Von links: Primar Dritan Keta, die Lienzer Bürgermeisterin Elisabeth Blanik, Liebherr-Managing Director Lucas Nerud, Verbandsobmann Bgm. Andreas Köll und der Leiter des BKH-Einsatzstabes, Primar Martin Schmidt. Foto: Stadt Lienz/Lenzer

Von links: Primar Dritan Keta, die Lienzer Bürgermeisterin Elisabeth Blanik, Liebherr-Managing Director Lucas Nerud, Verbandsobmann Bgm. Andreas Köll und der Leiter des BKH-Einsatzstabes, Primar Martin Schmidt. Foto: Stadt Lienz/Lenzer

Liebherr-Schrank kühlt Covid-Impfstoff in Osttirol

Das Spezialgerät bietet Platz für 25.000 Impfdosen – Die Vorbereitungen laufen bereits an.

Nicht nur ein einziger Impfstoff gegen Covid-19 steht kurz vor der Zulassung. Es sind mittlerweile offenbar schon sieben Hersteller, mit denen die Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) Vorverträge ausverhandelt. Welche Impfstoffe wo und wie verwendet werden, sei derzeit eher eine Frage der Praktikabilität als der Qualität, teilt das BKH Lienz aus gegebenem Anlass mit.

Teilweise müssen Impfstoffe – darunter die bislang wirkungsvollsten – bei minus 80 Grad Celsius gekühlt werden. Diese Impfdosen können österreichweit aktuell nur an wenigen Standorten gelagert werden. Einer davon wird das Bezirkskrankenhaus Lienz sein. Dort wurde von Liebherr Lienz am 26. November kostenlos ein spezieller Ultratiefkühlschrank für Arzneimitteldepots und Labore übergeben, der Temperaturbereiche von -40 bis -86 °C abdeckt und bis zu 25.000 Covid-19-Impfdosen aufnehmen kann.

Das Spezialgerät wurde aus angelieferten Komponenten speziell für das Bezirkskrankenhaus am Liebherr-Standort in Lienz zusammengebaut. Managing Director Lucas Nerud übergab den Kühlschrank an Verbandsobmann Andreas Köll, die Lienzer Bürgermeisterin Elisabeth Blanik und die leitenden Primarärzte Dritan Keta und Martin Schmidt.

Bei dieser Gelegenheit erläuterte Köll auch Details zur Impfstrategie. Bereits im Jänner sollen Bewohner und Mitarbeiter der Osttiroler Wohn- und Pflegeheime geimpft werden, ebenso wie Gesundheits- und Systemerhaltungspersonal im BKH Lienz, in den Ordinationen, bei Rettungsorganisationen und in Gesundheitssprengeln. Ab Februar folgen – zumindest in der Theorie – Personen über 65 oder mit „Systemrisiko“, darunter Polizisten und Lehrpersonal. Ab dem zweiten Quartal 2021 sind flächendeckende Impfungen geplant.

„Besonders aufwändig ist die Lagerungs-, Transport- und Auslieferungslogistik ausgerechnet bei jenen Produkten, die schon jetzt die höchsten Wirkungsgrade aufweisen. Deshalb ist dieser Ultra-Tiefkühlschrank von Liebherr/Lienz ein besonders wertvolles Geschenk an ganz Osttirol“, unterstrichen Köll und Blanik bei der Übergabe.

Beide riefen zu Impfdisziplin und auch zur Teilnahme an den von 4. bis 6. Dezember stattfindenden Covid-19-Massentestungen in allen 33 Osttiroler Gemeinden auf. Dort werde es „zu einem Erlernen von Strukturen, Locations, Logistik und vor allem damit verbundener Digitalisierung kommen“, erklärt Köll: „Diese Prozesse könnten sodann auch ab Jänner 2021 – beginnend mit mehreren Tranchen bis zum nächsten Sommer – eingesetzt werden, sodass man mit einem möglichst hohen Impfanteil auch wieder möglichst rasch zu einer Normalität für uns alle zurückkehren kann.“

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

27 Postings bisher
Nachdenker

Der Neid der Lienzer ist gigantisch. Anstatt das man stolz ist, so eine Fa.wie Liebherr zu haben, welche für unser aller Gesundheit kostenlos Hardware, welche sicher ein paar Tausender wert ist, kostenlos zur Verfügung stellt, zu loben, toben sich alle aus, was Herr Köll oder Frau Blanik auf dem Foto zu tun haben. Die beiden sind nun mal verantwortlich, für das Krankenhaus und dann werden sie für ihre Arbeit so angegangen. Ihr solltet Euch alle einmal schämen dafür, so über Politiker und auch Dr. drüberzufahren, anstatt dankbar zu sein. Erschreckend in was für einer Welt wir gelandet sind.

freekit78

hier gehts um einen tiefkühler und nicht um einen weltuntergang...immer locker bleiben. manche bei uns in osttirol sind wirkliche spießer.ich hoffe die poster hier sind nicht meine nachbarn.

Osttirolbeobachter

Wenn Führungspersonen des BKH Lienz im Moment Zeit, Lust und Laune haben, für ein nettes Foto mit Kühlschrank vor dem BKH zu posieren, dann dürfte die Situation im Krankenhaus wohl nicht ganz so dramatisch sein. Hoffentlich.

    senf

    also dümmer gehts wohl nicht, denk mal nach, osttirolbeobachter!

      Osttirolbeobachter

      Leider dürften einige Leser mein ironisches Posting falsch verstanden haben. Zur Erklärung: Der Fa. Liebherr gebührt selbstverständlich großer, öffentlicher Dank für die Entwicklung und Bereitstellung des Geräts. Ist eine ausgezeichnete Sache und für die Impfkampagne von enormer Wichtigkeit. Über das Foto habe ich mich in der momentanen Situation gewundert. Wenn man weiß, wie angespannt die Lage im BKH Lienz gerade ist und was das gesamte Personal dort im Moment leistet (selbstverständlich auch in den Wohn- u. Pflegeheimen und allen anderen med. Einrichtungen), dann wäre ein Foto mit Vertretungen des medizinischen Personals meiner Meinung nach jetzt passender gewesen. Ein öffenltiches DANKE an diese Menschen wäre eine wohltuende Geste und in der augenblicklichen Situation zwischendurch einfach auch angebracht.

      Osttirolbeobachter

      In der momentan so schwierigen Situation hätten für mich einfach Krankenschwestern, Krankenpfleger, etc. anstatt dem Kühlgerät besser auf das Foto vor dem BKH Lienz gepasst, mit einem großen DANKE. Für die Fa. Liebherr wäre die namentliche Erwähnung bestimmt auch ausreichender Dank gewesen. Das wäre die perfekte Kombination gewesen. Anregung fürs nächste Mal.

    isnitwahr

    An alle Jammerer, Suderer und Vernaderer, wie Sie einer sind. Normalerweise bin ich jemand, der seinem Gegenüber Höflichkeit entgegenbringt, aber angesichts solch schwachsinniger und boshafter Postings wie das Ihrige hier, platzt mir der Kragen. Anstatt froh und stolz zu sein, dass eine heimische Firma in kurzer Zeit ein derart innovatives Produkt auf den Markt bringt und dieses unserem KH auch noch kostenlos zur Verfügung stellt, anstatt 1000e von Euro dafür zu verlangen, habt ihr nichts anderes zu tun, als das schlecht zu machen und die Personen, welche nun einmal die Führungskräfte des BKH und der Firma Liebherr sind, anzugreifen. Um durch negative Verurteilungen anderer Kraft zu gewinnen ist Euch jedes Mittel recht, egal ob es sich um das Pflegepersonal unserer Altenheime handelt, oder die Führungsriege unseres Krankenhauses mit seinen Mitarbeitern, die sich täglich den A.... aufreißen, die Lehrer und nicht zu vergessen die Politiker jeglicher Bereiche und Farben und Sonstige, denen ihr gerade nicht wohlgesinnt seid. Am besten ist es, ihr packt eure Koffer und nehmt alles mit, was euch wichtig ist und verzupft euch nach Afghanistan oder Schweden, da ist ja alles so viel besser. So und jetzt könnt ihr nicht zustimmen und in gewohnt negativer Manier darauf antworten, ich werde mir das nicht mehr antun und eure verbalen Unzulänglichkeiten lesen.

gruenxi

Um weiterhin erfolgreich zu sein, muss ein Unternehmen auf neue Gegebenheiten reagieren. Und so ist verständlich, dass sich Liebherr (aber sicher auch andere Hersteller) mit der Fertigung von Geräten mit einer Gefrierleistung evon -80 Grad befasst. Mit dem Geschenk an das BKH wird die soziale Kompetenz des Unternehmens bewiesen. Allerdings sind die 2 Politiker total fehl am Platz. Wir sollen alle daheim bleiben, Kontakte vermeiden - das sagt man uns doch seit Wochen und bezahlt dafür mit unserem Steuergeld x-tausende Euros für entsprechende Einschaltungen in den Medien. Ich sehs so, dass Fr.Blanik und Hr.Köll mit dem Dabeisein politische Werbung für sich selbst machen wollen, aber in Zeiten wie diesen ist dies total unangemessen. Also, bleibts daheim.

    Gedankensplitter

    Werter Gruenzi: Diese zwei „Politiker“ sind die unmittelbaren, alleinigen Hauptverantwortungs- und Entscheidungsträger der beiden, „mit Abstand“ wichtigsten Gesundheits- und Sozialeinrichtungen in Osttirol: Die gesetzliche Fürsorgepflicht für über 1.300 MitarbeiterInnen, tausende PatientInnen und KlientInnen trifft rechtlich nämlich genau diese beiden Gemeindeverbandsfunktionsträger und niemanden sonst. Sie sind also auch VOR ORT und in diversen Entscheidungsgremien nahezu täglich viele Stunden gefordert und mitunter auch dort IN FÜHRUNGSPOSITION tätig, wo es sich gerade - aufgrund gar nicht so weniger Ignoranten in unserem Bezirk mit der zwischenzeitlich höchsten 7-Tages-Inzidenz in Tirol - am meisten „abspielt!“

    Das geht nicht mit „Abstand“ zu den Einrichtungen BKH oder Wohn- und Pflegeheime „halten“ und dort nur andere entsprechenden Gefahren auszusetzen: So funktioniert Führung nicht, schon gar nicht in Krisen. Schwierigste sicherheitstechnische, personelle und wirtschaftliche Entscheidungen werden auch nicht - so wie Sie vielleicht zu Hause vor Ihrem „sicheren“ PC glauben - in den eigenen vier Wänden getroffen. Entweder leiden Sie also an einer gewissen Naivität und Ahnungslosigkeit, oder sind - was man wohl eher zu glauben geneigt sein könnte - ein „politischer Mitbewerber“, vermutlich einer von jenen, die nicht täglich in der Verantwortung für viele Menschen stehen. Und warum sollten ausgerechnet „diese beiden Politiker“ - erstaunlicherweise auch noch unterschiedlicher Couleur - zu Hause bleiben, welche diese unbestreitbar sehr wertvolle Aktion für ganz Osttirol geplant, in die Wege geleitet und umgesetzt haben?

      Waldkauz

      "Werter Gruenzi: Diese zwei „Politiker“ sind die unmittelbaren, alleinigen Hauptverantwortungs- und Entscheidungsträger der beiden, „mit Abstand“ wichtigsten Gesundheits- und Sozialeinrichtungen in Osttirol." Diese Selbstdarstellung ist momentan wirklich unnötig. Holt die wahren Helden vor den Vorhang.Die Ärzte und Krankenpfleger die sich momentan den A... aufreissen. Nicht im Büro sondern direkt am Patienten?!?!

      gruenxi

      liebe/r Gedankensplitter, nach Ihrem Posting sind die Entscheidungsträger täglich viele Stunden gefordert. Eine Entscheidungsträgerin ist noch Bürgermeisterin, Landtagsabgeordnete, AR Vorsitzende der Lienzer Bergbahnen und... Wenn eine Entscheidungsträgerin so gefordert ist, frage ich, warum alle diese Posten angenommen werden? Und warum muss da an so einer Präsentation teilgenommen werden? Aber es braucht ja naive Wähler/innen, die so überforderte Personen wieder wählen.

      senf

      @gruenxi: wärs besser gewesen, die fa liebherr hätte den schrank einfach als vergessenes stück dahingestellt und der nächst müllwagen wär wieder damit abgefahren?

      warum sollten die beiden gemeindepolitiker als krankenhausverantwortlichen im beisein des ärztlichen leiters das notwendige gerät nicht gemeinsam in empfang nehmen? ich vermisse den krankenhausverwalter und den liebherrmanager am bild. Jedenfalls danke für die grosszügigkeit.

      manchmal finde ich die neid- und parteiposter einfach zum speibm, weil sie anscheindend jeglichen anstand und ihr gesellschaftsgefühl verloren haben!

osttirol20

Eines verstehe ich nicht ganz, abgesehen vom Gesundheitspersonal, sind sowohl Lehrer als auch die Polizisten, beide sind während mittlerweile dem zweiten Lockdown nicht bzw kaum gesehen und werden von den Türkisen, im Gegensatz zur arbeitenden Bevölkerung, welche tatsächlich einem Risiko ausgeliefert sind, für systemrelevant gehalten, ich wäre froh, wenn mir ein Politiker der Kurz'schen Propagander-NVP diese Logik erklären kann???

    S-c-r-AT

    Auch wenn es mir schwer fällt Ihr Geschreibsel zu verstehen, versuche ich Ihnen zu antworten. Sie sehen zu wenig Polizisten und Lehrer und sprechen ihnen deswegen die Systemrelevanz ab? Die Lehrer betreuen rund um die Uhr Schüler in den Schulen und im Homeschooling. Außerdem wird per Videoübertragung mehrere Stunden täglich unterrichtet.

    Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal den Mund halten.

      osttirol20

      Wenn man sich ansieht, was derzeit passiert, dass im Gegensatz zu Frühjahr ein Großteil der Bevölkerung sich nicht oder nur in einem sehr geringen Maß an die verordneten Maßnahmen hält und die einzige Einschränkung ist, dass der Handel seine Türen nicht geöffnet hat (wobei es auch hier die Ausnahme von der Ausnahme gibt - man denke nur an die Schlange an Ideoten, die sich diese Woche vor dem neueröffneten Müller sehen hat können), denke ich, dass die Polizei definitiv zu wenige Kontrolle durchführt und auch die Schulschließungen definitiv überflüssig sind, was zugleich den Teil der Bevölkerung der derzeit am Arbeitsplatz tätig ist zu jenen macht, die tatsächlich der Gefahr ausgesetzt sind und damit auch deutlich systemrelevanter sind!!!!

gemeiner Waldkauz

Ich verstehe das Posting nicht ganz, aber ich sage danke an alle Osttiroler und Oberkärntner, die diesen Kühlschrank hergestellt haben!

kämpfer

Sei ma stolz, so a Unternehmen wie die Fa.Liebherr in Osttirol zu haben! Diese wichtigen Impfstoffe Dank der Fa.Liebherr in Lienz lagern zu können, ist genial!

    Ceterum censeo

    Alle, die wieder etwas zu "Motzen" haben, gehören ein paar Stunden in den Kühlschrank. Vielleicht vergeht ihnen dann ihre - zu -heiße Denke.

bergfex

Also, wenn man Abstand hält, braucht man keine Maske. Der Primar und der Motiga haben sie nur dort, das ihnen das Ladl nit obifollt !!

    senf

    Bergfex: ???? macht das der weihrauch bei dir?

    nikolaus

    Das sind doch keine Masken (mehr, so wie die getragen werden), das sind Nikolausbärte, eindeutig! Und auch die rote Lisl trägt einen. 😂😂😂

      senf

      wie man sieht, wird genügend abstand gehalten, man kann die maske abnehmen. ewigmekerer scheinen sich daran ergötzen, gel, bergfexchen

spitzeFeder

Nix für ungut - aber der Artikel sollte eigentlich als Werbung gekennzeichnet sein, oder? 🤔

    Sportler99

    Des is decht da größte Blödsinn den ich gelesen hab😠 Anstelle das man froh ist das Liebherr hier hilft wird Werbung unterstellt. Ich glaube nicht das Liebherr hier was davon hat wenn in Osttirol geworben wird. Die sind auf der ganzen Welt unterwegs und nichts für ungut aber ob ein oder zwei Osttiroler eine Kühlschrank mehr kaufen fällt bei einem so international tätigen Unternehmen nicht ins Gewicht.

      spitzeFeder

      Wo in meinem Posting steht, dass ich NICHT froh über die Hilfe der Fa. Liebherr bin? 😳

    anton2009

    Dank an Liebherr und Werbung für Blanik!

Hoamat

Isch goa da Anda von Motre fua a Foto mtn Kialschranck noch Lienz gfoan,a guata Obmann, und die Lisl woar a dabei, Hauptsoche der Abstand passt.