Günther Platter will auf die Piste, auch wenn es seinem bayerischen Amtskollegen Söder nicht gefällt. Foto: Expa/Adelsberger

Günther Platter will auf die Piste, auch wenn es seinem bayerischen Amtskollegen Söder nicht gefällt. Foto: Expa/Adelsberger

Platter: „Wir lassen uns das Schifahren nicht nehmen“

Tiroler Landeshauptmann übt scharfe Kritik an Bayerns Ministerpräsident Söder.

Die wiederholte Forderung von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder nach einer Schließung der Skigebiete bis in den Jänner hinein bringt ihm scharfe Kritik aus Tirol ein. „Wenn es die Infektionszahlen zulassen, werden wir uns das Skifahren auch von Bayern nicht nehmen lassen“, erklärte Landeshauptmann Günther Platter am Freitag in einer Aussendung. Das müsse auch Söder zur Kenntnis nehmen.

Er halte generell wenig davon, „Politik auf Kosten anderer Regionen“ zu machen, so Platter in Richtung des bayerischen Nachbarn: „Dabei verlieren am Ende des Tages alle.“ Der Landeshauptmann verwies zudem auf umfassende Hygienekonzepte, die erarbeitet worden seien. „Bereits im Sommer hat diese Arbeit Früchte getragen, als nur wenige Infektionen dem Tiroler Tourismus zuzuschreiben waren“, so Platter. Außerdem werde es kein Après-Ski geben – stattdessen werden Abstandhalten, Desinfizieren und der Mund-Nasen-Schutz „unsere ständigen Begleiter sein“. „Der Gesundheit wird alles untergeordnet“, betonte der Landeschef.

Platter strich zudem hervor, dass es bei der aktuellen Diskussion nicht nur um den Tourismus, sondern vor allem auch um Einheimische, Kinder, Jugendliche und Familien gehe, die über Weihnachten Skifahren wollen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

19 Postings bisher
Chronos

Die angeblich so „selbstlose“ und populistische Aussage Platters „Wir lassen uns das Schifahren nicht nehmen“ klingt zwar, als würden Söder und Co. uns „armen Tirolern“ unseren „Nationalsport“ verbieten. Das „WIR“ von Platter schließt mit ein, dass wir (alle) Tiroler solidarisch laut aufschreien sollen. Herr Platter, wir Tiroler kommen längst nicht mehr mit den Skiern auf die Welt! Platter geht´s nicht um die einheimischen Skifahrer.

Um was geht´s Platter wirklich? Nur um die Tourismus- und die Seilbahnlobby! Diese und die Tiroler Adler Runde haben in dieser Hinsicht längst schon das Sagen in Tirol. Der Rubel muss rollen… koste es was es wolle!

sonnenstadtlienz

Die Freunderlwirtschaft macht auch in Zeiten von Corona nicht Pause. Und "wir machen eh alles richtig" - einfach nur ekelhaft!

Omo

Wenn Söder Musik spielt hat Platter Generalpause!

Kiew

Hygienkonzept hin oder her. Der "Oberbayer" möge sich um seine eigenen Angelegenheiten kümmern und uns mit seinen "wohlgesonnenen" Ratschlägen verschonen!

Lz

Öffnung der Hotels und Lifte bedeutet starke Verluste für beide! Lifte und Pisten reduziert öffnen für Einheimische unter höchsten Sicherheitsauflagen! Sonst dealen um EU Hilfen! Es darf keinen 3. Lockdown im Februar geben!

Oschtadio

ich würde als nächsten LH den Herrn Felix M. vorschlagen.Dieser Mann hat vor 30 jahren dieses Szenarium in einer Theater Filmgeschichte punktgenau voraus geschrieben.😂😂

Septep

Pistentourengehen wird dann aber auch verboten! 1. Weil dann 200 Leute auf den Terassen der geschlossenen Hütten ohne Abstand zusammensitzen und 2. weil dann keine Pisten präpariert werden und 90% der Pistengeher können ja nicht Skifahren und kommen dann nicht mehr vom Berg...

anton2009

Tourengehen wird sicher möglich sein! Ist Ischgl schon vergessen? Werden wir wieder alles richtig machen? Für mich steht die Gesundheit an erster Stelle - dann kommt erst die Wirtschaft!

Herr und Frau Lummer

... natürlich werden sich die gstandenen Tiroler Hoteliers und Seilbahner bzw. die türkis/schwarze Adlerrunde das äußerst einträgliche Ausquetschen unserer lieben deutschen Gäste nicht nehmen lassen.

Dieses hinterlistige Bergvölkchen wird schlimmstenfalls einige Blasmusikkapellen samt feschen Marketenderinnen und entzückenden Blumenkinderchen zur bayerischen Staatskanzlei schicken und beim Söder Markus so lang auf die Tränendrüse drücken, bis ihm das leidige Gewinsel endgültig auf die Nerven geht.

Originaltext des Gewinsels:

"Eigentlich ist eh nur an allem Wien schuld, weil Wien liegt schon auf dem Balkan und wir aufrichtigen Tiroler können überhaupt nix dafür. Wir Tiroler, liebe deutschen Freunde, wir haben immer schon alles richtig gemacht ... Uns, ihr lieben deutschen Gäste, ist eure Gesundheit und euer Wohlbefinden das Allerwichtigste, nie und nimmer wollen wir eure Deutsch-Mark .."

Aspasia

Und weiß Herr Platter schon, wie man den ganzen Skitourismus ohne Touristen finanzieren will? Wenn die nicht in genügender Zahl kommen, sind Skilifte und offene Hotels unfinanzierbar. Zumal viele kein Geld mehr für einen teuren Skiurlaub haben, bei dem eh vieles verboten sein wird. Da spart man sicher lieber für den nächsten Sommerurlaub, dann geimpft in Griechenland und Co. ... Und bitte echt mal Corona als Warnung nehmen, der Klimawandel wird den Skitourismus früher oder später eh dezimieren bis ganz abdrehen. Zeit, sich andere Einnahmequellen zu suchen. Lasst uns endlich mal vordenken für eine gute Zukunft, mit sanftem Tourismus und vielen anderen Wirtschaftszweigen in Tirol, von denen wir auch leben können.

osttirol20

Was soolte der türkise Platter seinen Großspendern sonst versprechen, wäre er interessiert zum Wohl der Bevölkerung zu handeln, hätte er den unfähigen Tilg sowieso schon längst rausschneißen und durch einen fachkundigen Experten ersetzen müssen, dass würde aber seinen Freunden wie dem Hörl oder den nordtiroler Jodelhütten-Ballermanntouristikern in Ischgl, Kitzbühel, Zillertal und Co aber sicherlich überhaupt nicht in den Kram passen!!!

S-c-r-AT

Eine Reisewarnung von DE reicht, und kein Deutscher kommt zum Schifahren nach Tirol. So einfach ist das.

Gertrude

Herr Platter, Haben Sie die Bilder beim Anstellen bei den Gondeln im November schon vergessen?

Wer bitte sollte Ihnen Ihre Konzepte denn glauben?

karlheinz

Unser LH wird wohl wieder alles richtig machen. Es fehlt nur noch die Bestätigung durch LR Tilg ! Diese wird schon noch kommen. Nach Neujahr werden beide wieder behaupten die anderen seien schuld wenn es daneben geht. Ich meine, dass das Ansinnen unseres LH höchst fahrlässig ist !! Es dürfte halt wieder so eine Freunderlwirtschaft zum Nachteil der meisten Tiroler werden.

MVP

Guter Herr Platter! Es geht ausschließlich um den Tourismus! Glauben Sie wirklich, dass die Adlerrunde irgendetwas mit Einheimischen anzufangen weiss...

hoerzuOT

Wenn es die Gesundheit/Zahlen zulassen, bin ich auch der Meinung, dass es recht wurst ist, was Söder meint.

    Pflanzerl

    Naja, nicht ganz. Zwar ist es Herrn Söder sicher wurscht wieviele Einheimische in Tirol zum Skifahren gehen. Nicht wurscht wird ihm sein, wieviele Bayern dies tun. Und mit der Durchsetzung der Quarantäneverordnung hat er ein wirkungsvolles Mittel. Weil wer geht schon fürs Skifahren mind. 10 Tage in Quarantäne ohne Lohnfortzahlung? Und das kann dann wieder der Tourismusindustrie nicht wurscht sein, weil ohne Ausländer (Beneluxstaaten haben auch keine Lust auf Ischgl II) der Betrieb nicht lohnt.

      hoerzuOT

      Sie haben recht. Die Quarantäne-Regeln für aus Bayern Kommende, habe ich nicht bedacht. Daher ist es nicht wurst, was S sagt. Danke für die Ergänzung.

Hoamat

Ja, Ja das sind die Nachwehen von Ischgl, traurige für den Tourismus, aber ihr habt ja eh alles richtig gemacht , nicht wahr LH Günther?