Bereits im April 2020 isolierte ein Team rund um den Osttiroler Virologen Gernot Walder (Bild) Covid-Virenstämme und entwickelte in Außervillgraten einen Neutralisationstest. Foto: Ramona Waldner

Bereits im April 2020 isolierte ein Team rund um den Osttiroler Virologen Gernot Walder (Bild) Covid-Virenstämme und entwickelte in Außervillgraten einen Neutralisationstest. Foto: Ramona Waldner

Walder: „Unser Immunsystem ist stärker als Corona.“

Eine Osttiroler Studie beleuchtet die Immunität genesener Covid-Patienten.

Der Osttiroler Virologe und Infektiologe Gernot Walder zählt zu den Kämpfern an vorderster Front seit Ausbruch der Corona-Pandemie. Sein Labor war vom ersten Tag an in der Lage, PCR-Tests vor Ort durchzuführen, in großer Zahl und hoher Qualität. Der Villgrater Experte sah auch früh eine Frage voraus, die heute weltweit gestellt wird: „Wie immun ist man, wenn man eine Covid-Infektion überwunden hat?“ Walder stellte schon vor Monaten ein Forschungsteam unter der Leitung von Sissy Lamprecht zusammen, das nun erste Ergebnisse präsentiert und international publiziert.

“Maintenance of neutralizing antibodies over five months in convalescent SARS-CoV-2 afflicted patients. Serologic study on the longevity of humoral immunity against SARS-CoV-2” ist der Titel der in Osttirol erstellten Studie. Vorweg das optimistische Ergebnis, wie es Gernot Walder formuliert: „Für die überwiegende Mehrheit der Patienten gilt: Mit einer durchgemachten Infektion ist man immun und zumindest für sechs bis 12 Monate vor weiteren Infektionen geschützt – vermutlich sogar deutlich länger, aber die Zeit seit März 2020 ist noch zu kurz, um die gesamte Dauer der Immunität abzuschätzen.“

Die Durchführung der Studie ist komplex, das Walder-Team arbeitet mit Forschungsinstituten in Wien, Graz, Würzburg und Dubai zusammen und entwickelte einen eigenen Neutralisationstest. Dieses Verfahren ist aufwändiger als ein normaler Antikörpertest und nimmt mehr Zeit in Anspruch, liefert aber eine verlässliche und wissenschaftlich abgesicherte Aussage zur Immunität. „Für die Entwicklung dieses Neutralisationstests sind ein zur Virusanzucht geeignetes Hochsicherheitslabor der Stufe 3, gut geschultes Fachpersonal, Erfahrung und eine gewisse Hartnäckigkeit und Zielstrebigkeit notwendig“, erklärt der Virologe.

Unter diesen Voraussetzungen wurden in Außervillgraten bereits im April 2020 die ersten Virusstämme isoliert und geeignete Kandidaten für einen Neutralisationstest gefunden. Durch Untersuchungen an Freiwilligen, die die Erkrankung in der ersten Welle durchgemacht hatten sowie die Untersuchung von Seren, die vor Beginn der Pandemie gewonnen wurden, konnten Cut-off-Werte und Dauer der Immunität bestimmt werden.

„Dazu waren regelmäßige Nachuntersuchungen über viele Monate notwendig“, erzählt Walder und bedankt sich im Namen des Teams bei den Testpersonen. In einem zweiten Schritt wurde das Testverfahren standardisiert und automatisiert, um den erforderlichen Probendurchsatz reproduzierbar und mit guter Qualität zu gewährleisten. Das Testverfahren steht bereits seit Herbst Patienten und Ärzten zur Verfügung.

Was bedeutet das vor dem Hintergrund der jetzt anlaufenden Impfwelle, fragen wir den Infektiologen. Walder dazu: „Aus fachärztlicher Sicht ist zu erwarten, dass Personen mit neutralisierender Immunität zumindest derzeit nicht von einer Impfung profitieren – genau kann man das aber erst nach Anlaufen der Impfung untersuchen.“ Und nicht ohne Stolz fügt der Osttiroler Experte an: „Mit bisher sechs wissenschaftlichen Arbeiten, die teilweise bereits publiziert sind oder sich in Begutachtung befinden, hat das Villgrater Labor nicht nur international aufgezeigt, sondern auch seine wissenschaftliche Wettbewerbs- und Kooperationsfähigkeit unter Beweis gestellt. Die Coronadiagnostik in Osttirol bleibt also am Puls der Zeit.“

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

28 Postings bisher
oschtirola

Ich hoffe, dass alles was Herr Doktor Walder in seinem Labor so züchtet und lagert nicht irgendwann unkontrolliert austritt und Villgraten gleich bekannt wird wie Wuhan. *Satire

SO

"Titel irreführend"?? - genau das ist eines der Probleme. Die Leute lesen schnell schnell, am besten nur das Fettgedruckte. Besonders in diesen Zeiten, wo so viele meinen, alles besser zu wissen, sollte man sich doch die Zeit nehmen, den GESAMTEN Artikel zu lesen u dadurch z. B. zu verstehen, dass Dr. Walder von den neutralisierenden Immunitäten spricht!! 😉

arth

Für die Impffanatiker: Trotz Impfung kann man sich anstecken! Trotz Impfung schwerer Verlauf möglich..nona vielleicht Vorerkrankungen vorhanden? Und für die, die ihre lieben "Alten" schützen wollen.--> Trotz Impfung kann man ansteckend sein oder auch nicht!!!!! Weiss niemand!!!! da reißt einem ja die Hutschnur 😤

    Wirt2200

    Mit der Pfizer Impfung ist man zu 95% geschützt. Natürlich kann man trotzdem noch erkranken, ist aber extrem unwahrscheinlich. Man weiß noch nicht ob man trotz Impfung ansteckend ist, oder nicht, weil das zurzeit noch untersucht wird. Es wird aber vermutet, falls man infektiös ist, der Virus im Körper so abgeschwächt ist, dass man viel weniger ansteckend ist, als jemand ohne Impfung. Übrigens ist Impfung nicht gleich Impfung, es werden in den nächsten Monaten noch weitere unterschiedliche Impfstoffe zugelassen, welche auch alle unterschiedliche Immunitätsraten haben, usw.

Post_ler

@ nasowas Recherchieren sie einmal wie wenige der positiv getesteten Menschen tatsächlich schwer erkranken. Die Wahrscheinlichkeit ist gering, noch dazu ist unser Immunsystem stärker als das Virus. Zählen sie diese Tatsachen zusammen, dann ersparen sie sich eine Panikattacke. Das Leben ist soviel schöner ohne Panikattacken.

Chronos

Bitte, die Aussagen Walders genau lesen! Und für „fälschliche“ Interpretationen der Impfgegner („Da Walder sagt, man braucht nicht impfen“). Walder forscht(e) ua. an: „Wie immun ist man, wenn man eine Covid-Infektion überwunden hat?“ Und er gibt eine Antwort darauf: „Mit einer durchgemachten Infektion ist man immun und zumindest für sechs bis 12 Monate vor weiteren Infektionen geschützt – vermutlich sogar deutlich länger…“

Die Überschrift „unser Immunsystem ist stärker als Corona“ bezieht er sich klar auf Personen, welche eine Covid-Infektion durchgemacht haben!

Querkopf

@Bergtirol1.... ich will ja nicht zu persönlich werden, aber gestatten Sie mir die Frage: "Wie lebt es sich so auf dem Mond?". Wenn Ignoranz weh täte müssten Sie sich wohl permanent vor Schmerz krümmen!... Die Augen offen halten, kritisch sein, hinter die Zensur blicken und 2 und 2 zusammenzählen - das sollte genügen um zu realisieren welch perfides Spiel man mit uns spielt..... noch.....!

griasenk

Erst mal recht herzlichen Dank an Gernot und sein Team. Ich finde den Title auch nicht falsch sondern eher motivierend weiter zu machen, aber das muss jeder für sich selbst wissen. Ich find auch, das wir als Otto-Normalverbraucher, ohne tiefgreifendes Wissen über Viren, Immunität und DNA, mit konträren Information "beschossen" werden und eigentlich gar nicht wissen was jetzt wirklich los ist. Jeder holt sich aus diesen Informationspool diese Infos, die gerade aktuell zu ihm/ihr passen. Ich bin auch der Meinung, das hier viel mehr die Wissenschaft als die Politik zu Wort kommen sollte. Damit meine ich, ohne jemand zu nahe treten zu wollen, warum werden diese Berechnungen, Vorhersagungen, Prognosen und so weiter nicht von diesen Personen präsentiert, die diese Daten und Fakten auch erarbeiten. Bei allem Respekt Herr Kurz und Herr Anschober, ich glaube das sie selbst die halben Sachen nicht verstehen, die sie in ihren Reden vom Stapel lassen. Aber das ist nur meine Meinung. Ich hätte mir auch erwartet, das die Politik parteiunabhängig, sich an einen Runden Tisch setzt und berät was nun für uns alle das beste ist. Leider ist diesen Leuten aber ihre Parteizugehörigkeit und ihr Programme wichtiger als das Volk, welches sie letztendlich dort hin gebracht hat, wo sie heute sitzen. Aber das ist nur meine Meinung dazu. Griasenk

hinter dem vorhang

die überschrift sagt alles!!!

Bergtirol1

@right.. Wirklich ein ziemlich geschmackloses Kommentar von Ihnen.. Und" Angst und Panik"verbreiten schon die Menschen selber.. NICHT die Politiker!!

    griasenk

    Na ja aber die Informationen, Nachrichten und vor allem die düsteren und angsteinflößenden Zukunftsaussichten die diese Angst schüren bekommen wir schon von unseren Volksvertretern. Im Moment läuft die Sondersitzung des Nationalrates im ORF und ich kann nur noch den Kopf schütteln. Alle widersprechen Allen, Alle wissen es besser als die Anderen, aber unterm Strich plumpst dabei nichts verwertbares raus. Leute nur zusammen ist das zu stemmen. Es geht um Existenzen von Menschen und wenn man dann hört, das Menschen in einem Sozialstaat wie Österreich strafbare Handlungen begehen müssen um ihre Familien zu ernähren, dann machen wir alle etwas falsch zumal die Steuerbelastung für Dienstnehmer und Dienstgeber aktuell bei 39,35 % liegt. Quo vadis Österreich? Griasenk

Bella

Der Titel ist irreführend. Es klingt , als würden wir keine Impfung und keine Maßnahmen brauchen, weil wir eh stärker sind als das Virus. Das hat Dr. Walder wohl nicht gemeint.

sattmann

Statt Campus Technik bald Campus Virologie 🤭

Nasowas

Danke für ihre hervorragende und unermüdliche Arbeit!

Omo

Jo wie hitz? Dann brauchts eeh koane Impfungen!?!?!

    PdL

    Die Immunität betrifft nur jene Menschen, die von COVID gesundet sind, diejenigen, die glücklicherweise von COVID bisher verschont geblieben sind, ist auf jeden Fall eine Impfung dringend anzuraten.

    Ich lasse mich bspw. seit Jahren Grippe impfen, da ich nicht am vorzeitigen Ableben meiner alten Eltern mich schuldig machen möchte.

    Ich bitte die Gesellschaft sich nicht von Youtube-Schwurblern und rechtsextremen Parteien von Verschwörungstheorien einlullen zu lassen.

    Bitte agieren wir nicht bockige Kleinkinder, sondern wie reife, disziplinierte Erwachsene und halten wir uns an die Hygieneregeln, dann gelingt es uns diese Pandemie möglichst schadlos zu überstehen.

    Wer die Hygieneregeln nicht beachtet, wer Coronaparties feiert und dadurch unser Gesundheitssystem gefährdet, wo fleißiges Personal bis zur Erschöpfung arbeitet, der ist genau das Gegenteil eines Patrioten.

      Lienzsued

      @PdL....wohl kaum dass es an den "coronaparties" liegt.... Und schon gar nicht an der gastro... Diese ist seit november bzw.nachtgastro seit märz tot...ja wir haben corona und wir werden damit leben lernen müssen(mit oder ohne impfung)... aber man kann nicht wegen einem virus welcher 10% gefährdet(meistens mit vorerkrankung) 100%wegsperren und damit die kompl. wirtschaft an die wand fahren....aber wenn man sich sich so dazu äußert wird man von euch links extremisten natürlich sofort in die rechte ecke gestellt...noch geht es uns ja recht gut (stempelgeld, förderungen usw.) aber nicht mehr lange und der geldtopf ist leer und die insolvenzen werden steigen...dann werdet auch ihr aufwachen und vlt. merken dass das geld nicht am baum wächst.... Wie gesagt... Risikogruppen so gut als möglich schützen(auch das personal) und den rest wieder zur normalität führen ist meiner meinung nach die einzige lösung... aber wie gesagt... Ist meine meinung....

      Omo

      Ich halte mich auch an die gesetzlichen Verordnungen! Ich stelle nur die Frage, ob Impfungen notwendig sind, wenn ich der Überschrift lese, Walder sagt: Immunsys. ist stärker als Corona. Ich möchte nicht missverstanden werden!

      bergfex

      .........Ich lasse mich bspw. seit Jahren Grippe impfen, da ich nicht am vorzeitigen Ableben meiner alten Eltern mich schuldig machen möchte.......

      Meinen sie das ernst??

      Wirt2200

      @Lienzsued soll man dan Risikopatienten und Pflegepersonal wegsperren und aus der Gesellschaft ausgrenzen. Als Dank für ihre selbstlose Arbeit?

      Ich habe bis heute noch keine realistische Alternative eines Maßnahmengegners gehört, auch wenn einige Maßnahmen auch in meinen Augen sinnlos sind.

      Übrigens ist das Problem an Corona nicht sterben oder nicht, ich für meinen Teil will nicht mit den Langzeitfolgen leben müssen und werde mich deshalb für eine Impfung anmelden

    PdL

    @ Omo

    Wenn Sie sich an meiner schlampigen Ausdrucksweise "Grippe impfen" stoßen, dann gebe ich Ihnen recht, es sollte natürlich heißen, ich impfe mich GEGEN Grippe.

    Und ja, zum einen zum Selbstschutz - ich will nicht mehrere Tage mit einer "echten" Grippe im Bett liegen und meine Arbeitskollegen dadurch belasten und nochmals ja, ich möchte mich nicht am vorzeitigen Ableben meiner Eltern schuldig machen, ja das meine ich ernst!

    Eine Impfung trägt nicht nur zum Selbstschutz bei, sondern ist auch Fremdschutz. Das ist jetzt nicht die neueste Erkenntnis, das lernten wir schon vor vierzig Jahren in der Schule. Und leider gibt es auch Menschen, die sich bedingt durch Vorerkrankungen nicht impfen lassen können.

    Ich zähle nicht zu jenen, die meinen ein 80 Jähriger darf ruhig sterben, wenn anderenfalls dieser vielleicht 85 oder älter werden hätte können.

    Wenn Sie es so wollen, sich zu Impfen ist nicht nur eine humanistische, sondern eine patriotische Pflicht.

Biker

Wir können uns glücklich schätzen einen Fachmann wie Gernot in unserem Bezirk zu haben.

Aspasia

Sorry, Herr Pirkner, aber diese Schlagzeile? Ernsthaft? Sie verharmlost das Virus! Grad jetzt ganz toll durch die Mutationen... Und untergräbt Dr. Walders Leistung total. Sehr schade, vielleicht überdenken Sie die noch einmal?

    Gerhard Pirkner

    Das Zitat ist wörtlich aus dem Titel der Presseaussendung des Labors von Gernot Walder übernommen.

senf

"a wiffes bürschl, da walda dokta" hat mir kürzlich jemand ins ohr geflüstert und hatte damit gar nicht so unrecht. interessantes studienergenis, vielleicht auch, um so manchen die angst ein wenig zu nehmen.

    Right

    Die Angst vor Corona selbst meinst du? Die Regierung wird es weiterhin schaffen, Angst und Panik zu verbreiten..

    Aber laut kurz und den anderen werden sich die Leichen stapeln und man wird nicht mehr wissen wohin damit.. ... Vielleicht schneit es nochmal, dann sind sie wenigstens vorübergehend unsichtbar.

      Gertrude

      Es müssen sich keine Leichen stapeln, die Langzeitfolgen vieler Patienten reichen, um vor diesem Virus Respekt zu haben und es nicht zu verharmlosen.

      Nasowas

      Sie waren offensichtlich noch nicht Corona positiv mit Symptomen??? Hätten Sie auch nur einen moderaten Verlauf der Krankheit hinter sich, wäre ihre Meinung eine andere! Es ist genauso wie "Gertrude" im Posting es darstellt! Mir fehlt jedes Verständnis für Personen, die meinen " das ist eh nix". Lassen Sie sich anstecken, dann reden wir weiter! Diese Krankheit entbehrt jeder Grundlage um sich darüber lächerlich zu machen. Es ist halt so einfach, den Kopf in den Sand zu stecken um seinen Egoismus weiter ausleben zu können.