AstraZeneca darf in Österreich weiter verimpft werden

Kein höheres Gesamtrisiko für Blutgerinnsel. Impfplan wird unverändert umgesetzt.

Nachdem die Europäische Arzneimittelagentur EMA die weitere Verwendung des Corona-Impfstoffs von AstraZeneca empfohlen hat, hat sich Österreichs Nationales Impfgremium am Donnerstagabend diesem Schritt angeschlossen. „In Anlehnung an die Beurteilung der EMA wird empfohlen, das Impfprogramm unverändert fort zu setzen“, wurde mitgeteilt. Der Impfstoff sei nicht mit einem Anstieg des Gesamtrisikos für Blutgerinnsel (thrombo-embolische Ereignisse) verbunden, hieß es.

„Die Vorteile des Impfstoffes bei der Bekämpfung der immer noch weit verbreiteten Bedrohung durch COVID-19 überwiegen weiterhin gegenüber dem Risiko von Nebenwirkungen“, schreibt das Nationale Impfgremium. Es gebe keine Hinweise auf ein Problem in Zusammenhang mit einzelnen Chargen des Impfstoffes oder mit bestimmten Herstellungsstandorten.

Der Impfstoff sei nicht mit einem Anstieg des Gesamtrisikos für Blutgerinnsel verbunden. Bei Frauen unter 55 Jahren bestehe ein Hinweis für ein sehr geringes Risiko (geringer als 1:100.000) einer seltenen Form von Gerinnungsstörungen mit Blutgerinnsel nach der Impfung gegen COVID-19. Darauf solle im Rahmen der Aufklärung vor der Impfung hingewiesen werden.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

12 Postings bisher
dazu folgendes

Jaja und wieder kommen die Impfgegner mit der Angstkeule daher.

Wie schon die katholische Kirche im 18. und 19. Jh (die Krankheiten, Seuchen und Pandemien als gottgegeben hinnahmen) oder die Nazis, die die Impfpflicht aufgehoben haben, weil deren esoterischen Naturheilkundler in der Impfpflicht eine jüdische Erfindung sahen.

Interessante Kurz-Doku über die Geschichte der Impfung dazu: https://www.youtube.com/watch?v=E_z2Z8vhLuk

oder

https://www.youtube.com/watch?v=Cnp9LTyowhM

Viel eher sollte sich die Menschheit und deren führenden Proponenten Gedanken darüber machen, wie natürliche Lebensräume von Wildtieren geschützt werden, um Zoonosen zu verhindern, denn nach der Pandemie ist vor der Pandemie. Das ist so sicher wie das Amen im Gebet.

Kapatieme

@ ErsteHilfe. Ist ja völliger Bullshit was du da zum besten gibst! Welche Vorschläge zur Lösung hättest denn du? Viel an die frische Luft gehen, oder was ?

karlheinz

Wäre es möglich, dass bei AstraZeneca die Pharmaindustrie den Billigstbieter auszuschalten versucht, indem man diesem Impfstoff arge Nebenwirkungen unterstellt ? Sollte dies der Fall sein, lasse ich mich von deren "Krieg" nicht missbrauchen, indem ich die Impfung mit diesem Mittel ablehne. Wie unter anderem von Wissenschaftlern kundgetan wird, kommen auch bei anderen Impfungen (allgemein gemeint) Nebenwirkungen vor. Danach und wie diese verlaufen sind fragt etwa niemand. Ob so oder so ist jeder Todesfall tragisch !!

opmizzi

Also ich bin mit Astrazenica geimpft, normale Impfreaktion, natürlich sind das Impfgremium u. die EMA kein unseriöser Verein, was in manchen Posts angezweifelt wird. Ich bin froh, dass ich geimpft bin und würde es wieder tun. Bei keiner Impfung gibt es keine Nebenwirkungen. Auch bei den Pfizer/Biontec gab es Vorfälle, anders als bei Astrazenica wurde es nicht so medial ausgeschlachtet. Schade. Man sollte eigentlich froh sein einen Impfstoff zu haben bzw. zu bekommen. Weil Covid 19 ist um ein vielfaches tödlicher wie die Impfung.

ErsteHilfe

"Die Vorteile des Impfstoffes bei der Bekämpfung der Bedrohung...durch Covid-19 überwiegen weiterhin gegenüber dem Risiko von Nebenwirkungen."

Es ist völlig unverantwortlich das zu behaupten, weil es weder langfristigen Untersuchungen zu den "Nebenwirkungen" bzw. negativen Folgen noch zur Wirksamkeit gibt. Und wenn man selbst von den negativen Folgen betroffen ist, trifft es einem zu 100%.

Das Nationale Impfgremium beweist mit dieser Aussage, dass es ihr an Unabhängigkeit und wissenschaftlicher Seriosität fehlt.

    steuerzahler

    Wenn man von den Wirkungen von Covid betroffen ist, dann trifft es einen ebenfalls zu 100%. Diese Wirkungen treten in einem weitaus höheren Prozentsatz auf. Die meisten Nebenwirkungen sind harmlos, lediglich einige wenige haben stärkere Nebenwirkungen. Das war und ist auch bei anderen Impfungen so und da wird nicht so ein Theater gemacht. Natürlich hätten alle gerne noch mehr Sicherheit beim Impfen. Aber im Gegensatz dazu würde man ohne Impfungen wesentlich mehr Menschen gefährden.

    Daher ist deine Aussage völlig unverantwortlich und beweist, daß es dir an wissenschaftlicher Serösität fehlt.

      ErsteHilfe

      Der Aussage, dass man ohne Impfung mehr Menschen gefährden würde, stimme ich nicht zu. Denn die Wirksamkeit der Impfstoffe wurde noch nicht langfristig und unabhängig untersucht. Außerdem ist Covid-19 für den überwiegenden Teil der Bevölkerung unter 65 nicht letal. Diese Bevölkerung mit potentiell schädlichen Impfstoffen "durchzuimpfen" könnte sehr viel schädlicher sein.

      Und die "Nebenwirkungen" zu verharmlosen ist nicht nur wissenschaftlich unseriös, sondern widerspricht auch dem ärztlichen Berufsethos.

      schwarzbuntgetupft

      an wissenschaftlicher seriösität fehlt es wohl im augenblick jedem, der eine unausgegorene impfung weiterempfiehlt... sämtliche länder lassen vor allem diesen impfstoff zurückgehen? und keiner dieser impfstoffe ist bislang im österr. impfschadensgesetz verankert? ach ja, und schau mal nach dem ach so toll durchgeimpften schwaz- die zahlen der positiven schnellen nach oben🤔 ja wie gibts denn sowas?

      steuerzahler

      @ Erste Hilfe und schwarzbuntgetupft:

      ihr verbreitet Unsinn, der durch nichts gedeckt ist.

      Die Impfungen haben die Erkrankungen in diesen Gruppen drastisch reduziert. Daher ist die Wirksamkeit bewiesen. Die Zulassung der Impfstoffe erfolgt nach strengen Richtlinien und sind weder potentiell schädlich noch werden sie von den Ländern zurückgeschickt. Die Nebenwirkungen werden nicht verharmlost, sondern sie sind im Vergleich zur Erkrankung geringfügig. Die Impfstoffe sind in der Liste, kann man nachlesen https://www.basg.gv.at/fileadmin/redakteure/05_KonsumentInnen/Impfstoffe/Impfstoffliste.pdf Wenn im Bezirk Schwaz auch viele geimpft sind, so ist es aber ein Drittel nicht. Diese Ungeimpften und jene, deren Impfschutz noch nicht ausreichend ist, können natürlich erkranken.

      Alles was ihr schreibt kann widerlegt werden. Ich finde es unseriös solche Dinge zu verbreiten.

      dazu folgendes

      @ erste Hilfe:

      na dann googlens einmal Long Covid und schauen Sie sich die möglichen Spätfolgen einer Infektion an. 10% aller Infizierten haben auch Wochen und Monate nach einer Infektion enorme Beeinträchtigungen, geschweige denn die Unsicherheit wie sich dies in der weiteren Zukunft auswirkt.

      Wenn man Ihrer Argumentation folgen leisten würde, müsste man alle Medikamente (mit Nebenwirkungen) verbieten...

    Bergtirol1

    ...Es soll auch Menschen geben die behaupten der Himmel sei schwarz - - und nicht blau.. Aus jeder Sichtweise ist was wahres dran... Ich bin froh das einige Impfstoffe zur Zeit zur Verfügung stehen und vertraue auch Astrazeneca und der restlichen Medizin... Und wenn es @erste Hilfe anders sieht soll es mir auch recht sein😉

      nikolaus

      Der Himmel IST schwarz! Frag mal Alexander Gerst und die anderen ISS-Bewohner! Aber Sie schreiben ja richtigerweise davon: Auf die Sichtweise kommt es an, und da sollte man, wie Sie es ja auch tun, jedem seine eigene zugestehen bzw. diese respektieren. Danke dafür!👏👏👏