25 Prozent der hospitalisierten Tiroler Covid-Fälle in Lienz

Mit 19 PatientInnen auf der Normalstation und sechs PatientInnen auf der Intensivstation behandelt das BKH Lienz derzeit ein Viertel aller in Tiroler Krankenhäusern hospitalisierten Covid-Fälle. Insgesamt sind es 92 im gesamten Bundesland. Zum Vergleich: In der Innsbrucker Klinik sind aktuell 23 Covid-PatientInnen registriert, 14 von ihnen werden intensivmedizinisch versorgt. Alle anderen Bezirksspitäler haben gemeinsam nicht mehr als vier IntensivpatientInnen. Auch bei der Zahl der „aktiv Positiven“ spielt Osttirol aktuell in einer anderen Liga als der Rest Tirols und kratzt an der 300er-Marke. 7-Tages-Inzidenzen: Tirol 104,3, Österreich: 187,9, Osttirol: 369,3.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

14 Postings bisher
solo11

Na ja.Wenn ich richtig gerechnet habe,dann sind momentan 0,00016 % der Tiroler Bevölkerung auf Grund des Coronavirus in Stationärer Pflege sprich im Spital.Was soll das?Ist das der Anlass,das bei uns so viel Angst verbreitet wird?Testen Impfen....Übrigens bin ich der Meinung,dass jeder Mensch der mehrmalig zum Testen geht dazu beiträgt,das die positiven Testergebnisse so hoch sind,was doe dort oben dazu veranlasst den nächsten Lockdown einzuleiten.Keine Tests,keine positiven Ergebnisse,keine Krise.

    bobbilein

    aha, ist das ein vorwurf an leute, die den punkt eigenverantwortung ernst nehmen, sich testen lassen, um nicht unwissentlich als infektiös durch die gegend zu spazieren? man kann den kopf auch einfach in den sand stecken - aber mit welchen konsequenzen, frage ich.

    Bergtirol1

    @solo11.. Da kann ich nur noch den Kopf schütteln. ...

baur.peter

"meingott recht gschied ins", wenn man die zahlen der ach so schlimmen, raffgierigen, ballermanntouristikers in nordtirol anschaut, haben sie doch nicht alles falsch gemacht! ...hauptsache die osttiroler mit ihre extrawürste, selber schuld, kann man da nur sagen. lh platter wollte die ausnahme von der ausreisetestpflicht für osttirol nicht, genauso wurde gebi mair für seinen vorschlag für die einreisetestpflicht aus kärnten medial ziemlich gescholten.

jetzt ist nur zu hoffen das bm anschober, übrigens der erste grippekranke heuer, nicht wieder die nerven verliert und alles zusperren will.

Gotwald1

...war nicht erst vor kurzem Thema, das wir Südtiroler und Kärntner Patienten im BKH behandeln? Und jetzt stellt man uns die Zahlen als"BÖSE" ins Haus? ... naja irgendwie eh klar, was sonst???

    isnitwahr

    1. war es vor kurzem 1 Patient aus Südtirol und 2. Oberkärntner Patienten werden seit eh und je im Krankenhaus Lienz behandelt und 3. wo steht, dass die Zahlen als Böse ins Haus gestellt werden? Und Übrigens, es werden auch osttiroler Patienten in der Klinik Klagenfurt behandelt, insbesondere auf den Intensiven, wenn das die Möglichkeiten unseres KH übersteigt, egal ob Corona, Unfall oder sonst was. Es sind alles Menschen, die behandelt werden, egal welcher Herkunft und auch für Sie wird ein Platzl sein, falls Sie benötigen sollten, was wir nicht hoffen.

    Gotwald1

    stimme nicht zu das wir Südtiroler behandeln? stimme nicht zu das wir Kärntner behandeln? stimme nicht zu das uns das jetzt negativ darstellt? was stimmt man hier nicht zu?

      Varaderox

      gebe es die möglichkeit "idiotische Posting" würde ich zustimmen😀

      Fam A

      @Gotwald1.... Stimme nicht zu, dass wir als die "BÖSEN" dargestellt werden. Es wird lediglich erwähnt wieviel PatientInnen in Lienz behandelt werden. Es steht nirgendwo, dass es sich dabei nur um Einheimische handelt. Schade, dass immer gleich alles ins negative gezogen wird.

      Gotwald1

      @ Fam A -> Bin in mich gegangen, und gebe Ihnen recht. ich habe etwas überreagiert. Ich sehe die Situation so wie es ist, ab nun an Positiv. 😁😁😁 @ isnitwahr -> ja, alle Menschen sollen, dürfen, müssen unbedingt und bedingungslos behandelt werden! Und JA, hoffentlich auch ich, wenn ich es brauche, wo ich mich seit 12 Monaten vorbildlich verhalte. Abstand, Hygiene, Maske, testen und keine Partys feiere oder Freunde treffe, nicht in Urlaub fahre (eigentlich fahr ich nur zur Arbeit und heim fällt mir gerade auf). Also wenn die mich heim schicken wäre es deff. aus mit positivem denken. 😁😁😁

      Fam A

      @Gotwald1.... Freut mich 😊. Und jetzt stimme ich Ihnen auch gerne zu 😁. Es gibt nicht viele, die in sich gehen, und dies auch öffentlich zugeben. Ich wünsche Ihnen viele positive Gedanken und negative Tests. Dann werden wir gemeinsam auch diese Situation meistern. 😆👍🍀.

      isnitwahr

      @gotwald, mir gehts gleich wie Ihnen, bin auch relativ brav und GsD dürfen wir beide arbeiten. und ich wünsche Ihnen wirklich viel Gesundheit und hoffe sehr für uns beide und natürlich alle anderen, dass wir keinen Platz auf der Intensivstation brauchen, aber trotzdem einen haben, wenn wir ihn brauchen, egal warum. Wie heute in den Nachrichten verkündet wurde, gibt es jetzt ja immer mehr jüngere Menschen, die wegen Corona auf der Intensiv behandelt werden müssen. Allen gute Genesung!

steuerzahler

Bravo, macht nur so weiter. Die Impfungen kommen eh viel zu langsam. Natürliche Immunisierung ist angesagt, leider werden dabei einige auf der Strecke bleiben und der Wirtschaft wird's auch nicht besser gehen, wenn alle krank sind. Einige werden auch unter Langzeitfolgen laborieren. Aber immerhin hatten wir dann ein paar Freiheiten...

lillifee

Wir haben tirolweit ja auch die höchste Zahl an Coronapositiven.... Aso simple Rechnung...