: Regionalpolitik und Wirtschaft Ostvirol.

Gertrude

Entsetzt höre ich die Frau Bürgermeisterin in einer Videobotschaft über einen möglichen Adventmarkt sprechen. Statt sich in diesen schwierigen Zeiten für weniger Kontakte einzusetzen, wird von Seiten der Gemeinde das Gegenteil beworben.

Wo leben wir eigentlich?

A oschtirolerin

'S 🦠 isch mitn Auto 🚙 kemmen! I packs nimma! 😂

Urmel

Das geht doch noch besser !! Weiter so !! Her mit dem Weltcup, weiter den Stadtmarkt offen halten und so tun als ob nichts oder fast nicht wäre ! In Obertilliach werden von verschiedenen Gewerken Hotels in Stand gestezt - ohne Masken und Mindestabstand , wir sind also auf einem guten Weg die 1000er Matke auch noch zu knacken ! Auf, auf Mandr`!!

karlheinz

Meine Gedanken weshalb wir Osttiroler Tirols Infektionsstatistik anführen dürfte darin liegen, dass die meisten von uns sich nicht an die vorgegebenen Regeln halten. Weiters ist meines Erachtens bei unserer Behörde und Gemeinde großes Schlafen angesagt, weil man hätte wohl einer Viehversteigerung oder der Diskontmarkteröffnung eine Absage erteilen müssen. Auch die Genehmigung des Bauernmarktes finde ich nicht für richtig. Das ALLES hat bzw. hätte es beim ersten Lockdown nicht gegeben ! Damals haben aber die Vorgaben gefruchtet im Vergleich zu jetzt. Unser "Trost" ist, dass wir gestern am Nachmittag nur 13 Infizierte weniger hatten als Innsbruck Stadt. Lachnummernsport wäre, wenn es uns gelingen würde Innsbruck zu überholen ?

    Nickname

    Viehversteigerung und Diskontmarkteröffnung waren vor kurzem, da kann man noch nichts behaupten bezüglich ansteckungen. was ich rund um mich schon kenne - alle Ansteckungen in privat oder Familybereichen. Dagegen hat mein Kind in der Schule eeeengster Kontakt mit Corona gehabt und nicht amol positiv geworden 🤷‍♂️

    baur.peter

    @karlheinz, du willst doch nicht behaupten, daß die versteigerung ein turbo bei den infektionen war? hast du dafür zahlen? @dolomitenstadt, nachträglich noch ein vergeltsgott für den hetzartikel bezüglich der viehversteigerung, top leistung in zeiten wie diesen!

      Gotwald1

      @bauer.peter ich denke nicht das hier der Versuch nahalag, speziell diese 2 Ereignisse in Verbindung zu den heutigen Zahlen herzustellen. für die Reproduktionszahlen sind diese Ereignisse viel zu nahe am heutigen Anstieg. Allgemein sind diese Ereignisse aber auf Sinnhaftigkeit in einem "Lockdown zu hinterfragen. Die Eröffnung des SUPERmegaHYPER Marktes im Osten hat vom Andrang her, trotz Auflagen (im Restaurant stell ich das ev. in Frage) sicher seines dazu beigetragen, das es zum Aufschwung (einem Anstoss) kam, auf dessen oberster Sprosse wir heute stehen! Vielleicht fällt es nur mir auf, aber die Menschenbewegungen im Vergleich zu LockDown I ist um ein vielfaches höher, und JA wir gönnen uns offiziell genehmigte "Veranstaltungen", die man auch kritisch hinterfragen dürfen sollt 🧐

      karlheinz

      @Gotwald1: Genau so wie Sie es verstanden haben habe ich es gemeint !

    el...

    Aber bei uns ist wohl auch die ganze testerei zu hinterfragen? Heute bin ich positiv und am Nachmittag schon wieder negativ, bleibe aber positiv??

Gotwald1

das ist nun das unrühmliche Ende der Leiter, aber wir habens mit viel "Disziplin" ganz nach oben geschafft. vom Schlusslicht zum "Spitzenverein in Tirol" ABER ....! Auch nur eine von mehreren Zahlen (die in der Tat 3x am Tag extrem schwankt)! Wir Osttiroler haben landesweit die weitaus höchste Testrate! Wir Osttiroler sind im hinteren Drittel der Pro Kopf infizierten Insgesamt! Wir Osttiroler haben Gott sei Dank eher mildere Verläufe, weshalb unsere Todesrate aktuell noch sehr gering ausfällt, möge es so bleiben (jeder ist 1 zu viel).

Gemeindehotspots gehören aber vermehrt in Beobachtung gestellt!

Ja und wenn man sich von weitem das Eröffnungszeremoniell einer neuen bekannten Filliale nähe Bahnhof ansieht, drängen sich zumindest MIR sehr viele Fragezeichen ins Gehirn (ich hab zumindest eines, was ich den Verantwortlichen, so wie den in Reihen anstehenden, auf den Einlass wartenden, fast geneigt bin abzusprechen). "an Tagen wie diesen" ... ist die Freihalt grad nicht grenzenlos!

osttirol20

Was sagen die drei türkisen Damen Barbara Schusteritsch, Katrin Jäger und Christina Staffler vom Bericht am 30.09. (https://www.dolomitenstadt.at/2020/09/30/80-osttiroler-unternehmen-appellieren-an-platter/) bloß zur jetzigen Situation, tja man sollte den morgen nie vor dem Abend loben, genau das sind die Persoen, wegen deren Einstellung, wir uns nun in dieser Lage befinden!!!

    Nickname

    die Damen waren aber nicht gehört, oder täusche ich mich!?

    Barbara Schusteritsch

    Liebe/r @osttirol20, wer immer sie auch sind, anonym schreibt sich´s ja am einfachsten...

    Ich möchte hier einmal ein paar Dinge klar stellen:

    1. Weder ich noch Kathrin Jäger gehören irgendeiner politischen Partei an, das heisst auf Deutsch: wir sind weder türkis, noch schwarz oder rot oder sonst was !!! Was uns drei verbindet und sehr am Herzen liegt, sind die Anliegen der Unternehmer in Osttirol.

    2. Die Initiative #ampelOsttirol kämpft für eine einzige Angelegenheit: Für die Durchsetzung der Maßnahmen der Corona Ampel für Osttirol, das soviel heisst: WENN Osttirol GRÜN ist, fordern wir die grünen Maßnahmen, die auch der Rest von Österreich bei Ampelfarbe grün hat. Wenn die Ampel eine andere Farbe ausser grün zeigt, tragen wir natürlich alle vorgeschriebenen Maßnahmen mit. Aber das stand eigentlich NIE zur Debatte ! Ganz im Gegenteil, haben wir die Bevölkerung aufgerufen, sich an die Maßnahmen unserer Regierung zu halten !!!!!!!

    3. Die Anschuldigung, #ampelOsttirol hat Schuld an der jetzigen Situation ist genauso primitiv und unüberlegt, wie ihr restliches Posting.

    4. In Zunkunft würde ich ihnen raten, erst gründlich zu recherchieren, bevor Unwahrheiten und Lügen hier oder auf anderen Plattformen gepostet werden.

    Bleiben sie gesund, Barbara Schusteritsch

    Franz Brugger

    Es gebietet sich, den Appell den jeweiligen Umständen gemäß zu beurteilen.

    Auf jeden Fall finde ich die Aktion der 3 Damen um V I E L E S besser als ihr GEschreibse!

WarumSchonWieder

Meine 10 Ansätze (nicht Gebote) sind:

1. Im Lockdown 1 und Quarantäne ging die Warnung durch die Dramatik in der Lombardei mit den vielen Todesfällen als Gefahr und Angst in den Medien um und verunsicherte die Bevölkerung.

2. "Damals (im Frühjahr war es bei uns in Osttirol gar nicht dramatisch) war alles Lüge und alles übertrieben!", so die Meinung vieler Osttiroler jetzt.

Nun zu den Fakten, welche nicht gezählt und berücksichtigt werden:

3. Ein Taxifahrer meinte, dass er an einem Wochenende derzeit Stress bis 03.00 Uhr hatte, die Leute von vielen privaten Parties heimzubringen. Dies betraf die bedauerlichen Generation von 15 - 25 Jahren.

4. Mehrere ältere (70+) meinen: "Ich brauche keine Rücksicht zu nehmen. Ich habe mein Leben gelebt!" Bedenken aber egoistischeweise nicht, dass sie möglicherweise andere gefährden, welche ihr Leben noch nicht gelebt haben.

5. Ich persönlich bedaure die Generation "15 - 25" sehr.

6. Leider ist die ältere Generation sehr überheblich ist, denn um diese Altersgruppe 70+ und Personen mit Vorerkrankungen geht es primär.

7. Interessant wäre auch eine Auswertung der Erkrankten nach Alter zu erhalten!!!!!!!

8. Weiters frage ich mich, ob es alle so notwendig haben, auf eine Geschäftseröffnung mit Rabatten zu warten, um einkaufen zu müssen, weil bei jedem das Geld so knapp ist, damit niemand in Folge verhungert!!!!

9. Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass viele in Osttirol glauben, dass dieses Thema abgelutscht ist und uns eh nicht betreffen (Käseglocke und Hinterwäldler)!!

10. Dass bestimmte wichtige Berufsgruppen und Altersgruppen das Problem noch immer nicht erkannt haben und deshalb negieren und durch ihre Überheblichkeit andere gefährden, egal ob bewust oder unbewust.

    rebuh

    zu deinem punkt 8, würde mich interessieren wieviele sich hier wegen 20cent ersparnis eine corona infektion "dazu gekauft haben". vermutlich dürfen deswegen etliche " mitgefangene" den hl. abend in quarantäne verbringen. ps: den heimischen kaufleuten würde ich für die zukunft raten, stellts ein regal mit ein paar crems, duftwässerchen und vitaminpillen auf, beim eingang ein schild mit z.b. drogerie gustl, und das mit dem zusperren müssen hat sich erledigt!

nikolaus

Die Erklärung für das "Hoch über Osttirol" ist ganz einfach: Wir Osttiroler laufen immer jeder Entwicklung hinterher 😂😂😂Spätestens aber dann, wenn die Welt untergeht, haben wir noch ein bisschen länger zu leben - freut euch des Lebens, genießt das Hier und Jetzt!

arth

Zwischen 22.11 und 27.11 Testungen: Kb : 793 Reute: 898 Imst: 1117 Landek : 647 LIENZ : 2524 feste testen, dann klingelt die Kassa und die Zahlen.

    rebuh

    viele infizierte ergeben viele kontaktpersonen, folglich auch mehr tests.

    isnitwahr

    Bezirk Lienz hat 4 Altenwohnheime und 1 Krankenhaus, ebenso die Sprengel. Da werden, wie es vom Bund vorgeschrieben ist, alle Mitarbeiter 1x wöchentlich getestet. Das darf bei dieser Berechnung nicht außer acht lassen, da muss man schon die Anzahl der Mitarbeiter im Gesundheitsdienst der einzelnen Bezirke miteinbeziehen.

Luna9

Warum gibt es in Osttirol so viele Infizierte?

dobui

Wo sind die Ampel-Osttirol-Damen?

    Nickname

    dass die Maßnahmen trotz 0 Fälle eingefürrt wurden, hat NIX gebracht wie wir sehen können, ehe das Gegenteil..

Nickname

wir waren am Anfang schwer beleidigt, dass mit 0 Fälle alles auf rot gesetzt wurde.. vielleicht ist damals das Vertrauen verloren gegangen.. 🤔 bin neugierig, wohin die meisten Ansteckungen führen..

hoerzuOT

seltsam. noch vor wenigen Wochen hatte Nordtirol sehr viele und Osttirol quasi gar keine.

    Gotwald1

    könnte sich die "allwissende" >stimme nicht zustimme nicht zustimme nicht zu<, da hier Fakten am Tisch liegen, und diese Klicks von reiner Inkompetenz zeugen, oder einer unfairen, vernadernden Grundhaltung eines verbitterten (vielleicht auch verängstigten, sehr einsamen) Menschen. Manchmal wäre ich gerne psychologischer Analytiker. würd da gerne helfen die Welt des nicht zustimmers ein wenig zu erhellen 🥰🤭

      Gotwald1

      da hat es mir leider was verschoben! Sorry. STIMME NICHT ZU ist zu hoerzuOT's Post gar nicht möglich, da es sich um jederzeit nachvollziehbare und belegbare Fakten handelt. Da ist man eigentlich genaugenommen ein REALITÄTSVERWEIGERER, .... und dann gehts oben weiter.