Sie warnen vor frühzeitiger Lockerung des Lockdowns. Von links: Herwig Ostermann (Geschäftsführer Gesundheit Oesterreich), Oswald Wagner (Medizinische Universität Wien) und Andreas Bergthaler (Medizinische Universität Wien). Foto: Expa/Schrötter

Sie warnen vor frühzeitiger Lockerung des Lockdowns. Von links: Herwig Ostermann (Geschäftsführer Gesundheit Oesterreich), Oswald Wagner (Medizinische Universität Wien) und Andreas Bergthaler (Medizinische Universität Wien). Foto: Expa/Schrötter

Experten halten längeren Corona-Lockdown für nötig

Rate der Neuinfektionen „viel zu hoch“. Sogar eine Verschärfung steht im Raum.

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Österreich dürften verlängert, möglicherweise sogar verschärft werden. Die Bundesregierung beriet sich Samstagfrüh mit einer Expertenrunde im Kanzleramt, danach warnten die beigezogenen Wissenschafter eindringlich vor einer Lockerung des derzeit gültigen Lockdowns. Die Rate der Neuinfektionen sei für ein Aufmachen „aus unserer Sicht viel zu hoch“, sagte MedUni-Wien-Vizerektor Oswald Wagner.

„Die Neuinfektionen gehen nicht mehr stark genug zurück“, so der Experte bei einer Pressekonferenz im Kanzleramt. Die Sieben-Tages-Inzidenz habe sich zuletzt zwischen 130 und 150 eingependelt. „Es müssen Maßnahmen getroffen werden, diese Inzidenz deutlich zu senken“, betonte er. Ziel sei, diese auf „deutlich unter 50“ zu senken. Die Tagesinzidenz von 50 sei „deutlich ein Grenzwert“, betonte er.

Die Tagesinzidenz von 50 sei „deutlich ein Grenzwert“, unterstreicht Oswald Wagner, Vizerektor der MedUni-Wien. Derzeit liegt dieser Wert zwischen 130 und 150. Foto: Expa/Schrötter

Grund für die Warnungen ist vor allem die Sorge vor der Virusmutation B.1.1.7., die sich nun auch in Österreich breitmacht. Eine Entscheidung über die weitere Vorgangsweise soll seitens der Regierung am Sonntag verkündet werden. Bereits am Freitagabend wurde nach einem Gespräch zwischen Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und den Landeshauptleuten klar, dass es wohl zu keiner Aufweichung der Maßnahmen kommen wird. Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) erklärte im Anschluss an die abendliche Unterredung, er r echne mit der Verlängerung des Lockdowns „bis weit in den Februar hinein“. Lockerungen wird es seiner Ansicht nach nicht geben, auch die ab dem 25. Jänner angedachte Schulöffnung dürfte seiner Einschätzung nach nicht kommen.

Nach dem nun Samstagfrüh erfolgten Expertengespräch, zu dem auch die Landeshauptleute zugeschaltet waren, ist für den Vormittag noch ein Gespräch mit den Sozialpartnern im Kanzleramt angesetzt. Im Laufe des Tages soll es dann eine weitere Videokonferenz mit den Landeshauptleuten geben, hieß es gegenüber der APA aus dem Kanzleramt. Mit der Verkündigung der Entscheidung über das weitere Vorgehen hinsichtlich des Lockdowns ist für Sonntagvormittag zu rechnen, für den späteren Vormittag ist eine Pressekonferenz im Kanzleramt in Aussicht gestellt.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

53 Postings bisher
bobbilein

@sonnenstrahl: wirtschaft kann man wiederbeleben, menschen nicht.

    Bergtirol1

    Wahre Worte @bobbilein

    Sonnenstrahl

    bobbilein... Ja, Menschen sterben - traurig, aber auch naturgemäß! Auch Wirtschaft kann sterben - und damit sterben auch Lebensgrundlagen, Hoffnungen, Chancen, Träume etc. Leben ist mehr als sich vor dem Tod fürchten, es ist vor allem Gegenwart und Zukunft gestalten. Dies ist momentan leider nur sehr eingeschränkt möglich, weil die Politik und all die Ängstlichen in unserem Land jede Idee dazu im Keim ersticken. Bleibt nur zu hoffen, dass sich das Leben seinen Weg sucht - auch durch die Wirrnisse unserer Zeit!

    noseawas

    ein wahrer Satz! nur etwas einseitig gedacht, denn leider gibt es auch Menschen, die wegen des Lockdowns und dessen Folgen zum Opfer werden. Auch diese Zahl steigt! Leider!

tirolerisch

Halten wir noch einmal durch. Wenigstens brauchen wir unseren Kindern nicht erklären, das wir nicht alles getan haben um die alten und schwachen zu retten. Wir haben Menschenleben gerettet und den Konsum zurückgestellt.

Huettenwirt

Für mich stellt sich die Frage, ob man eigentlich genau erhebt, wo sich die Neuinfizierten angesteckt haben. Osttirol hat inzwischen wieder 160 positiv Getestete. Vor 3 Wochen waren es etwas unter 100. Erst wenn man weiß, wo und in welchem Umfeld sich die Leute anstecken, kann man sinnvolle Maßnahmen ergreifen. Ein harter Lockdown bringt keine Wirkung, da es nur auf dem Papier ein harter Lockdown ist. Und kontrolliert wird auch nicht. Also macht jeder weiter, als wäre nichts gewesen.

Post_ler

Ist unserer Regierung eigentlich bewusst, dass es auch ein "Morgen" gibt? Wie werden wir denn unseren Kindern dieses "Erbe" erklären. Ich habe keine Idee!

    bobbilein

    was werden wir den kindern erklären müssen? dass wir nicht in der lage waren, zu hause zu bleiben, auf kontakte zu verzichten, eine maske zu tragen?

    ja, das wird noch unangenehm werden.

      Sonnenstrahl

      Noch viel unangenehmer wird es werden, unseren Kindern den wirtschaftlichen Ruin und damit auch ihre ruinierte Zukunft zu erklären. Ihnen zu sagen, dass wir alle gesunden, arbeitsfähigen und -willigen Menschen weggesperrt haben im Glauben daran, dass wir damit eine Risikogruppe geschützt haben, ihnen auch plausiebel zu machen, dass wir uns mundtod machen ließen von einer Regierung, der nichts besseres einfällt als unser Volk einzusperren und für unmüdig zu erklären, das wird die echte Herausforderung.

KC

Ich habe gerade überlegt, wie das beim ersten Lockdown war: In der Stadt war es extrem ruhig, obwohl die Leute auch in den Supermarkt gehen konnten, es herrschte sehr wenig Verkehr, man wich selbstverständlich mit einem freundlichen Lächeln zur Seite aus, wenn man sich begegnete ... Davon ist jetzt nur mehr wenig bis gar nichts zu spüren. Verkehr fast wie eh und je, in der Stadt und auch auf der Tiroler Straße, auch zu Zeiten, wo der Berufsverkehr nicht die große Rolle spielt, Sind das lauter Einkäufer oder Schifahrer ...? Viele auswärtige Autos ... Im den Geschäften, wo ich einkaufe, beobachte ich, dass sich kaum jemand die Hände desinfiziert, die Masken sitzen teils unter der Nase und das nicht nur bei Brillenträgern (der "Blindflug" am Anfang ist momentan ja wirklich ein Problem) ... Schade, dass sich bei vielen eine gewisse Gleichgültigkeit eingeschlichen hat. U.a. deswegen sind wir da, wo wir sind.

    bobbilein

    es war so ruhig, man konnte nur das vogelzwitschern hören.

    PrinzessinL

    Im 1. Lockdown durften wir die eigene Gemeinde nicht verlassen. Das ist der grosse Unterschied.

    Während der Semesterferien würde es ja schon helfen, wenn jeder in seinem Bezirk bleiben würde, aber da kommen sie dann alle wieder zum Skifahren!!

    Das ist aber alles egal. Den Politikern und den Liftgesellschaften. Da brauchen wir keinen Abstand / Anstand

    Das Virus freuts!

      Nasowas

      Alle können nicht zum Schifahren kommen. Hotels und Gastronomie bleiben geschlossen.

hinter dem vorhang

meldungen der regierung:

2020 märz : masken bringen nichts 2020 herbst: einwegmasken und sogar ein schal helfen gegen covid.experten? 2021 jänner: nur ffp2 masken helfen

2021 sommer: experten sagen,es ist nur eine normale infektion.

2021 herbst: pleitewelle überrollt österreich

2021 winter: kurz sagt , wir haben alles richtig gemacht

2022: türkis-grün ist geschichte.

bergfex

Experten halten längeren Corona-Lockdown für nötig.........

Warum sprechen dann andere Experten von: Lockdown hat noch nie etwas bewirkt.

Letzteres kommt mir auch so vor. Warum steigen die Zahlen trotzdem ?

    le corbusier

    welche experten sagen, lockdown hätt noch nie was bewirkt?

osttirol20

Die Bevölkerung wird endlich einmal zusammenhalten müssen und auch wenn Türkis-Grün sich einzig, um die Interessen ihre Förderer bemüht und dabei die öffentliche Gesundheit außeracht lässt, wie man ja sehen konnte ist Österreich weit entfernt vom Spitzenfeld und das ewige Hin und Her wird den Weg zurück zur Normalität nur um Kilometer verlängern.

Hoffentlich werden nun jenen Arbeitgebern, die sich nicht an die Homeoffice Empfehlung halten und glauben für sie gelten die ganzen Maßnahmen im Vergleich zum stationären Handel nicht, umgehend sämtliche Arten von betrieblichen Zuschüssen umgehend gestrichen!!!

    christoph03

    ... welche Arbeitgeber halten sich denn nicht daran!? haben sie schon mal daran gedacht, dass viele klein und mittelbetriebe ihr system nicht digitalisieren können damit alle von zu hause aus arbeiten können!? was bringt denn das homeoffice f die steigenden Zahlen!? habe noch von keinem Cluster aus einem Büro gehört!? Sie vielleicht?

Herr Lummer jetzt wieder solo

"Ceterum censeo Carthaginem esse delendam".

Uiuiui, da bleibt nur zu hoffen, dass der römische Staatsmann nicht auf die Idee kommt den armen Herrn Lummer zu zerstören. Grad jetzt wär's ungelegen, wo mit der Susi (eventuell die neue Frau Lummer) voll durchgestartet wird.

Es wird aber immer das Gute angenommen, in diesem Sinn sei Verzeihung gewährt, denn es gilt "errare humanum est".

"Im übrigen meine ich", Philosoph zu sein und zu bleiben ist vollkommen überbewertet. Da müsste man ja ein Leben lang richtig dozieren und richtig schreiben. Das sei herzlich gern den wirklichen Experten für alles überlassen.

lienzer666

Ganz ehrlich, schaut so ein harter Lockdown aus. Die Massnahmen trägt doch nur noch 25Prozent der Bevölkerung mit. Harter Lockdown - die Pisten sind voll, schaut mal auf die Nummerntafeln der Autos - ganz Österreich ist in Osttirol vertreten - schaut so ein Lockdown aus? Die Leute verstehen diese unterschiedlichen Massnahmen nicht mehr, und deshalb sind auch die Fallzahlen so hoch. Jetzt geht das wieder 3 Wochen so weiter, und wir stehen genau auf den Punkt wo wir heute stehen.

    karlheinz

    @lienzer666, ich bin Ihrer Meinung, denn wenn ich heute in einer Tageszeitung lese, dass eine generelle Liftschließung erst nach den Rennen in Kitzbühel folgen soll, dann verstehe ich die Welt nicht mehr. Das war aber eh vorhersehbar und wurde bereits von einigen Tagen von (@wolfangwien) gepostet. Ja bringen wirklich die Liftbetreiber das Geld in die Staatskassen ?? Bis dato hat dies den Betreibern nur ein Defizit eingebracht. Politiker bedenkt, dass die Öffnung dieser Anlagen der gegenwärtigen Situation auch nicht gut getan hat !! Bei derartigen Entscheidungen brauch man sich nicht wundern wenn das Volk die Maßnahmen nicht mehr mittragen will.

    hubert

    da kann ich dir nur voll und gang recht geben, da werden ferienwohnungen vermietet, unter anmeldung eines nebenwohnsitzes, und schon passt wieder alles. plötzlich sind diese leute mit den vermietern verwandt, so kann man auch die corona verordnung umgehen. und wer kontrolliert? niemand, die polizei kann ja nur auf einen konkreten hinweis hin und auch nur wenn es sich ausgeht, mal nachschauen. der lockdown gilt halt doch nur für wenige, den handel, die gastronomie und die beherbergungen, und die schulen, die sind die dummen.🤔😡

    Genuatief

    Beim Sport im Freie ist die Ansteckung nahe zu 0!!!hörst auf mit dem zusperren. bin seit November in kurzarbeit

    PrinzessinL

    Und dann beginnen die Ferien...

hoerzuOT

ich verstehe die Verlängerung ja und, da ich kein Experte bin, muss ich mich fügen bzw will ich nichts anderes behaupten. Trotzdem: es nervt gewaltig.

karlheinz

Ich verstehe die Leute nicht, welche von einer Tagesinzidenz von 50 oder gar darunter schwärmen. Hier dürfte es sich wohl um keine Realisten handeln, weil denen gehört ins Stammbuch geschrieben, dass diese Zahl trotz allem nie und nimmer in den nächsten Monaten zu erreichen ist ! Wenn unter anderem uns solche Leute durch die Krise führen, dann sehe ich schwarz. Was werden unsere verantwortlichen Politiker vielleicht nach Ostern sagen wenn wir von diesen Zahlen weit davon entfernt sind ? Der Wissenschaft die Schuld zu geben wäre dann wohl das Einfachste. Das wird das Volk wahrscheinlich aber nicht zur Kenntnis nehmen, weil es wird Firmenpleiten und haufenweise Arbeitslose geben. Hoffentlich rechtfertigen sich die da oben nicht mit den Worten "das hat es schon einmal gegeben". So kann es aber kommen wenn man die Forderungen der Wirtschaft ignoriert. IM LEBEN GEHT ES EBEN UM TATSACHEN UND NICHT UM VERMUTUNGEN !! Wenn jemand aber meint, dass ich ein Corona-Leugner bin, dann liegen Sie falsch !

    le corbusier

    interessanter ansatz: wenn man die ziele nicht erreicht sind die experten schuld, aber nicht die leute welche durch ihr verhalten etwas weiterbringen könnten. ähnlich macht man das auch mit den Klimazielen.

      Post_ler

      Interessanter Ansatz unserer Regierung. Wenn was klappt schreiben sie es sich auf ihre Fahnen, wenn was nicht klappt ist die Bevölkerung schuld. So kanns aber auch nicht sein!

wolf_c

die experten haben immer recht

Bergtirol1

Hand auf s Herz - - satt haben wir corona doch alle schon, aber ganz ohne Kontrolle, Regeln und sehr viel Respekt dem nächsten Menschen gegenüber wird das "NIE" besser werden - - egal zu welcher Jahreszeit und egal in welcher Ortschaft und egal mit wie vielen verschiedenen Meinungen!!

    dazu folgendes

    Die Regeln gäbe es ja, aber ohne konkrete und auch merkbare Konsequenzen aus etwaigem Fehlverhalten, wird sich genau nichts ändern.

    Es braucht auch seitens der Exekutive halt ein bisschen mehr als eine reine Präsenz und Begleitung. So wie heute auch auf der Corona-Leugner Demo der extremen Rechten in Wien gesehen.

    Hier wurde mit Ansage, bei Reden etc. aktiv gegen Masken gewettert, keine Abstände eingehalten, Journalisten verprügelt, etc.

    Ohne merkliche Konsequenz.

    Wer soll dann die Maßnahmen noch ernst nehmen?

Herr Lummer jetzt wieder solo

„Mit der Verkündigung der Entscheidung über das weitere Vorgehen hinsichtlich des Lockdowns ist für Sonntagvormittag zu rechnen“

Geniale Formulierung im Artikel !!!

Das waren noch Zeiten als man am Sonntagvormittag sakrale Inhalte verkündet bekam. Wobei, so ein große Differenzierung gibt es da eh nicht. Statt der Kanzel gibt es jetzt halt die profane PK des „Auserwählten San Sebastiano“.

Das Thema bleibt aber so oder so ähnlich: „Roma locuta - Causa finita“ oder auf guat Tirolerisch die freie Übersetzung: Hände folt‘n, Gosch‘n holt‘n.

PS: jene die der lateinische Sprache mächtig sind mögen Nachsicht walten lassen ... die Translation ist sinngemäß gewählt

    r.ingruber

    Kanzler kommt von Kanzel. Das ist schon richtig.

      senf

      dann muss wohl kitzler vom kitzeln kommen - oder vielleicht umgekehrt?

    Ceterum censeo

    Nicht einmal sinngemäß passt die Übersetzung! Eine Portion Nach-Denke könnte Ihnen/Dir nicht schaden. Wer so hämisch doziert, hat n i c h t s begriffen. Vielleicht kommt doch noch Erleuchtung. Dazu muss man nicht in die Kirche gehen - von der Kanzel herab wird schon lange nicht mehr gepredigt - und Hände falten. Bezüglich der "sakralen Inhalte" sei Dir/Ihnen eine Lektion am Sonntagvormittag im FS - egal ob katholisch oder evangelisch - empfohlen. "Herr verzeih` ihnen, denn sie wissen - leider - nicht, was sie schreiben." Oder deutlicher: Si tacuisses, philosophus mansisses! Salve.

    bergfex

    „Mit der Verkündigung der Entscheidung......

    Der Mesias hat gesprochen.

Aspasia

Es müssten endlich mal die Arbeitgeber und große Teile der Bevölkerung verstehen, dass ein paar Wochen große Disziplin mit möglichst wenig Kontakten bzw. mit FFP2-Tragen bei Kontakten extrem viel bringen würde. Solange alle so tun, als wäre eh schon alles wurscht, wird die Pandemie noch lange problematisch bleiben. Und die hunderttausend Ausnahmen müssten weg, viel zu viele unnötige Kontakte entstehen, viele nehmen dann nichts mehr ernst. Wir verlängern die gesundheitlichen, sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Pandemie durch dieses unsinnige Handeln unnötig lange. Hoffentlich kommt wenigstens Home-Office-Pflicht, ich kenne so viele, die das machen könnten, aber nicht tun, weil es der Chef nicht will.

    Sonnenstrahl

    Eigenartigerweise entsprechen die Zahlen nicht dem, was unsere Experten erwarten, obwohl der Lockdown mittlerweile fast ein Dauerzustand ist. Und jetzt lasse ich nicht gelten, dass sich die ein oder anderen (wenigen) nicht an die vorgegebenen Maßnahmen halten ... der Großteil ist bemüht zu tun was die Regierung befiehlt. Dazu führe ich eine Studie mit amerikanischen "Marines", also mit jenen, die bereit sind ALLES zu tun, was man ihnen befiehlt, an. Sie ergab, was den Sinn der Maßnahmen betrifft, rein gar keinen Effekt. Eine im „New England Medical Journal“ publizierte Studie kommt zum Schluss, dass selbst ein streng militärisch organisierter Lockdown die Ausbreitung des Sars-CoV-2 Virus nicht verhindern kann. In diesem Versuch sind über 3000 U.S. Marines einer strickten Quarantäne unterzogen worden. 14 Tage lang mussten sie strengste Hygiene- und Abstandsvorschriften einhalten und wurden dabei auch überwacht. Trotz der umfangreichen Eindämmungsmaßnahmen konnte die Ausbreitung des Virus nicht verhindert werden. Sogar bei der strengsten Kontrollgruppe (3x getestet in 14 Tagen) kam es bei 1.848 Teilnehmern zu 51 Ansteckungen (2,8%). Dies trotz sofortiger Isolation bei positivem Testergebnis. In der weniger strengen Vergleichsgruppe, welche nur am Ende der Quarantäne getestet wurde, kam es bei 1.554 Teilnehmern zu 26 Ansteckungen (1,7%). https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa2029717 https://www.aier.org/article/even-a-military-enforced-quarantine-cant-stop-the-virus-study-reveals/ Diese Studie möge zum Nachdenken anregen!

      Wirt2200

      Die Studie wäre, meiner Meinung nach, interessanter wenn es noch eine dritte Kontrollgruppe gegeben hätte, die nicht unter Lockdown stand, sondern nur die üblichen Maßnahmen, wie Social distancing, Maske, usw einhält.

      Jetzt vergleicht die Studie nur Lockdown vs Lockdown extrem

hinter dem vorhang

massnahmen treffen.... muss ich ja lachen? wie sind die engländer mit dem virus herein gekommen nach österreich ?? trotz scheinbarer grenzkontrolle und fiebermessungen und tests??? na wie??? welche ausnahme hat hier gegriffen??? kumpels vom platter wegen dem skifahren? natürlich werden jetzt die schulen nicht aufgemacht. da wett ich jetzt schon drauf.weil unsere kinder sind ja die bösen superspreader.bildung ist ja nicht so wichtig, weil mit dummen leuten gehts einfacher. einfacher, alle weg zu sperren und keiner sagt was. kein wirtschaftspräsident, keine lehrergewerkschaft,usw... läuft bestens momentan für die regierung. aber heute ist wieder demonstration in lienz. und es werden immer mehr. und blabla ich bin kein verschwörer. die ü70 sollen geimpft werden und dann lassen wir es laufen!

    Chronos

    @hinter dem vorhang, wenn Sie kein Verschwörer sind, was sind Sie dann?

    Demonstrationen in Lienz – wer sind die Leute? Und dann am besten ohne Abstand und Mundschutz, gell? Damit die Zahlen wieder steigen. Und dann sind die anderen schuld, oder?

      BettinaHuber

      Na ja, demonstrierende Menschen automatisch als Verschwörer zu bezeichnen ist a bissl einfach gedacht, finden Sie nicht?... Es darf doch wohl von allen Seiten ein gegenseitiger Respekt erwartet werden. Auch, lieber Chronos, wenn ich nie in der o.g. Sache demonstrieten würde, finde ich Ihr Posting genauso ausgrenzend und populistisch wie die Argumente der tatsächlichen "Verschwörer".

      Nasowas

      Diese anti-corona Demonstrationen gehören verboten! Gott sei Dank gibt es nach wie vor genug vernünftige Menschen sowie die Bundesregierung, die sich bemühen, die Pandemie in den Griff zu bekommen. Diese Maßnahmen will sicher keine einzige Regierung treffen und doch muss sie! Gleichzeitig gibt es noch immer zuviele die der Ansicht sind, dass die Maßnahmen nur aus Jux und Tollerei getroffen werden! Niemand will die Pandemie, niemand will die Einschränkungen, etc! Es ist daher höchste Zeit, dass alle an einem Strang ziehen. Auch die politische Opposition soll endlich mitarbeiten, anstatt ständig gegen die von der Regierung getroffenen Maßnahmen zu sein, ohne vernünftige Alternativen aufzuzeigen. Also bemühen wir uns gemeinsam, die Pandemie in den Griff zu bekommen. MNS, Abstand und die von der Regierung getroffenen Maßnahmen einhalten! Und hoffen, dass wir so unser altes Leben bald wieder zurück bekommen!

      Lucy

      Heute warn in Wien auch ca. 10 000 Demonstranten unterwegs, fast der Großteil ohne Maske u. Abstand und nur 5 Personen wurden festgenommen bzw. zur Rede gestellt. Ich verstehe die Welt nicht mehr, keiner will den verschärften Lockdown und schon gar keine Verlängerung, aber ohne Einhaltung der Maßnahmen wird's auch nicht gehen.

      KC

      Demonstranten sollten einen aktuellen Antigentest vorweisen müssen.

      Und grundsätzlich: warum begreifen die Leute nicht, dass die Boykottierung der - leider notwendigen - Maßnahmen letztendlich zu einer Verlängerung derselben führt?

      KC

      Einer der Teilnehmer an der gestrigen Demo in Innsbruck beschwerte sich über das mangelnde Vertrauen in die Eigenverantwortung der Leute. Mag ja sein, dass er diese hat, aber erfahrungsgemäß mangelt es genau daran. Also ....???

    Chronos

    Liebe Frau Bettina Huber, bitte bevor Sie etwas schreiben, lesen Sie genau was ich geschrieben habe! „…demonstrierende Menschen automatisch als Verschwörer zu bezeichnen“ genau das habe ich definitiv nicht geschrieben! Und ich habe mich nicht auf die Demonstranten bezogen, sondern habe lediglich @hinter dem vorhang gefragt, was er sei. Ich beziehe mich auf sein Posting. Indem Sie mich falsch interpretieren, erweisen Sie somit mir gegenüber auch nicht den nötigen Respekt, welchen Sie von allen Seiten erwarten.

      BettinaHuber

      Meiner Meinung nach lässt ihr erstes Posting Platz für verschiedene Interpretationen ... Wenn Sie das nicht wollen, sollten Sie keine Fragen in Ihrem Text platzieren, die Interpretationsfreiheit zulassen.

      BettinaHuber

      Generell bin ich der Meinung, dass mit dem Wort "Verschwörer" im Zusamnenhang mit Covid viel zu verschwenderisch umgegangen wird. Das Posting von "hinter dem vorhang" ist offensichtlich einfach gedacht und ziemlich populistisch. Aber: Verschwörungsansätze kann ich darin keine finden ... Er/sie kritisiert pauschal und undifferenziert - aber deshalb ist jemand noch lange kein Verschwörer!

    bobbilein

    erspart uns endlich eure lächerlichen demonstrationen oder spaziergänge oder was weiß ich, unter welchem decknamen da immer wieder viel zu viele menschen ohne einhaltung der corona-maßnahmen unterwegs sind!

    wir versuchen gerade, eine pandemie zu überleben, u. menschen mit solchen einstellungen machen das nicht gerade einfacher. ihr beschwert euch über die maßnahmen, aber mit eurem verhalten verlängert ihr das ganze nur weiter!

    S-c-r-AT

    Jetzt kenn ich mich nicht mehr aus. Letzte Woche, als es zu Beschädigungen durch die "Spaziergeher" gekommen sein soll, war es noch keine angemeldete Demonstration. Es gab ja auch keinen "Veranstalter", der für die entstandenen Schäden grade stehen wollte. Diesmal soll es wieder deine Demo gewesen sein?

    Kann man sich bitte mal entscheiden? Können Frau G bzw. Herr S mal dazu Stellung beziehen?