Erhöhte Infektionszahlen: Massentests in Toblach

Weil die Zahl der Infizierten plötzlich anstieg, werden die Gemeindebürger getestet.

Seit Ende November setzt Südtirol auf ein „Corona-Frühwarnsystem“, das nach den Massentests die Corona-Infektionen unter Kontrolle halten soll. Das Monitoring sieht unter anderem Hotspot-Tests vor, die bereits in mehreren Gemeinden durchgeführt wurden. „Überall dort wo die Infektionszahlen plötzlich ansteigen, testen wir sofort die gesamte Bevölkerung, denn so können die asymptomatisch Infizierten identifiziert und isoliert werden“, erklärt Projektleiter Patrick Franzoni am Donnerstag in einer Presseaussendung.

Erhöhte Infektionszahlen gab es laut dem Südtiroler Sanitätsbetrieb zuletzt in Toblach, weshalb am kommenden Freitag und Samstag, 15. und 16. Jänner, die Gemeindebürger getestet werden. Alle Einwohner über fünf Jahre sind aufgerufen, sich in der Turnhalle der Mittelschule einem kostlosen Antigen-Schnelltest zu unterziehen. Von Mittwoch auf Donnerstag wurden in Südtirol 2.188 PCR-Tests untersucht und dabei 174 Neuinfektionen festgestellt. Zusätzlich gab es 199 positive Antigentests.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren