Bernhard Aichners „Totenfrau“ wird verfilmt

Der ORF und Netflix verwandeln den Stoff in eine sechsteilige Thrillerserie. Gedreht wird bereits.

Die Geschichte einer liebenden Mutter, einer Bestatterin, deren Leben vom Tod ihres Mannes erschüttert wird. Als sich das, was sie für einen Unfall gehalten hat, als Mord herausstellt, beginnt sie ihren blutrünstigen Rachefeldzug. Doch sie wird dabei selbst zur Gejagten.

In seinem vielgepriesenen Thriller „Totenfrau“, der bisher in 16 Sprachen übersetzt wurde, erzählt der gebürtige Osttiroler und Bestsellerautor Bernhard Aichner die Geschichte der Bestatterin Brünhilde Blum und ihrer Vergeltung. Nun wird das Buch verfilmt. Gemeinsam mit Netflix produziert der ORF eine sechsteilige Thrillerserie.

Mit dem ersten Band der „Totenfrau“-Trilogie gelingt Bernhard Aichner im Jahr 2014 der Durchbruch. Foto: www.fotowerk.at

Gedreht wird bereits seit einigen Tagen an der Talstation der Venetbahn in Zams, wie die Tiroler Tageszeitung berichtete. Auch Wien wird Ort der Dreharbeiten sein. Am Dienstag bestätigte der ORF die Produktion in Zusammenarbeit mit Netflix und den Produktionsfirmen Barry Films und Mona Film und veröffentlichte Details zur Besetzung.

Anna Maria Mühe schlüpft in der neuen Serie in die Rolle der mordenden Bestatterin Blum. Die deutsche Schauspielerin, die zuletzt unter anderem in der Serie „Dogs of Berlin“ auf Netflix und im Film „Gott – Von Ferdinand von Schirach“ zu sehen war, ist dabei nicht das einzige bekannte Gesicht unter den DarstellerInnen. Rollen in „Totenfrau“ übernehmen unter anderem auch Felix Klare, Robert Palfrader, Gregor Bloéb, Andrea Wenzl und Britta Hammelstein. Die Drehbücher schrieben Barbara Stepansky, Wolfgang Mueller, Benito Mueller, Mike Majzen und Nicolai Rohde, letzterer führt ebenfalls Regie.

v.l.n.r. Buchautor Bernhard Aichner, Hauptdarstellerin Anna Maria Mühe und Drehbuchautor Nicolai Rohde am Drehort von „Totenfrau“. Foto: ORF/ Mona Film/ Barry Films/ Stephan Burchardt

Nach der Mystery-Thrillerserie „Freud“ ist „Totenfrau“ bereits die zweite Koproduktion von ORF und Netflix und wird voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2022 auf ORF 1 Premiere feiern und anschließend auf Netflix zu sehen sein. Eine weitere Verfilmung eines Aichner-Werks entstand im letzten Jahr: „Für immer tot“ soll Ende dieses Jahres erstmalig im Fernsehen zu sehen sein.

Im März erschien mit „Dunkelkammer“ der erste Teil aus Aichners neuer Krimireihe rund um den Pressefotografen Bronski, dessen Beruf auch darin besteht, tote Menschen zu fotografieren, im Juli soll der zweite Teil „Gegenlicht“ folgen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren