„Pionierbrücke“ zum Matreier Ortsteil Guggenberg

Die Zufahrt zum Weiler wurde Anfang Dezember stark in Mitleidenschaft gezogen.

Bereits bei den ersten starken Schneefällen Anfang Dezember des letzten Jahres verschüttete eine Lawine die einzige Zufahrtsmöglichkeit zum Ortsteil Guggenberg der Matreier Fraktion Ganz und zerstörte die „Obere Ganz-Brücke“ gänzlich, die „Mittlere Ganz-Brücke“ wurde stark in Mittleidenschaft gezogen.

Sechs Haushalte, davon drei landwirtschaftliche Betriebe und ein Tischlereibetrieb waren von der Außenwelt abgeschnitten. In weiterer Folge wurde eine Schneise durch den Lawinenkegel gegraben, um den betroffenen Bewohnern eine – wenn auch nicht ungefährliche – Zu- und Abfahrt zu ermöglichen.

Die Notlösung, um eine Erreichbarkeit für den Weiler zu gewährleisten, führte mitten durch den Lawinenkegel. Foto: Gemeinde Matrei

Diese Notlösung kann jedoch aufgrund der steigenden Temperaturen nicht über längere Zeit aufrechterhalten werden, weshalb der Matreier Bürgermeister Andreas Köll bereits Ende Dezember einen Assistenzeinsatz des Bundesheeres anforderte, um im Bereich der „Oberen Ganz-Brücke“ ein Provisorium zu errichten.

Bis zum Neubau der Brücke im Mai 2021 wird nun eine etwa neun Meter lange „Pionier-Brücke“ der Katastrophenschutzabteilung des Landes Tirol zum Einsatz kommen.

Das Bundesheer errichtet im Rahmen eines Assistenzeinsatzes die provisorische Brücke. Foto: Gemeinde Matrei
Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren