Die Herz-Jesu-Kirche verwandelt sich für zwei Wochen in einen interaktiven Gebetsraum. Am Freitag zieht der Prayer Space ins Franziskanerkloster. Foto: Dolomitenstadt/ Plunger

Die Herz-Jesu-Kirche verwandelt sich für zwei Wochen in einen interaktiven Gebetsraum. Am Freitag zieht der Prayer Space ins Franziskanerkloster. Foto: Dolomitenstadt/ Plunger

„Prayer Space“ in Lienz bietet Raum für Gebete

Der interaktive Pop-Up Gebetsraum des Dekanat Lienz lädt zur Kreativität und Spiritualität ein.

Das Dekanat Lienz hat sich für Firmlinge, Jugendliche und Erwachsene eine kreative Initiative einfallen lassen: Ein sogenannter „Prayer Space“ – ein interaktiver Gebetsraum – wurde eingerichtet. Prayer Spaces sind in einzelnen Stationen aufgebaut und bieten Gläubigen die Möglichkeit, sich in kreativer Weise mit ihrem eigenen Leben und einem Leben mit Gott auseinanderzusetzen.

Bitten, Entschuldigungen, Gebete oder persönliche Gedanken finden ihren Weg auf buntes Papier und füllen den Raum. Schilder erklären, welche Themen im Raum behandelt werden.

Die einzelnen Stationen, die während der letzten Woche und noch bis zum kommenden Freitag für die Schüler und Schülerinnen der LLA Lienz in der Herz-Jesu-Kirche in der Peggetz aufgebaut sind, widmen sich verschiedenen Aspekten von Vergebung und Versöhnung.

Bunte Zettel liegen in der Kirche bereit, auf ihnen finden Gedanken und Gebete Platz. Foto: Dolomitenstadt/ Plunger

Der Prayer Space in Lienz ist bunt, vielfältig und wird bereits gut angenommen. In den Ritzen der „Klagemauer“ aus Ziegelsteinen, stecken schon einige Zettelchen. An einer weiteren Station hängen bunte Notizen, in denen um Verzeihung gebeten wird. Gebete für Kranke und Erinnerungen an persönliche „Sternstunden“ – besondere Erlebnisse, Momente oder Worte – finden bei zwei anderen Stationen Platz.

Das Konzept der Prayer Spaces ist nicht ganz neu, die Initiative Prayer Spaces in Schools schafft ähnliche Gebetsräume in unterschiedlichen Ländern Europas. Franz Greisberger gründete im Jahr 2013 Prayer Spaces in Schools Austria mit Sitz in Salzburg. Die Umsetzung der Räume für Kreativität und Spiritualität vor allem für Kinder und Jugendliche lässt sich auch kontaktlos umsetzen.

Die Klagemauer im Prayer Space sieht nicht nur hübsch aus, sondern dient auch als Sammelstelle persönlicher Gedanken. Foto: Dolomitenstadt/ Plunger

Im Moment könne die Dekanatsjugendstelle nicht in den Schulen und somit für Jugendliche präsent sein. Hier biete der Prayer Space eine Möglichkeit des In-Kontakt-Tretens mit den Jugendlichen, sagt Petra Egger von der Dekanatsjugendstelle Lienz. So sind die Prayer Spaces auch Teil der diesjährigen Firmvorbereitung, welche aktuell hauptsächlich online stattfindet. „Die Jugend wird nicht vergessen. Im Gegenteil – wir im Dekanat Lienz haben uns kreative Initiativen einfallen lassen, um der Jugend einen Raum zu geben“, so Egger.

Ab 27. März bis Mitte April wird der Lienzer Prayer Space im Kreuzgang des Franziskanerklosters aufgebaut sein und zum Verweilen, zum In-sich-gehen und zum Kreativ-sein einladen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren