Innovation Award: Barrierefreiheit im Internet

Stefan Ortner und sein Team machen Homepages, Webshops und Dokumente barrierefrei.

Seit einigen Wochen laufen die Einreichungen für den Osttiroler „Innovation Award“ der Arbeitsgemeinschaft „Vordenken für Osttirol“. Wir stellen alle eingereichten Projekte vor.

Stefan Ortner ist seit 2000 Eigentümer der ökologisch nachhaltigen Druckerei Green Print Osttirol e.U. mit angeschlossenem Werbetechnikbetrieb. Als kreativer und sozial denkender Mensch mit unternehmerischen Ambitionen möchte er nun einen Beitrag zum barrierefreien Zugang zu Internetauftritten leisten.

Im Rahmen des Projektes werden Teams aus mindestens zwei ausgebildeten Fachexperten – eine Person mit Sehbehinderung und eine Person mit körperlicher Beeinträchtigung – gebildet. Diese bieten eine gesetzeskonforme Überarbeitung von Homepages, Webshops und natürlich auch PDF-Dokumenten an. Der Service für Kommunen und Betriebe kann darüber hinaus auch in einer beratenden Funktion für Projekte und Expertisen oder in der Videobearbeitung (z.B. Ergänzung von Untertiteln) liegen.

Für Webauftritte im privatwirtschaftlichen Bereich gilt das Bundes-Behindertengleichstellungsgesetz (BGStG), das ganz generell die Gleichstellung von Personen mit Behinderungen regelt. Neben der Erfüllung der Gesetzeslage bietet das Projekt einen vielfältigen Nutzen: Für Menschen mit Einschränkungen werden Arbeitsplätze dort geschaffen, wo deren Kompetenz liegt. Für Unternehmen entsteht die Möglichkeit, die eigene Dienstleistung einem breiteren (Kunden-) Publikum rechtssicher zugänglich zu machen und mögliche Berührungsängste abzubauen. Für Kommunen ergibt sich die Gelegenheit, durch regionale Kompetenz und Verfügbarkeit dem Gesetz zu entsprechen.

Dieses Projekt zum barrierefreien Zugang stellt einen Schritt in Richtung Inklusion von Minderheiten dar, hat das Potential einen entsprechenden Kompetenz- und Expertenstatus Osttirols über die Bezirks- und Landesgrenzen hinaus zu präsentieren, neue Arbeitsplätze zu schaffen und durch Kooperationen das Leben in Osttirol noch ein wenig lebenswerter zu machen.


Im Zuge des Innovation Award 2021 sucht die Arbeitsgemeinschaft „Vordenken für Osttirol“ nach konkreten Ideen und Projekten mit Chancen auf eine erfolgreiche Umsetzung und direkten Nutzen für Osttirol. Bis 16. April kann man Projekte einreichen. Aus den sozialen und wirtschaftlichen Projektideen, die die Region beleben sollen, werden von einer Fachjury drei Hauptpreise ausgewählt und prämiert. Dolomitenstadt.at stellt die Projekte in einer Mini-Serie vor, einfach hier klicken.

Informationen zum Ideenwettbewerb finden sich auch auf der Website von Osttirol Leben.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren