Flüchtlinge bei Firma Liebherr in Lienz aufgegriffen

Am Dienstag, 19. Jänner, wurden beim Abladen eines bulgarischen LKWs bei der Firma Liebherr fünf Flüchtlinge entdeckt. Die Männer sind zwischen 21 und 35 Jahre alt und stammen aus Afghanistan. Bei der Befragung durch die Polizeiinspektion Lienz gaben sie an, dass sie von einem Schlepper auf einem Parkplatz in Rumänien abgesetzt worden und in den Planenaufbau des bulgarischen LKWs eingestiegen seien. Der Fahrer habe nichts gewusst. Die Männer verbrachten vermutlich zwei bis drei Tage auf der Ladefläche und hatten über längere Zeit nicht gegessen und getrunken. Körperlich waren sie in einem guten Zustand. Alle fünf stellten einen Asylantrag und wurden noch gestern Abend nach Innsbruck überstellt.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?