Tiroler Eltern ziehen wegen Maskenpflicht vor VfGH

Die Diskussion um die Sinnhaftigkeit von Mundnasenschutz in der Schule reißt nicht ab.

Tiroler Eltern ziehen wegen der Maskenpflicht für ihre Kinder im Unterricht vor den Verfassungsgerichtshof (VfGH). Zehn Kinder vertrete ein Innsbrucker Rechtsanwalt, für zwei habe dieser bereits einen Musterantrag formuliert, berichtete die „Tiroler Tageszeitung“. „Dahinter stehen hunderte Eltern“, so der Anwalt. Die Eltern hätten große Bedenken, dass ihre Kinder gesundheitlichen Schaden nehmen könnten, weil sie stundenlang Maske im Unterricht tragen müssen, hieß es.

Asthmatische Kinder seien als „Gefährder“ denunziert worden, weil sie in der Klasse keine Masken getragen hätten. „Dabei sind die Kinder per Attest von der Maskenpflicht befreit“, erklärte Anwalt Christian Ortner.

Um die Klage zu untermauern, würden Studien herangezogen, die das Maskentragen vor allem für Kinder als besonders abträglich darstellen. Kinder hätten kleinere Lungenvolumina als Erwachsene, zudem verbreite das ständige Zurechtrücken der Maske mit den Fingern mehr Keime, als die Maske abhalten könne. Gleichzeitig gibt es aber auch viele Studien, die das Maskentragen für Kinder empfehlen, um das Corona-Ansteckungsrisiko zu reduzieren.

Erst am Montag war bekanntgeworden, dass eine 15-jährige Gymnasiastin aus der Obersteiermark wegen der Maskenpflicht im Unterricht Klage gegen die Republik eingebracht hat. Unterstützt wird sie dabei von der „Initiative für eine evidenzbasierte Coronainformation“, die in der Vergangenheit etliche Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen initiiert hatte. Die Anwältin der Schülerin bemängelt fehlende Verhältnismäßigkeitsprüfung und Verletzung von Rechtsgütern wie Leben und Gesundheit, da gravierende Folgen für die Psyche von Kindern und Jugendlichen nicht ausgeschlossen werden könnten. Zudem wurde auf eine dänische Studie verwiesen, wonach Maskentragen keinen signifikanten Schutz vor einer Infektion biete.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

29 Postings bisher
dieTirolerin

Meine Tochter ist zwölf und geht NMS. Sie hat gesagt sie findet es nicht schlimm eine Maske zu tragen, manchmal kitzelt es ein bisschen. Wenn jemand in der Klasse seine Maske ablegen will ist das kein problem. Die Kinder Sitzen alle weit auseinander, was aber nicht heisst, dass sie trotzdem ratschen und quatschen können. Hauptsache Schule! Unsere Kinder müssen die Fehler die WIR!!! gemacht haben ausbaden. Diese Generation wird vielleicht mit einem ganz anderen Bewusstsein aufwachsen und hoffentlich aus unseren Fehlern lernen. Und da sind das vergangenes Jahr viele gewesen...

Nickname

unsere vs Kinder gehen in die Schule ohne Masken, stehen vor der Schule ohne Masken, spielen miteinander am Hof ohne Masken, alle bunt gemischt und fröhlich.. aber ja, im Schulgang muss die Maske rauf. wozu? :))) 1 Coronafall mit Vollkontakt hat keine einzige weitere Ansteckung gebracht.. Formalitäten lernen?

nabru

Ist es bereits so weit? Darf man jetzt nicht mehr wegen Kindesmisshandlung eine Klage einreichen???

Franz Brugger

Bin auch der Meinung, dass MNS-Masken für Schüler zumutbar sind. Diese bieten eben doch einen gewissen Schutz.

Allerdings wurde mir zugetragen, dass es zumindest bei einer Schule keine "Maskenpausen" gibt, oder hoffentlich gab.

DP

Also ich kanns echt nicht glauben, dass immer noch über das Tragen der Maske diskutiert werden muss! Und viele Eltern haben jetzt nichts anderes zu tun als Klage einzureichen?? Vielleicht sollten diese die Zeit dafür nützen die Lerninhalte mit ihren Kindern zu Hause zu machen, denn in der Schule haben sie ohne Maske nichts verloren! Psychische Folgen hat's wohl scheinbar schon für manche Eltern.!

    Denksport

    Wir sind wohl in der menschlichen Eiszeit angelangt.

Bergtirol1

....Impfstoffe werden in der Regel ja jahrelang getestet...Ich persönlich glaube das kein Medikament in der EU zugelassen wird ohne es ausgiebig zu testen....also für mich unbedenklich...

freekit78

maske tragen kann kein schutz sein.. sonst wären wir mit den infektionszahlen bei null!!

und wenn der unbildungsminister die ferien schon wieder verlängert dann soll er seinen rücktritt erklären!!!! pisa wirds danken...und dann wars wieder keiner ...wir haben alles richtig gemacht und haben keine schuld...

und schuldige wirds immer geben egal bei was .

und einen impfstoff brauchts auch jahre und nicht monate . aber jetzt ist es egal. bin gespannt ob die impftoten auch so ausführlich jeden tag in den medien veröffentlicht werden .

    bobbilein

    @freekit78 wir alle versuchen gerade, eine pandemie zu überstehen. wenn Ihre einzige sorge die pisa-studie ist, dann kann ich nicht helfen.

    und informieren Sie sich doch bitte detaillierter über den impfstoff, als einfach das übliche geschwurbel der impfgegner_innen hier unreflektiert wiederzugeben. an der entwicklung dessen wird z. bsp. nicht erst seit einigen monaten gearbeitet!

      bobbilein

      p.s. Sie reden, als ob alle den mundnasenschutz nach vorschrift tragen würden u. trotzdem die zahlen so hoch sind. dabei hängen die masken so oft unter dem kinn oder unter der nase, wenn überhaupt eine getragen wird! ein einkauf genügt z. bsp., u. man kann diese verhaltensweisen wunderbar beobachten. also tun Sie nicht so, als ob alles im besten sinne der verantwortung sich selbst u. anderen gegenüber geschieht. auf solidarität wird großteils gepfiffen!

    phoenix

    Genau wegen solchen Zündlern sind wir nicht bei "Null". Und genau diese Leute steuern uns mit Schwung und Arschtr* in den LockD 3.0. Nicht nur die Politik allein ist Schuld.

    DANKE dafür

Aspasia

Sehr traurig, dass hier im Forum wider jeder Evidenz das Tragen von Masken als schlecht bezeichnet wird und als Kindern nicht zumutbar. Ich bin Lehrerin, trage jeden Tag stundenlang FFP2 - seltsam, dass ich noch leben. Kinder müssen nur MNS tragen. Einfacher chirurgischer MNS ist fast jedem zumutbar, bis vielleicht auf ein paar krankheitsbedingte Ausnahmen. Die Kinder vergessen den nach kurzer Zeit sogar. Wollt ihr lieber, dass die Kinder euch Corona heimtragen? Ach ja, ich hatte vergessen, wir sind in Osttirol. "Des gibst ja do nit, des ham de lei in da groaßen Stadt!" Coronahotspot Osttirol ist damit erklärt. Und es geht nicht nur um die Verstorbenen, sondern auch um all jene, die Langzeitfolgen haben oder deren andere Operationen wg. Corona abgesagt wurden. Es geht ums Weitertragen, auch um viele Ecken, ist das so schwer zu verstehen!!! Informiert euch z.B. hier: https://www.ndr.de/nachrichten/info/65-Die-Loecher-im-Kaese,audio781160.html In der Zukunft wird man die Leute im Jahr 2020 nicht verstehen. Historikerinnen und Historiker werden das aufarbeiten, Schülerinnen und Schüler werden mich in der Geschichtestunde fragen, wie die Leute damals nur so blöd sein konnten, einfachste Maßnahmen nicht umzusetzen... Es kommt auf die Einstellung an. Österreich steht deshalb so schlecht da, weil wir das Virus noch fördern durch das unvernünftige Verhalten von vielen. Die Pandemie müsste bei Weitem nicht so schlimm sein und wir hätten dann auch weniger wirtschaftlichen Schaden.

