Masken-Montag: Ab jetzt nur noch FFP2

Wo die Masken am günstigsten sind und was es mit dem Aufbereiten im Backrohr auf sich hat.

Ab 25. Jänner gilt die neue Lockdown-Verordnung, die vorsieht, dass überall, wo bisher das Bedecken von Mund und Nase verpflichtend war, FFP2-Masken getragen werden müssen. Darunter fallen in erster Linie der Handel, öffentliche Verkehrsmittel, Seilbahnen, Fahrgemeinschaften, der Parteienverkehr und die Gastronomie und Beherbergungsbetriebe (sofern diese geöffnet sind).

Ausgenommen sind Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre (Kinder ab sechs Jahren können stattdessen einen Mund-Nasen-Schutz tragen), außerdem Schwangere und Personen, die aus gesundheitlichen Gründen keine FFP2-Maske tragen können. Die Verpflichtung zum Tragen der FFP2-Masken entfällt außerdem, wenn zu diesem Zeitpunkt regional keine Masken dieser Klasse verfügbar sind. Selbes gilt, wenn die Bestellung im Onlinehandel einer Person mit geringen digitalen Kenntnissen nicht zugemutet werden kann. Die Pflicht einen MNS zu tragen, bleibt aber weiterhin bestehen.

Zu dieser Problematik sollte es in der nächsten Zeit allerdings nicht kommen. Sämtliche große Lebensmittelkonzerne kündigten an, die FFP2-Masken ab spätestens Montag zum Selbstkostenpreis von 0,59 Cent pro Maske in ihren Geschäften anzubieten. Die Abgabe erfolge in Haushaltsmengen, um Hamsterkäufen vorzubeugen. Die REWE-Gruppe kündigte außerdem an, ausschließlich Masken aus österreichischer Produktion zu verkaufen.

Nicht ganz klar ist die Frage, wie lange man eine FFP2-Maske maximal tragen sollte und wie oft man sie wiederverwenden kann. Prinzipiell sollte man sich an die Vorgaben des Herstellers halten. Ein Hinweis darauf lässt sich auf der Maske selbst finden: Ist dort „FFP2 R“ abgedruckt, so ist diese zur Wiederverwendung gedacht. Liest man jedoch „NR“ steht das für „non reusable“. Von der österreichischen Firma Hygiene Austria heißt es auf Nachfrage von Dolomitenstadt.at dazu: „Nach aktuellem Wissensstand kann die Maske bei richtiger Verwendung und Lagerung öfter verwendet werden. Um die Maske wiederverwenden zu können reicht es, diese trocknen zu lassen. Sie sollte jedoch nach einer dreistündigen durchgehenden Tragedauer gewechselt werden.“

Auch eine Studie der FH Münster belegt, dass das Trocknenlassen der Masken die beste Möglichkeit der Aufbereitung darstellt. Nur teilweise empfehlenswert ist eine Aufbereitung im Backrohr, da hier die Temperatur von 80 Grad nicht überschritten werden darf, da es sonst zu Veränderungen des Materials kommt. Messungen haben allerdings ergeben, dass die wenigsten Haushaltsgeräte diese Temperatur konstant halten können. Ebenso ungeeignet ist die Aufbereitung mit kochendem Wasser, der Mikrowelle, der Waschmaschine oder UV-Licht.

Virologe Dr. Gernot Walder sieht die Sachlage pragmatisch: „Solange ich die Maske ordnungsgemäß verwende und sie nicht verdreckt oder total durchnässt ist, kann ich sie wiederverwenden“, meint er und appelliert an den Hausverstand der Menschen. Viel wichtiger sei es, dass die Maske korrekt getragen werde.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

17 Postings bisher
HussaHussaTrollolo

Da geht ja fast keine Luft durch 😱

Wenn wenigstens der Pagro offen hätte, könnte ich mir einen Locher kaufen um den Durchzug zu verbessern 🤔 #MaskenTuning

gruenxi

Die bereits bestehende Maskenpflicht im Parlament wird nicht verschärft. Abgeordnete, Bundesräte und Rgierungsmitglieder müssen im Hohen Haus keine Maske tragen. Begründung NR Präsident Sobotka: Aufgrund des freien Mandats der Abgeordneten ist es mir nicht möglich, eine Maskenpflicht zu verordnen. Verfassungsrechtler Funk widerspricht: dies hat nichts mit dem freien Mandat zu tun. So eine Aussendung des ORF, tw.wörtlich, tw. auszugsweise wiedergegeben. Unsere Kinder, wir alle, müssen MNS tragen. Allein aus Solidarität mit dem "Wahlvolk" ist eine Maskenpflicht im Parlament einzuführen. Aber sie richtens sich, siehe Impfung, und wundern sich, wenn ihr Ansehen ins bodenlose fällt

    hubert

    schau dir doch einmal eine parlamentsdebatte im fernsehn an, da sieht man dann ganz schnell welche parteimitgliedern keine MNS tragen, die sind für mich sowieso nicht wählbar, die blauen und nicht erst seit dem ibiza video.

bergfex

Und was sagt die WHO dazu ??

ÜBERTRAGUNG DIESELBE WHO: Stoffmasken trotz Virus-Mutation wirksam

    bergfex

    Vielleicht wollte man das "selber nähen" unterbinden ?

gewa

Ich hab mich das ganze Wochenende bemüht FFP-Masken zu kaufen. Leider vergebens, weil in drei Supermärkten "ausverkauft". Ich bin 80 und warte ebenso vergeblich auf die seit seit Anfang Dezember von der Bundesregierung versprochenen zehn FFP-Gratismasken (wie viele andere auch). Dazu passt das Impfchaos: Man sollte dortamts froh sein, wenn es noch Impfgegner gibt, so fällt es nicht auf, dass eh bald auch "Ausgeimpft" sein wird. Wichtig ist nur, dass der größte Bundeskanzler aller Zeiten mit seinen Minister/innen ständig und überall präsent ist und uns mit seinen Verlautbarungen ständig auf die Nerven geht. Aber die 210 Mio. Steuergeld für Eigenwerbung müssen ja verbraucht werden, sonst könnten sie am Ende noch wie die übriggebliebenen Impfdosen verderben wie z.B. in Feldkirch.

    Ginger

    Bis Ihre Gratislieferung eintrifft, könnten Sie Ihre FFP2-Masken (made in Austria übrigens!) auch ganz problemlos in jeder Apotheke kaufen. Wo ist das Problem?

      Redcap

      Ich muss Sie leider enttäuschen! Auf meiner zugesandten Maskenpackung steht deutlich: Made in PCR ("Peoples Republic of China"). Ergänzend: Inverkehrbringer: KSR Group GmbH, 3494 Gedersdorf/Austria

    S-c-r-AT

    Diese Masken gab es in den letzten Wochen wirklich überall zu kaufen. Man hätte sich ja die eine oder andere mitnehmen können, nicht wahr? Dann hätte man auch weiterhin entspannt auf die Gratismasken warten können. Ich würde Ihnen eine FFP2 Maske (ich hab übrigens noch 4€/Stk. bezahlt) schenken, damit Sie auch weiterhin einkaufen gehen können. Wenn Sie ernsthaft Interesse daran haben, schreiben Sie es hier.

    Zahlen-lügen-nicht..

    Ich habe heute 30 Stück in einem Supermarkt gekauft. Die Kassiererin hat mir gesagt ich kann so viele bekommen wie ich will, ich brauche nur max. 5 pro Rechnung nehmen, also 6 Belege mit jeweils 5 Stück. Das keine Masken erhältlich sind kann ich nicht nachvollziehen, in jedem Supermarkt, in Drogerien liegen massenweise herum. Was ich nicht verstehen kann ist, daß ein paar Tage nach der Ankündigung das FFP 2 Masken getragen werden müssen, im Handel bereits Million davon erhältlich sind. 🤔?

      Franz Brugger

      Tolles Verhalten, haben die 10 Dosen (Auszug aus ihrem Posting -"Ich werde mir dann auch sofort den Genmanipulierten Impfstoff mit 10 Dosen aus Solidarität in den Kopf spritzen lassen, weil ich möchte ja nicht unverantwortlich sein" - etwas durcheinandergebracht?

      10 Dosen 30 Masken, was ist das Nächste?

      Zahlen-lügen-nicht..

      Was als nächstes kommt müssen Sie unsere Bundesregierung fragen! Ob der Lockdown verlängert wird, oder der Abstand auf 3 Babyelefanten ausgeweitet wird, oder ob wir bald FFP3 Masken brauchen. Ich denke mir man kann nie genug FFP2 Masken haben, ich brauche Sie dann im Sommer fürs Heuarbeiten, denn im Stadl staubt es ziemlich. So billig waren die Masken auch vor Corona nicht zu bekommen. Wie ich der Backungsbeilage entnehmen konnte, sind FFP2 Masken sowieso nicht gegen Viren geeignet, für Staubarbeiten helfen Sie wirklich gut.

      nikolaus

      @Zahlen-lügen-nicht: Danke für den Hinweis - darf dir teilweise Recht geben! Die mir vom "Vater Staat" zur Verfügung gestellten FFP2-Masken (übrigens Made in China) geben folgenden rechtlichen Hinweis: "Kein Medizinprodukt oder persönliche Schutzausrüstung. Nicht für den Einsatz im Gesundheits- oder Pflegewesen, als Arbeitsschutz oder sonstige Schutzausrüstung zum Schutz vor Infektionen oder anderen Schadstoffen geeignet." ... also wohl auch nicht für Staubarbeiten wie Heuernte empfehlenswert ...

      kommentar123

      @ ad ,,Wahrheiten" des ,,Nikolaus"

      Masken mit diesem Aufdruck stammen aus China und sind dann hierzulande zugelassen, wenn sie in Europa überprüft worden sind. Dafür müssen die Masken mindestens zwei der folgenden Merkmale aufweisen: ausdrückliche Bezeichnung als FFP2-Maske, CE-Zeichen, EN-Kennzeichnung oder eine vierstellige Nummer zur Identifikation des zertifizierenden Testinstituts. Das bedeutet laut Gesundheitsministerium, dass diese Masken nachweislich in Europa geprüft wurden, nicht gefälscht sind und über eine gleichwertige Filter- bzw. Schutzleistung verfügen. ... Sie filtern mindestens 94 Prozent der Aerosole aus der Luft. Bei ihrer Zulassung wird in Produkttests überprüft, wie viele der kleinsten Tröpfchen mit rund 0,6 Mikrometern es durch die Maske schaffen. Das Material der FFP2-Masken ist elektrostatisch geladen. Damit wird erreicht, dass die Masken luftdurchlässig sind, um den Atemwiderstand so gering wie möglich zu halten, aber dennoch Partikel gefiltert werden, die eigentlich durch das Material hindurchdringen würden. Sie bleiben an der Maske haften – wie bei einem elektrostatisch aufgeladenen Luftballon, der Haare anzieht.

      https://www.derstandard.at/story/2000123610853/frage-antwort-sind-kn95-masken-zulaessig

wolf_c

schön das wenigstens eine firma keine chinesischen verkauft; trotz der ankündigung der regierung vor beinahe einem jahr die österreichischen firmen beaufzutragen und zu unterstützen im fall des falles, ist dies bei den 2er masken nicht der fall, schande! und aufschlußreich wenn privatfirmen mehr für das land tun wie die regierungen.

    S-c-r-AT

    So einfach ist das leider nicht. Solche Aufträge müssen ausgeschrieben werden. Wenn dann eine europäische Firma über Umwege aus China importiert, aber der billigste Anbieter ist, was soll die Regierung dann tun?

      wolf_c

      wer ursachen sucht, sucht vielleicht entschuldigungen??