Gastro und Hotels bleiben bis Ostern geschlossen

Auch kulturelle Events bleiben verboten. Kurz mahnt zur Vorsicht: „Wir sind alle keine Hellseher“.

Die türkis-grüne Regierung verlängert den Lockdown für die Gastronomie, den Tourismus und den Kulturbereich bis „rund um Ostern“. Ein konkretes Datum, wann die betroffenen Branchen aufsperren dürfen, gab es zunächst nicht. Am 1. März wolle man erneut beraten, sagte Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Montagnachmittag, nach Beratungen mit Experten, Ländern und den Parlamentsparteien.

Kurz sagte, die Infektionslage sei nach Öffnung des gesamten Handels nach wie vor stabil. In Ostösterreich habe die britische Virus-Mutation zugenommen, in Tirol die südafrikanische. Es sei weiter große Vorsicht geboten und es gelte unverändert private Kontakte zu vermeiden. Erlaubt sind derzeit Treffen zweier Haushalte. „Wenn hier nicht alle vorsichtig sind, sind wir schnell wieder in einem exponentiellem Wachstum“, warnte Kurz.

Der Kanzler äußerte aber auch die Hoffnung, dass aufgrund der vielen Tests es eine gute Chance gebe, das Infektionsgeschehen unter Kontrolle halten zu können. Diese Woche könnte die Zahl der Corona-Tests auf zwei Millionen steigen, so viel wie in keinem anderen Land. Kurz verwies darauf, dass es ab 1. März auch kostenlose Wohnzimmer-Schnelltests in Apotheken geben werde. Schon jetzt werde massiv in Betrieben, Schulen, Apotheken und Teststraßen getestet.

Die Regierung gab sich optimistisch, dass die kommende, wieder wärmere Jahreszeit kombiniert mit der steigenden Durchimpfungsrate die Lage verbessern wird. Eine Sieben-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner von 50 sei aber unrealistisch. Ziel sei es daher, die Infektionszahlen stabil zu halten. Sollten sie aber wieder schnell steigen, müsse man reagieren. Ob es wieder Schließungen geben könnte? – „Wir sind alle keine Hellseher“, so Kurz.

Die Gasthäuser und Restaurants sind zur Eindämmung des Coronavirus seit 2. November 2020, also seit 15 Wochen, geschlossen, ebenso Hotels für Urlauber. Auch Kulturbetriebe und Freizeiteinrichtungen wie Theater und Kinos sind seither zu.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

19 Postings bisher
motinga

was mir nicht klar ist! man braucht an Test auf der Piste, für körpernahe Gewerbe, für Schulem, für den Friseur und wer weis nicht für was alles noch!! warum ist das dannnicht auch für Caffes, Gaststätten undRestarants nichz möglich???? wo die Ansteckungsgefahr ja bekanntlich äuserst gering ist?????kapier ich jetzt gar nichts mehr an den Verordnungen

    tirolerisch

    die Wirte wollten das ja nicht kontrollieren, soviel ich noch weiß, vorher.

osttirol20

Und der türkise Hörl hat in Wien wieder einen Rülpser gemacht, um zu kommentiern, dass er auf die Maßnahmen pfeift!!!

ErsteHilfe

Niemand behauptet, dass die Politiker Hellseher sein sollen, obwohl man schon den Eindruck gewinnt, dass derzeit so agiert wird, als würden sie nur "in die Glaskugel schauen" bevor sie ihre Verordnungen fabrizieren.

Vielmehr kann sich der Bürger erwarten, dass die Entscheidungen auf Basis objektiver und seriöser Untersuchungen getroffen werden, beispielsweise ob überhaupt bzw. wie eventuelle Ansteckungen in Gastronomie- und Kulturbetrieben, Hotels und Freiteiteinrichtungen stattfinden.

Und die Anzahl der Testungen so in die Höhe zu fahren - derzeit werden ein Vielfaches der Testungen vor einigen Monaten durchgeführt - führt nur zu einer Steigerung der Positivenzahl (was nichts über eine tatsächliche Erkrankung aussagt) und zu einer "Zementierung" des Coronavirusses in unserer Gesellschaft. Mein Vorschlag: Nicht mehr Testungen von gesunden Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, sondern weniger Testungen nur von Erwachsenen in kritischen Bereichen, wie Altenheimen und Krankenanstalten.

    Wirt2200

    Was ist schlecht an den Testungen? Es wird immer gesagt, dass die hohe Positivenzahl aufgrund der vielen Symptomlose verfälscht ist.

    Aber wenn die Symptomlosen nicht herausgefiltert werden, stecken sie andere Personen an, welche eventuell Symptome haben werden.

    Ich finde das viele testen zurzeit gut, solang es die Kapazitäten erlauben. Sobal man sieht, dass die Öffnungen das Infektionsgeschehen nicht angekurbelt haben, könnten auch mehr Branchen wieder geöffnet werden, mit verpflichtendem Testnachweis.

      ErsteHilfe

      Das gesamte Testregime von gesunden, symptomlosen Menschen beruht auf der einzigen Annahme, dass symptomlose Infiszierte andere anstecken können. Abgesehen von der Frage, ob es symptomlose Infiszierte überhaupt gibt - meistens merkt man, dass etwas nicht stimmt, wenn man genau in seinen Körper hineinhört - müssten Symptomlose aber durchwegs eine geringere Viruslast aufweisen, sonst würde die Krankheit "ausbrechen" und sich durch Symptome bemerkbar machen, was wiederum zur Annahme führen könnte, dass sie weniger Ansteckungen verursachen.

      Meine Lebenserfahrung sagt, dass man sich eher bei jemandem "anstecken" kann, der nießt und rotzelt, als bei jemandem, der völlig gesund ausschaut.

      Aber Lebenserfahrung und gesunder Menschenverstand sind derzeit offenbar nicht "in".

      isnitwahr

      ErsteHilfe, Ihrer Logik, dass Menschen mir geringen bzw. keinen Symptomen nicht oder nur wenig ansteckend sind, entspricht leider nicht den Tatsachen, das ist vielfach bewiesen. Dieses Virus hält sich eben nicht entsprechend der menschlichen Logik. ebenso haben nicht alle, die die Erkrankung mit schweren Symptomen durchgemacht hsben, neutralisierende Antikörper, wie in meinem Bekanntenkreis leider nachgewiesen ist. Ja schön wäre es, wenn sich ein Virus nach unserer Logik richten würde, dann gäbe es nämlich auch keine Toten, denn warum den Wirt töten, wenn das Virus sich damit selber eliminiert! Da nützt Ihnen leider Ihre ganze Lebenserfahrung nichts.

Der Graukofler

Wer wird die Zeche bezahlen? Steuererhöhungen bei Unternehmen - vermutlich nicht. Vermögenssteuer - vermutlich nicht. Verbleibt, wie immer: der Arbeitnehmer.

Lockdown

Mich persönlich wundert die Schließung bis Ostern wenig bis gar nicht. Im Grunde war das von Vorneherein klar, nur kann Politik nicht schon im November erklären, dass "Otto Normalverbraucher" auf das soziale Leben für die nächsten 4-5 Monate zu verzichten hat, sonst hat Politik den wütenden, rechtsradikalen und Corona-verneinenden Mob am Hals...

Biker

Bid Ostern ist diese Regierung Geschichte!

Oschtadio

Nur mal eine Überlegung von mir# Restaurant Kaffees mit Reservierung Platz Zuweisung, mit Abstand Einhaltung sowie bei betreten und verlassen des Lokals MNS bis 23'00 öffnen. Dadurch würde mehr Notfallgelder für die Nachtlockale Bars überbleiben. Bis man irgendwann in Hoffentlich naher Zukunft irgend eine Lösung gegen die Covit Pandemie hat. Dadurch könnte man einige jetzt Vorprogrammierte Konkurse auffangen.

Cha447

Abartig, mehr gibts nicht zu sagen.

lienzer666

Einfach irre, alles bleibt zu bis nach Ostern, so wird es dann weiterhin die privaten Partys geben, bei denen die Ansteckungsgefahr sicher größer ist als im Cafe oder im Restaurant.

    Bella

    Ich glaube, dass die Leute genauso weiterhin private Partys machen würden, weil sie keine Masken tragen wollen. Und wenn man im Lokal keine Maske trägt, weil man mit ja schlecht trinken kann, und dann auch noch laut gesprochen wird, ist man dem Virus dort genauso ausgesetzt.

    karlheinz

    @lienzer666, ich stimme Ihnen voll zu ! Unsere Regierenden haben es bis dato nicht kapiert, dass auch in Osttirol überall private Partys abgehen. Man könnte dies auch ohne Kontaktaufnahme mit diesen Leuten ganz einfach kontrollieren, aber wie bleibt ein Geheimnis, weil wer will denn denen schon einen Tipp geben ? Schde ist nur, dass die Zahlen so kaum sinken werden.

      tirolerisch

      Sind wir zu blöd ums zu kapieren, das es halt mal nicht geht partis zu machen. Oder vorher Selbsttest zu machen .so zieht sich das alles in die Länge.