    karlheinz

    Liebe Aspasia, im Grunde haben Sie ja recht, aber Schuld an Vielem ist auch unsere Regierung, denn das Öffnen der Seilbahnanlagen über Weihnachten ist ein heller Wahnsinn !! Für die wenigen Schifahrer -gemessen an allen hier in Österreich lebenden Persoen- werden nach den Feiertagen wieder alle büßen, denn die Fallzahlen steigen mit Sicherheit wieder. Welche Ausrede lassen sich dann unsere Politiker/innen einfallen oder haben diese schon eine parat wenn alles wieder von vorne los geht ? Wahrscheinlich schließen die Kaufhäuser nach den Feiertagen wieder. Mich würde es nicht wundern wenn die Gastlokale erst wieder Anfang März die Türen öffnen werden. Akzeptieren das unsere Politker/innen für das Wohl unserer Liftbetreiber ? Wegen deren Handeln wundert es mich nicht, wenn so mancher unserer Bürger die Gesamtlage nicht so ernst nimmt !! Den Beweis hiefür haben wir ja hier in Osttirol und auch sonst wo. Gewisse Regeln einzuhalten dürfte meines Erachtens trotzdem für jeden zumutbar sein. Ich finde, dass unsere Nachbarn dies richtig machen. Aber bei uns in Österreich kennt sich ja niemand aus, denn ich erinnere nur an das Rauchverbot !

      anton2009

      ... spätestens nach den Semesterferien kommt der dritte Lockdown!

      Muehle

      Ich frage mich warum es hier so viele "stimme nicht zu" gibt? Das Öffnen der Schilifte ist logisch nicht zu rechtfertigen. Seit März gibt es kaum Veranstaltungen, kaum Konzerte, Besuchsverbote, viele Sportarten sind quasi verboten, die Schulen schließen (!), Lokale haben zu, im Frühling wurden von der Regierung sogar Parks geschlossen usw. Und jetzt öffnen die Schilifte? Ich frage mich wie man das begründen kann. Die Regierung verspielt jede Glaubwürdigkeit und schiebt dann die extrem hohen Zahlen auf die Bevölkerung. Der dritte Lockdown ist so auf jeden Fall vorprogrammiert.

    Genuatief

    Ich bin sicher kein Verharmloser des Virus, aber was da mit den Schülerin gemacht wird, ist ein Wahnsinn. Distanzlearning auf so lange Zeit gesehen, ist nicht vernünftig bzw. unverantworlich. Kinder brauchen den sozialen Kontakt, ich weiß es aus eigener Erfahrung. Ich weiß aus einem breiten Umfeld, dass es keine oder fast gar keine Infektionen bei Kindern gibt!!!! Der Unterrichtsminister musste sich dem lieben Kurz beugen (hat ja auch keine Kinder) und die Schulen schliessen. Viele hatten leichte Symptome, liessen sich nicht testen, da eine 10 tägige Qarantäne oder auch länger fast unmöglich ist...

    unholdenbank

    @Muehle: Die vielen "stimme nicht zu" kommen von den Klaqueuren der Seilbahnmafia. Offensichtlich sind diese gewaltige Unterstützer der Türkisen, ja sogar Parteigänger (Hörl, Schultz). Denen darf man das Geschäftemachen auf keinen Fall vermiesen. Zuerst werden sie auf Teufel komm raus gefördert und dann lässt man sie auf Corona komm raus Geld verdienen. Die lassen schon keinen der Ihrigen hängen, selbst auf Kosten unserer Gesundheit. Das hat man ja schon in Ischgl gesehen.

gaia

Lasst unsere Kinder doch Kinder sein!!!! Sie brauchen Kontakte, Mimik, spielen und abtesten, Rangeleien, auch mal wen nicht mögen oder nicht gemocht werden... Kinder und Jugendliche entwickel und entfalten sich erst, lassen wir sie und hängen ihnen nicht eine Maske vors Gesicht. Wir Eltern, mittlere und ältere Generation haben unseren Spass schon gehabt und uns unsere Hörner abgestossen. Wir können uns zurücknehmen und wenn es denn schon sein muss auch diesen Mundschutz aushalten!

Bergtirol1

Schade das es jetzt schon soweit gekommen ist das geklagt werden muss... Es "muss" mit guter österreichischen Manier ein schuldiger gesucht und gefunden werden. Welche gute oder schlechte Auswirkungen Masken auf Kinder haben, weiß ich nicht, da langzeitstudien ja bekanntlich Zeit brauchen. Mein größter Respekt gilt dem medizinischen Personal, das (auch schon vor corona) mit Mundschutz und Handschuhe täglich stundenlang tätig war... Und das alles OHNE Jammern und Klagen!!

    Genuatief

    Medizinisches Personal arbeitet mit Kranken, ein großer Unterschied. Also ich habe Enkelkinder und keiner davon hat irgendwelche Symptome, außer der obligate Schnupfen und leichte Husten, aber der tritt jedes Jahr auf. Die psychischen Belastungen, wenn Kinder Masken tragen müssen sind gar nicht abschätzbar. Wohl aber die Belastungen (Eltern), wenn Kinder wegen des Lockdowns zu Hause verbringen müssen und zwei oder auch mehr schulpflichtige Kinder betreuen müssen....

    bergfex

    .............weiß ich nicht, da Langzeitstudien ja bekanntlich Zeit brauchen...........

    Und wie denken sie dann über die Impfung , bei der es keine Langzeitstudien gibt ??

manchmalgottseidankexilosttiroler

Habe das große Glück, dass es in den Klassen meiner Kinder auch genügend Eltern dieser Sorte gibt, deswegen sind viele Erlebnisse von diversen Elternabenden bei mir auch unter der Kategorie Nahtoterfahrung abgespeichert.

Klettermaxi

Höchste Zeit, dass sich Eltern und Kinder formieren und eine Klage einbringen ! Nicht nur für Kinder, auch für uns Erwachsene ist das dauernde Maskentragen eine Gesundheitsgefährdung ! Angefangen von Kopfweh, Konzentrationsschwäche über ein undefinierbar schummriges Gefühl, habe ich Symptome bei mir festgestellt. Was das mit unseren Atemwegsorganen macht, kann man nur erahnen... Ich wünsche den Kägern viel Glück ✊

    Oschtadio

    Klettermaxi du mußt schon die Maske beim Rauchen von gewissen Zeug abnehmen dann wird dir nicht so schummrig🥴

      bergfex

      Denke nächstes mal bevor du so einen ironischen Stuss von dir gibst.

      S-c-r-AT

      Klettermaxi, vielleicht hätte Sie die Maske vorm Verfassen Ihres Postings abnehmen sollen. Scheinbar waren Sie beim Tippena auch etwas schummrig. :-)

      @bergfex Wenn ich an Ihr letztes Posting denke, wo Sie sich über eine aufgrund der unfertigen Schneeräumung gestürzte und verletzte Frau lustig machten, kann ich Sie nur bitten, sich selber an Ihre Zeilen zu halten und Ihren ironischen Stuss für sich zu behalten

    isnitwahr

    bei allem gebotenen Respekt, dass ist kompletter Blödsinn. Oder wollen Sie damit ausdrücken, dass die Operationsteams in den Krankenhäusern, die tagtäglich und nicht nur seit Corona im Operationssaal Masken tragen müssen, Langzeitschäden im körperlichen und psychischen Bereich davontragen? Wenn ja, dann rate ich Ihnen dringenst, sich nie operiren zu lassen. Ich muss seit Beginn der Pandemie täglich beim Arbeiten bis zu 10 Std. die Maske tragen und habe keinerlei Probleme damit. Da gehts um die Einstellung und sonst um nichts. Vor kurzem hat eine Krankenschwester zu mir gesagt "besser die Maske im Gesicht als den Beatmungsschlauch im Rachen"! Vielleicht denken Sie darüber einmal nach. Zur Klage der Eltern will ich mich gar nicht äußern.