Innovation Award: Der Sonnenkraftverstärker

Emmerich Rettmeyer konzipiert neuartige Module zur Sonnenenergiegewinnung.

Seit einigen Wochen laufen die Einreichungen für den Osttiroler „Innovation Award“ der Arbeitsgemeinschaft „Vordenken für Osttirol“. Wir stellen alle eingereichten Projekte vor.

Aufgrund von Verbauung und hohen Bäumen kann die Sonne in Innenräumen im Winter oft nur wenige Stunden genutzt werden. Die bei Solarabsorbern verwendeten, mattschwarzen oder weißen Flächen, sind häufig aufgrund ihrer Optik keine Lösung. So kam Dr. Emmerich Rettmeyer die Idee einer einfachen und optisch ansprechenden Form der Sonnenenergiegewinnung mit integrierter Absorberkunst. Der Absolvent einer HTL für Maschinenbau beschäftigt sich intensiv mit den Themen Umwelt und Lebensraum und versteht sich in diesem Zusammenhang als Ideenlieferant.

Dr. Emmerich Rettmeyer ist mit einer ökologischen Idee einer der Teilnehmer am Osttiroler Innovation Award.

Die Konzeptionen zur Steigerung des Energiegewinnes aus der Sonne können im Sinne eines Baukastensystems genutzt werden. Erstens: Ein klappbarer Sonnenstrahlenverstärker mit Reflexionsfolien dient tagsüber als Reflektor und nachts als hochgeklappte Fensterisolierung. So wird ein zusätzliches Drittel an Strahlungswärme im Zimmer gewonnen. Noch einfacher geht es mit vor Glasfronten ausgelegten Folien. Zweitens: Verflieste oder gekachelte Absorberwände hinter Glas fungieren als Sonnenwärmespeicher in Wintergärten oder zur Temperierung von Wohnraum. Kunstvolle Verschönerungen machen den Absorber zu einem angenehmen Möbelstück. Drittens: An Außenwänden angebrachte solare Fensterkulissen fangen als Luftsonnenkollektoren die Sonnenwärme rund um die Fenster ein oder wärmen die Frischluft für den Wohnraum vor. Diverse Gestaltungsmöglichkeiten wie z.B. ein Küchenkräuterplatz werten die Hauswand zusätzlich optisch auf.

Die Herstellung kostengünstiger, ansprechender Produkte zur Nutzung der Sonnenenergie hat eine vielversprechende Zukunft, vor allem da fossile Energie – wie Gas, Öl und Atomenergie – verringert werden soll. Besonders für Hausbesitzer, die nach Süden kleine oder auch große Fenster im Parterre haben, stellen die Ideen eine einfache Möglichkeit dar, Sonnenenergie um vieles wirksamer zu nutzen.


Im Zuge des Innovation Award 2021 sucht die Arbeitsgemeinschaft „Vordenken für Osttirol“ nach konkreten Ideen und Projekten mit Chancen auf eine erfolgreiche Umsetzung und direkten Nutzen für Osttirol. Bis 16. April kann man Projekte einreichen. Aus den sozialen und wirtschaftlichen Projektideen, die die Region beleben sollen, werden von einer Fachjury drei Hauptpreise ausgewählt und prämiert. Dolomitenstadt.at stellt die Projekte in einer Mini-Serie vor, einfach hier klicken.

Informationen zum Ideenwettbewerb finden sich auch auf der Website von Osttirol Leben.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren