Gefährliche „Fehlwürfe“ bei Müllsammelinseln

Vorfall mit schweren Verätzungen ruft Osttiroler Umweltberater Gerhard Lusser auf den Plan.

Der Abfallwirtschaftsverband warnt vor rücksichts- und verantwortungslosem Verhalten bei der Sammlung von Wertstoffen. Dies führe nicht nur der Allgemeinheit einen wirtschaftlichen Schaden zu, sondern bringt auch die Gesundheit von anderen Menschen in Gefahr, warnt Gerhard Lusser vom Abfallwirtschaftsverband Osttirol.

Besonders problematisch sind falsch entsorgte, nicht entleerte Container, die ätzende Stoffe beinhalten. Foto: unsplash/Spiske

„Besonders bei Reinigungsmitteln ist größte Sorgfalt geboten, Kanister und Flaschen sollten wirklich leer sein“, so Lusser. Jüngst wurde eine Mitarbeiterin einer Sortieranlage für Verpackungen erheblich verletzt und musste sich mit schweren Verätzungen in ärztliche Behandlung begeben. „In einer aufwändigen Überprüfung wurde festgestellt, dass ein voller Kanister mit ätzendem Reinigungsmittel über eine öffentliche Sammelinsel illegal entsorgt wurde“, so Lusser. Dieser sei im Presswagen oder in der mechanischen Vorbearbeitung aufgeplatzt und habe andere weggeworfene Verpackungen kontaminiert. Das ausgetretene Mittel war so stark, dass es die Schutzkleidung der Mitarbeiterin durchdrang und die Verätzungen hervorrief. Zurzeit wird geprüft, ob neben einer Strafe nach dem Abfallwirtschaftsgesetz auch der Straftatbestand der fahrlässigen Körperverletzung erfüllt ist.

„Der Vorfall ist zwar nicht bei uns passiert, allerdings finden auch wir immer wieder halbvolle Flaschen mit Geschirrspül- oder Reinigungsmittel in den gelben Containern, auch eine nicht entleerte Flasche eines Abflussreinigers war vor kurzem dabei“, so Lusser. Ebensowenig gehören Windeln (Restmüll!) und Batterien in die gelben Tonnen bzw. die gelben Säcke.

Gefährliche Stoffe kann man gratis bei den Recyclinghöfen in den Gemeinden abgeben, diese verfügen in den meisten Fällen über eine Problemstoffsammelstelle. Sollte dies nicht der Fall sein, wird zweimal im Jahr eine mobile Problemstoffsammlung durchgeführt. Auch Batterien zählen zu den Problemstoffen, diese können auch in jedem Lebensmittelgeschäft abgegeben und so entsprechend entsorgt werden.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

10 Postings bisher
Staudinger

Mich wundert überhaupt das es noch so Müllsammelinseln wo jeder einfach alles reinschmeißen kann gibt, wenn man sieht was da so rumliegt. In den vielen Gemeinden gibt es vielfach schon Sammelinseln wo man 2 -3 mal die Woche seinen Müll abgibt oder Recyclinghöfe wo ein Gemeindeangestellter danebensteht und kontrolliert und gegebenfalls mithilft wenn einer Fragen hat.

S-c-r-AT

Falsch entsorgter Müll ist sicher ein Problem für die "Entsorger". Für den einfachen "Wegwerfer" stellt unterschiedliche Handhabe pro Recyclinghof ein größeres Problem dar. In Gemeinde A wird jedes kg Sperrmüll gewogen und verrechnet. In Gemeinde B kann man in die Tonne kippen, so viel man will. Warum kostet die Entsorgung eines Paars Ski in Gemeinde A Geld, in Gemeinde B gehts kostenlos?

Um den Müll kostengünstig zu entsorgen, müsste man ihn durch den halben Bezirk fahren. Bauschutt geht dort nicht, Plüschtiere nimmt der nicht (sind Restmüll), Einstreu vom Hasenstall ist da ein Problem, Grünschnitt vs. Baumschnitt, hier gibts den klassichen Sperrmüll neben der Straße, in der Nachbargemeinde nicht, Erde der Blumentöpfe will gar keiner haben, Schuhe bringt man zum Reno (gibt 50ct Gutschein pro Paar), in den Kleidersack sollte man am besten ungetragene Neuware packen,... Die größte Frechheit ist Gipskarton. Da kostet die Entsorgung beinahe mehr als die Anschaffung. Obwohl es KEIN Problemstoff ist. Gips und Karton.... Leider macht man damit die meiste Kohle. Immerhin verbaut den Kram momentan jeder.

Wie wäre es mal mit Einheitlichkeit? Mich wunderts nicht, dass manche ihren gesamten Müll beim Obi oder bei der Sammelinsel ablagern.

Nickname

wenn ich Müll wegwerfe, fasziniere ich mich jedes mal, WAS die Menschen alles werfen in Papier/Plastik oder neben Müllinseln. So dumm, respektlos, faul kann man doch nicht sein!!??? bzw funktioniert es ganze System nicht mehr so, wie es sein sollte, wäre vielleicht mal Zeit das ganze umzudenken

    bobbilein

    sie meinen wohl das system 'mensch'?

      Cha447

      Das Thema Müll hängt bei uns in x Sprachen aus aber diese "Menschen" interessiert das nicht. Die lesen das auch nicht. Selbst erlebt und erlebe ich noch inmer. Große schwarze und orange Säcke beim Restmüll. Die muss man aufschneiden und dann sieht man meistens "rot". Papier beim Plastik und umgekehrt weil sie nicht schauen. Steht ein Container einmal nicht gleich wie immer ist es sowieso schon zu spät. Ich habe es aufgegeben. Das einzige was ich mir wünschen würde, das ich einmal so jemanden in "Flagranti" erwische aber wenn die Müll "entsorgen schlafen wir meistens, weil wir müssen am nächsten Tag ja fit für die Arbeit sein damit wir unsere Müllabfuhr bezahlen können.

    bergfex

    @Nickname, haben sie schon einmal probiert eine Windmühle anzuhalten ??

      senf

      ist nicht notwendig, windmühlräder bleiben selber stehn. 😣

    senf

    das ist nicht dummheit. sondern das ego, der gemeinschaft zu schaden. dummheit ist zu glauben, nicht teil der gemeinschaft zu sein! leider gibt es leute, die blech mit kunststoff, papier oder altöl absichtlich verwechseln und das ganau in diesem moment, in dem der/die Betreuung im receyclinghof sich mit anderen dingen beschäftigen muss. und dann schnell weg ...

      Post_ler

      Kein "Müllsünder" denkt wirklich - ganz sicher nicht an die Männer im Recyclinghof. WUASCHD- WINK- WEG ist da der einzigste Gedanke!

    Cha447

    Was gibt es da umzudenken. Lesen und richtig entsorgen und bei Verstößen rigeros abstrafen. Letzteres wird ja so gut wie nie exekutiert nicht nur beim Thema Müll.