Der Schnee schmilzt und legt Müllhalden frei

Rücksichtslose Bürger und Vandalen verteilen Abfall an Orten, wo er nicht hingehört.

Was haben Glasscherben, Zigarettenstummel, Aludosen und Plastikflaschen gemeinsam? Richtig! Achtlos weggeworfen ruinieren sie selbst die saftigste Grünfläche oder die schönste Innenstadt. Zugegeben, ein Müllproblem hat Lienz zwar nicht, doch auf den Böden der Sonnenstadt findet man aktuell mehr Müll als üblich. Das merkt auch Dolomitenstadt-Leserin Saskia Dalpra.

Müll ohne Ende im Lienzer Draupark...
...Saskia Dalpra sammelte den Abfall ein. Fotos: Dalpra

Vor einigen Tagen spazierte sie mit ihrem Hund durch den Draupark, als sie haufenweise Müll entdeckte, der rücksichtslos auf dem Kinderspielplatz entsorgt wurde. Saskia konnte nicht anders und sammelte den Müll ein. Drei volle Säcke nahm sie am Ende mit zur Sammelstelle – eine unschöne Bilanz. Die junge Fotografin appelliert an ihre Mitmenschen, Abfall ordentlich zu entsorgen:

Die junge Lienzerin Saskia Dalpra will ihre Mitmenschen dazu motivieren, ihren Müll fachgerecht zu entsorgen. Foto: Dolomitenstadt/Wagner

Nachgefragt bei der Stadt Lienz, teilt uns der Leiter der Abteilung Umwelt und Zivilschutz, Oskar Januschke dazu mit: „Durch den harten Winter ist nun eine große Anzahl an Müllbehältern kaputt. Vor allem durch Vandalismus gibt es da relativ hohe Schäden, weshalb momentan das Gesamtbild nicht so super ist. Wir sind aber dabei, das wieder gut hinzubekommen.“

Weil derzeit der Schnee schmilzt, kommt mehr Müll zum Vorschein. Im Schnitt gehen bei der Stadt pro Woche sieben bis acht Beanstandungen ein, sagt Januschke. Einen Grund, um auf die Lienzer zu schimpfen, sieht er darin aber nicht: „Im Gegenteil – wir sind mit unseren Bürgern sehr zufrieden. Diese Beanstandungen sehen wir im Verhältnis untergeordnet. Wir haben beispielsweise enorm hohe Sammelmengen bei Verpackungen.“

Oskar Januschke: „Wir sind mit unseren Bürgern sehr zufrieden.“ Foto: Brunner Images

In Lienz gibt es derzeit 66 Müllinseln auf denen insgesamt rund 600 Container stehen. Alle 150 Meter Luftlinie findet man in der Dolomitenstadt eine Sammelstelle. Da scheint der Weg zur Tonne wirklich jedem zumutbar zu sein. Wer noch an seinem Wegwerfverhalten arbeiten will, sollte am besten noch heute damit anfangen. Der 18. März ist Welt-Recycling-Tag und rückt die Bedeutung einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft in den Mittelpunkt.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

19 Postings bisher
iMagOsttirol

Saskia, das ist eine ganz tolle Sache, die du da gemacht hast. Die meisten ärgern sich und sind empört, du hast gehandelt und eine tolle Sache ins Rollen gebracht! Jüngst ging es mir ähnlich. Auch ich habe einen Müllsack füllen können. Tatort: Parkplatz der Dolomitenhütte. Dort werden offentsichtlich wohl auch Parties gemacht. Ich war mir bisher sicher, dass nur naturverbundene den Weg bis zur Dolomitenhütte in Kauf nehmen. Derzeit sind es wohl auch Einheimische und wir können nicht über Touris und Fremde schimpfen. Es waren Zigarettenstummel - die auch ein Umweltproblem darstellen - Zigarettenpackungen und etliche Getränkedosen in den Schnee gedrückt und auch fern in die Wiese geworfen. Es ist schockierend, dass heute so viele davon ausgehen, dass hinter ihnen aufgeräumt wird. Bitte macht weiterhin Umweltsünder aufmerksam und macht es besser - nehmt auch mal was mit, was andere Sauhunde "vergessen" haben.

Luna9

Bin sehr froh, dass meine Mieze ihr Geschäft im Katzenklo verrichtet..

Kapatieme

Der Herr Januschke schaut mir ziemlich weltfremd in die Gegend . Ich kann mir nicht vorstellen der er von den Bürgern und deren Problemen viel mitbekommt , oder ? Ich habe ja selber Augen !

roli72

Ein großes DANKE an dich Saskia. Es ist nicht selbstverständlich Müll,von Anderen, zu entsorgen. TOP!!!👍👍👍

Zahlen-lügen-nicht..

Bei den Müllinseln ein verstörendes Bild. Regenschirm, Teppiche, Elektronik, alles wird da eingeworfen. Früher gab's so etwas nicht oder nur selten. Ein Schelm wer Böses denkt.

Tauerngeist

Ganz zu schweigen von den Vollidioten die ihren McD......-Müll zwischen Tristach und Lavant einfach aus dem Auto werfen.

drauweg

Das mit den Hundehaufen ist nicht nur heuer so schlimm, geht schon seit Jahren so .

    Zahlen-lügen-nicht..

    Haustiere werden sowieso bald verboten.

mitreder

wer den Ort auf dem Foto kennt, der weiß, dass dort immer wieder Partys gefeiert werden... im kleinen Häuschen in drei Metern Höhe am Spielplatz am Draupark... Corona hin oder her; da gäbe es mehr zu kontrollieren als nur den Müll

opmizzi

Ja traurig, auch bringen in letzter Zeit die Leute bei den Müllinseln den Müll nicht mehr in den Container, wird einfach auf den Boden gestellt (Sperrmüll) und die Hundehaufen sind die größte Katrastrophe, ein schöner Winter heuer, aber alle 100 m ein brauner Hundehaufen am Spazierweg u. teils am Gehsteig, vor allem Grafenanger. Leider. Also bitte....

wiederdahoame

Es tauchen nicht nur Müllberge auf, sondern immer mehr Hundehaufen und gefüllte Hundegackerlsackerl, die einfach über die Uferböschung, in den Wald oder in fremde Gärten geworfen werden. Und jeder, der schon mal in einen Hundehaufen getreten ist, weiss, wie ärgerlich das ist. Liebe Hundebesitzer, nehmt bitte die Gackerln mit, damit ich nicht wieder wie heute das Laufrad und die Schuhe meines Kindes reinigen muss - es gibt nix ekligeres.

so ist es vielleicht

👍🏻👍🏻👍🏻👍🏻👍🏻👍🏻👍🏻👍🏻

RE

Herr Wagner, woher wissen Sie, dass es Bürger gewesen sind und nicht Bürgerinnen??

    steuerzahler

    Wohl die allermeisten Mitmenschen beider Geschlechts verstehen Bürger als ungeschlechtlich und erkennen damit, daß es sich um Frauen und Männer handelt. Das gewaltsame Anhängen von "innen" ist einfach nur kindisch.

      LauschTark

      Bezüglich Ihrer Off-topic-Ansichten zur Wahrnehmung des generischen Maskulins liegen Sie leider völlig falsch. Wenn es für die allermeisten eh so selbstverständlich ist, warum lautet ihr Nickname dann nicht Steuerzahlerin? ;)

      S-c-r-AT

      @LauschTark Sonst keine Probleme?

      @RE Sie sind ein(e) wahrliche(r) Kämpfer(in) für Gleichberechtigung. Und dann wundert man sich, dass das Thema Gleichberechtigung nicht ernst genommen wird.

      LauschTark

      @scrat: Nein, sonst alles bestens; danke der Nachfrage. :)

Claudi

Ob und zua ises zum Schämen a Mensch zu sein🙄 warum schofft man des nit in Müll ordnungsgemäß zu entsorgen...es isch mir a Rätsel....

Kaffeesud

UNFASSBAR - ohne Worte!