Einsatz für den „Bergdoktor“ im Defereggental

TV-Star Hans Sigl auf einsamen Pisten gesichtet. Er dreht ein Winterspecial.

Martin Gruber, der Bergdoktor, und sein Bruder Hans verbringen ein paar Tage Urlaub in einer Berghütte. Doch aus der geplanten Erholung wird nichts, als die achtjährige Flora vor der Tür steht. Auch wenn das Kind kein Wort sagt, vermittelt es eindeutig, dass es Hilfe braucht. Martin und Hans zögern nicht lange, folgen den Spuren im Schnee und stoßen auf eine verunglückte junge Frau – es ist die bekannte Skiläuferin Nina Dorfmeister …

Wie es weitergeht wird man auf ORF oder ZDF erfahren. Doch soviel dürfte sicher sein, TV-Serienstar Hans Sigl wird auch diese medizinische Notsituation in den Griff bekommen. Der Publikumsliebling dreht seit Anfang der Woche und noch bis 6. April an einem Winterspecial mit dem Titel „Stumm“.

„Love my job“ schreibt Hans Sigl (links) an seine Fans auf Instagram. Kein Wunder, bei diesen winterlichen Traumbedingungen im Defereggental. Begleitet wird der Bergdoktor von seinem Filmbruder Heiko Ruprecht. Foto: ORF/ZDF/Barbara Bauriedl

Eine Million Zuseherinnen und Zuseher sahen das Finale der aktuellen Bergdoktor-Staffel am vergangenen Mittwoch auf ORF 2. Dass Sigl schon an der nächsten Staffel arbeitet, löste vor allem in Deutschland mediale Juchzer aus: „Bergdoktor Hans Sigl völlig allein auf der Ski-Piste – der Grund lässt Fans jubeln,“ titelt die Münchner TZ und die Bunte schreibt: „Fans aus dem Häuschen: Hans Sigl verrät Drehstart für Staffel 15“.

Auslöser für die Schlagzeilen ist Sigl selbst, der auf Instagram immerhin 122.000 Follower hat und dort Bilder und ein Video vom einsamen Pistenzauber im Defereggental postet. Originaltext: „Immer wieder gebannt zu sein von der Natur und dem Geschehen, der Stille und den Bergen. Es ist magisch. Und vor allem ist es deswegen still, weil man kein Netz hat.“

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
GM

„Immer wieder gebannt zu sein von der Natur und dem Geschehen, der Stille und den Bergen. Es ist magisch. Und vor allem ist es deswegen still, weil man kein Netz hat.“ ... und weil Osttirol vom Norden her schwerer erreichbar ist als Nordtirol. Immer mäßig intelligent, einen "Geheimtipp" in den Medien zu posten bzw. im TV auszustrahlen ...