Lions-Freunde am Tag nach der offiziellen Charter-Feier im Oktober 1970 mit Bürgermeister Hubert Huber auf Schloss Bruck. Foto: Unbekannt; Archiv Lions Club Lienz

Lions-Freunde am Tag nach der offiziellen Charter-Feier im Oktober 1970 mit Bürgermeister Hubert Huber auf Schloss Bruck. Foto: Unbekannt; Archiv Lions Club Lienz

Lions Club Lienz besteht seit 50 Jahren

Bis heute sammelte der Serviceclub eine Million Euro für Menschen in Not.

Seit mittlerweile 50 Jahren unterstützt der Lions Club Lienz in Not geratene Menschen in Osttirol finanziell. In diesem halben Jahrhundert wurde vom Serviceclub – zuerst in Schilling, dann in Euro – rund eine Million Euro an Unterstützungen ausgeschüttet.

Die eigentliche Gründungsversammlung ging am 13. Dezember 1969 im Lienzer Hotel Sonne über die Bühne, die essenzielle Charter-Feier folgte am 17. Oktober 1970  unter dem ersten Präsidenten Kurt Geiger im Stadtsaal. Tags darauf wurde ein Empfang durch Bürgermeister Hubert Huber auf Schloss Bruck arrangiert. Der Vorstand setzte sich damals aus Kurt Geiger, Marius Baumann, Jakob Oberhofer, Ernst Falkner und Gerald Müller zusammen.

Der Lienzer Serviceclub mit seinen 16 Gründungsmitgliedern war der 50. Lions Club in Österreich. Der allererste Kontakt zu Lions International ergab sich 1965 wegen der immensen Hochwasserschäden im Bezirk. Ein erstes Hauptanliegen des jungen Clubs war 1970 das Bemühen um einen Nationalpark Hohe Tauern, die Pioniersumme von 13.000 Schilling ging an eine ins Unglück gestürzte Familie in Bobojach bei Prägraten.

Der heutige Vorstand des Lions Club Lienz: (v.l.) Clubsekretär Peter Anderl, Präsident Alban Ymeri, Schatzmeister Ingo Lindsberger, 2. Vizepräsident Stefan Dobnig, Past-Präsident Peter Paul Rohracher, Clubmeister Oskar Januschke und 1. Vizepräsident Martin Kofler. Foto: Christof Gaggl

Heute zählt der Club 33 Mitglieder an deren Spitze Alban Ymeri als Präsident steht. Eine gebührende 50-Jahr-Feier vereitelte 2020 die Coronakrise. Die Mitglieder hoffen aber darauf, dieses Fest im neuen Jahr nachzuholen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren