Tirol: Bezirk Schwaz soll durchgeimpft werden

100.000 Impfdosen auf dem Weg. Ausreise-Testpflicht für Nordtirol wird verlängert.

Der besonders stark von der südafrikanischen Coronavirus-Variante betroffene Tiroler Bezirk Schwaz soll mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer durchgeimpft werden. In Zusammenarbeit mit der EU-Kommission, Biontech/Pfizer, Bund und Land sei es gelungen, 100.000 zusätzliche Impfdosen von Biontech/Pfizer als Vorauslieferung zur Verfügung zu stellen, gaben die Bundesregierung und Tirols Landesregierung am Mittwoch bekannt. Außerdem wird die Ausreisetestpflicht für Nordtirol verlängert.

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne), Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) und LH-Stv. Ingrid Felipe (Grüne) gaben die Pläne in einer per Livestream zusammengeschalteten Pressekonferenz in Wien bzw. Innsbruck bekannt. „Es ist unsere Chance, die Variante im Bezirk Schwaz auszulöschen“, sagte Kurz.

Der Bezirk Schwaz und damit auch das Zillertal soll wegen der Südafrika-Mutante durchgeimpft werden. Foto: APA

Das Projekt soll national und international von Wissenschaftern begleitet werden, in einer Studie sollen Erkenntnisse zur Impfung bei der Südafrika-Mutation gewonnen werden. Als Startzeitpunkt für die Impfaktion wird die zweite März-Woche anvisiert. Der Plan sieht laut Gesundheitsminister Anschober vor, dass allen Einwohnern ab dem 16. Lebensjahr der Impfstoff angeboten wird. Laut Wikipedia leben im Bezirk Schwaz insgesamt 84.329 Menschen (Stand 2020).

Für die Ausreise aus dem Bezirk Schwaz wird es eine Testpflicht geben, kündigte Platter an. Diese soll rund um den 10. März parallel zum Impf-Start beginnen. Den Bezirk wird man für die Dauer der Impf-Aktion dann nur mit negativem Test verlassen können. Bis dahin wird die derzeit aufrechte Ausreisetestpflicht für Tirol verlängert. Damit dürfen Personen, die sich in Nordtirol aufhalten, auch weiterhin die Tiroler Grenzen nur überschreiten, wenn sie einen negativen Corona-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist, vorweisen können.

Kurz sagte, die südafrikanische Variante sei deswegen so herausfordernd, „weil viele Studien darauf hindeuten, dass zumindest einer unserer Impfstoffe deutlich schlechter wirken dürfte.“ Dies sei eine „große Gefahr für den Weg zurück in die Normalität.“ Man wisse, dass Tirol „ganz besonders betroffen war und ist“, dort sei einer der größten Cluster der südafrikanischen Variante in Europa ausgebrochen. Es sei gelungen, von am Höhepunkt rund 200 aktiven Fällen auf unter 100 aktive Fälle herunterzukommen, zeigte er sich mit den bisherigen Schritten zufrieden. Nun gelte es, gegen Null zu kommen.

Bundeskanzler Sebastian Kurz sieht die Impfaktion als „Chance, die Variante im Bezirk Schwaz auszulöschen.“ Foto: APA

Auch Gesundheitsminister Anschober will die weitere Ausbreitung der Variante verhindern. In Tirol hätten die Maßnahmen – wie etwa das Contact Tracing – gut funktioniert, die südafrikanische Variante habe schrittweise wieder abgenommen und sei nun nur mehr bei 5,11 Prozent am gesamten Infektionsgeschehen. Die Ausreisetestpflicht für Schwaz bezeichnete er als „sehr positiv“. Zum geplanten Impf-Projekt im stark betroffenen Bezirk sagte Anschober, dies sei eine „völlig neue Qualität, ein Zeichen europäischer Solidarität.“

LH-Stv. Felipe sprach angesichts des Impf-Projektes von einem „Lichtblick und Hoffnungsschimmer.“ Wie auch Platter bedankte sie sich für die Teilnahme der Bevölkerung an den bisherigen Tests und richtete gleichzeitig einen Appell, das angekündigte Impf-Angebot anzunehmen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

29 Postings bisher
Hoamat

@ leniiii so kann ich ihr Posting nicht stehen lassen, 1. Mit COVID Leugner meinen sie wohl nicht mich. 2 .Wo in meinem Posting sehen sie Hetze, und Beschimpfung, für sie gibt es wahrscheinlich nur Schwarz und Weis und nichts dazwischen.

    leniiii

    meinen Sie "weiß"?... aber egal, ob weiß oder weis... mein ursprüngliches Posting war Antwort auf "ErsteHilfe" und da sehe ich sehr wohl Hetze.

Hoamat

@ leniiii, mit verweichlichten Menschen die mit Krisen nicht umgehen können, meinen sie doch nicht Menschen die ihren Job verloren haben, die nicht mehr wissen wie sie die nächste Miete zahlen sollen, , oder die die Verlierer in dieser Krise sind, denn Egoismus ist auch ein Virus, jedoch gibt es für diesen keine Impfung.

    leniiii

    Letztendlich ist es genau dieser Egoismus, der uns das alles beschert... der Egoismus der COVID Leugner, der Maßnahmenverweigerer, der Test- und Impfverweigerer. Ja, Jobverlust bedeutet Krise, alle Auswirkungen der Pandemie bedeuten Krise. Aber nur schimpfen und hetzen ist nicht die Lösung

      wolf_c

      also, das demonstrationsrecht ist defacto abgeschafft: in Ihrem Sinne?? erwachsene menschen dürfen sich nicht mehr frei auf der strasse bewegen: in Ihrem Sinne??? in die wohnung darf ich niemanden mehr einladen ohne genehmigung und strafandrohung: in ihrem Sinne???? die gut gemeinten bequemlichkeitsgesetze werden gnadenlos von zukünftigen und jetzigen machthabern auf allen ebenen angewandt, bald werden wahlen überflüssig sein: in Ihrem Sinne??????

      leniiii

      @ wolf_c: nein, nicht in meinem Sinne, aber notwendig geworden, da viele Menschen nun einmal nicht eigenverantwortlich geschweige denn fremdverantwortlich handeln. Wir Menschen brauchen anscheinend Strafen, Gesetze, Verbote. Sogar wenn es an unsere eigene Substanz geht, handeln wir widersinnig...

Lucy

Ausgezeichnete Werbung für den Bezirk Schwaz .... "wir sind durchgeimpft", Gäste kommt zu uns, hier könnt ihr euch nicht mehr anstecken und unser LH hat seinen Kragen wieder einmal gerettet.

Herr Lummer jetzt mit Schihaserl Susi

Neid ist in diesem Fall ein ganz ausgezeichneter Berater - gern wird allen der Vortritt gelassen die von „AZ“ so begeistert sind. Weil dieses Vakzin muss ja ganz supi sein, sagen ja auch der San Sebastiano und der Lehrer Rudi. Da läuft die Sache gleich rund und mit AZ wird‘s auch definitiv kein „Patschen“ 😎

ErsteHilfe

Unglaublich, dass die Ausreisetestpflicht in Nordtirol nun bereits zum 3. Mal verlängert wurde, und es dagegen keine nennenswerten Widerstände gibt.

Unglaublich, dass die Bürger des Bezirks Schwaz mit "sanftem" Druck an dem größten Impf-Test Europas teilnehmen sollen, und es dagegen keine nennenswerten Widerstände gibt.

Unglaublich, dass die Gastronomie-, Hotellerie-, Kultur- und Freizeitbetriebe nunmehr seit einem halben Jahr zusperren müssen, und es dagegen keine nennenswerten Widerstände gibt.

Unglaublich, was die Österreicher mit sich machen lassen.

    DAStrid

    Bravo! Ergänzung meinerseits: Unglaublich, dass der Bezirk Hermagor von diesen Restriktionen unberührt bleibt. Radstadt und Bad Hofgastein haben auf die Mutationen reagiert. Die Zahlen in Osttirol steigen.... Ach so, in Kärnten war ja Wahlkampf.

    Bergtirol1

    @erste Hilfe.. Ihnen steht die ganze Welt offen.. Sie müssen ja nicht die "unglaublichen" Österreichischen Gesetze und Verhalten akzeptieren.. Bitte berichten Sie mir dann auch wie weit man mit dem von Ihnen genannten "Wiederstand" kommt...denn ich finde alles läuft schon nicht verkehrt in Österreich👍

    Tilda

    Ich bin deiner Meinung! Es gibt auch andere Wege als Angst schüren und Verbote, um mit dem Virus als Gesellschaft umzugehen. Alle betroffenen Bereiche haben Hygienekonzepte entwickelt und Eintrittstesten ist mittlerweile ja auch problemlos möglich.

    leniiii

    Unglaublich - wie viele Menschenleben dadurch gerettet wurden. Unglaublich - wie viele verweichlichte Menschen wir haben, die mit Krisen nicht umgehen können....

      Blickwinkel

      leniiii - du kannst sicher auch beziffern, wie viele Menschenleben durch die Maßnahmen der Regierung in Lebensgefahr gebracht werden und wurden (Stichwort "Kollateralschäden")? Unglaublich viele! Wenn du glaubst, dass Menschen "verweichlicht" sind, die mit wachen, offenen und kritischen Sinnen die derzeitigen (immer rigoroser werdenden) Bestimmungen beobachten, dann hast du wohl das Wort "verweichlicht" falsch verstanden. Es verlangt viel mehr Mut und ist ensprechend aufwändiger, sich in einer Krise zu postionieren bzw. sich für eine Sache stark zu machen (und hier geht es schließlich um das, was uns als Menschen ausmacht... Freiheit, Gemeinschaft, Kontakt, Austausch, Meinungsvielfalt... ), als blind zu befolgen, was von oben aufoktroyiert wird.

Bergtirol1

Schade das der Landeshauptman noch einen "Appell an die Bevölkerung" richten muß, das Impf-angebot anzunehmen!! Wie soll Normalität eintreten wenn man etwas nicht annimmt, was die halbe Welt zurzeit nicht mal ansatzweise zur Verfügung hat??

Herr Lummer jetzt mit Schihaserl Susi

Also diese hinterlistige Bergvolk hat’s nun schon wieder richtig gemacht und dieses mal ganz richtig. Zuerst a bissale „Ballele schupfen“ in Kapstadt, um dann elegantest das Biontech/Pfizer Vakzin abzustauben. Das ganze weit vor dem Rest im Ösiland und wenn dieser Rest mal dran kommt, dann wird AstraZeneca rausgedrückt. Weil das Zeugs muss ja unbedingt auch weg. Koste es was es wolle. Selbst meine Susi sitzt schon am längeren Ast. Ihr Schilehrer-Gspusi, der Joe aus‘m Zillatol, hat ihr heut schon einen Zweit-, Neben-,Scheinwohnsitz was auch immer angemeldet. Jetzt bekommt Susi demnächst das Spritzerl und startet noch zu Ostern in‘s Apresski.

    Biker

    Wenn man sich die heutigen Osttirol Zahlen anschaut dann sind wir auch nicht nehr viel besser (220 aktive). Die nächste Pflichtimpfaktion kann dann bei uns hinterlistigen Osttirolern stattfinden.

    Auch alles richtig gemacht??

    Neid ist ein schlechter Berater.

      rebuh

      wo haben sie etwas von pflichtimpfaktion gehört/gelesen? was osttirol betrifft, wen wir so weitermachen, ist neben den bereits geimpften auch der rest der bevölkerung bald immun😷

    A oschtirolerin

    Herr Lummer Ihre Kommentare bringen mich immer zum schmunzeln 😂😂😂 Danke für den frischen Wind und a bussl ons Haserl 😉

Spanidiga

Es ist schon lustig....eine Dame sagte bei Tirol heute....wenn sie dadurch nach Deutschland reisen kann um ihr Mutter zu besuchen ,läßt sie sich impfen..sonst nicht !!! Dieser gehört keine Impfung und sofort jemandem anderen.

Bobby

das Zillertal mit der perfekten Werbung für den Sommertourismus. "Unser Tal ist coronafrei und geimpft."

auf gut tirolerisch: doch alles richtig gemacht....

    wolf_c

    genau: impfenimpfenimpfen hat mehrwert vor testentestentesten

Majo

Impfen hin oder her, es ist doch irgendwie komisch, dass jetzt auf einmal 100.000 Impfdosen für den Bezirk Schwaz organisiert werden können, während der Großteil der älteren Personen nicht geimpft werden kann, weil zurzeit anscheinend kein Impfstoff zu bekommen ist. Also schön langsam ist die ganze Sache nicht mehr stimmig !!!

    karlheinz

    @Majo, wenn die Gerüchte stimmen, wer dieses fragliche Virus in diese Region gebracht hat, verwundert es mich nicht, dass unser LH alle Hebel in Bewegung setzt, um den Schaden besser als in Ischgl in den Griff zu bekommen. Außerdem will er verhindern, dass auch nicht noch diese Tourismusregion so arg wie Ischgl weltweit geschädigt wird. Weiters ist dies für dieses Tal ein guter Werbeeffekt, wenn der Gast weiß, dass die meisten dieser Region bereits geimpft sind. Hoffentlich kommt da kein Neid auf ??

    Tilda

    Ich sage nur Feldstudie! Würde mich nicht wundern, wenn das Land die Impfdose gratis bekommt 😅

irina

Und welcher der Impfstoffe wirkt jetzt bei der südafrikanischen Variante deutlich schlechter???

    Tilda

    Ich schätze, dass man genau dies bei der Aktion herausfinden möchte. Zumindes für den Impfstoff von Pfizer/Bionetc. Die Umsetzung läuft ja unter wissenschaftlicher Begleitung ... Wiedermal ein Feldversuch 😉

      steuerzahler

      Was ist daran schlecht? Auch bei anderen Impfungen oder Medikamenten braucht es Feldversuche. Nur werden die nicht öffentlich bekannt gemacht, interessiert auch, außer der Fachwelt, fast niemanden.

      Tilda

      @ steuerzahler Auf mich wirkt das anders aufgezogen als eine herkömmliche Medikamentenstudie! Das wird doch nur am Rande erwähnt und die Politik stellt sich ins Rampenlich der guten Samariter.