Innovation Award: Schneidbretter aus Papier

Start-Up „pro planche“ aus Lienz produziert nachhaltige Schneidbretter aus recyceltem Papier.

Seit einigen Wochen laufen die Einreichungen für den Osttiroler „Innovation Award“ der Arbeitsgemeinschaft „Vordenken für Osttirol“. Wir stellen alle eingereichten Projekte vor.

Beim gemeinsamen Kochen stellten sich Roland Tiefnig und Armin Hofmann die Frage: Welches Material ist als Schneidbrett besser geeignet, Holz oder Kunststoff? Beim Abwägen der Argumente rund um Rohstoff, Optik, Reinigung und Verfärbung entstand die Idee Schneidbretter zu entwickeln, welche die Themen Nachhaltigkeit und Hygiene verbinden. Die Kombination der positiven Eigenschaften von Holz und Kunststoff war das Ziel. So entstand die Produktinnovation „pro planche“ – Schneidbretter aus recyceltem Papier.

Das eingesetzte Material ist ein echter Werkstoff der Zukunft – natürlich, widerstandsfest, nachhaltig. Die Farbe des Schneidbrettes ist zeitlos und edel. Es hält der Bearbeitung von „schwierigen“ Lebensmitteln wie roter Bete oder Zwiebeln stand und lässt sich zudem einfach und gründlich in jeder Geschirrspülmaschine reinigen. Temperaturen bis 170°C können dem Brett nicht zusetzen – ideal für das Abstellen von heißen Töpfen oder das Anrichten von Speisen. Die Schneidbretter werden regional durch einen sozialökonomischen Betrieb gefertigt und in Tiroler Versandkartons aus Papier verpackt. Drei Grundgrößen werden bereits im Onlineshop und bei einem regionalen Handelspartner in Lienz angeboten. Der Versand vom Onlineshop erfolgt CO2-neutral durch die Österreichische Post.

Das junge Start Up aus Lienz möchte nachhaltige und innovative Materialien für die Herstellung von herkömmlichen Haushaltsgegenständen einsetzen. Die Produkte bekommen nicht nur einen neuen Look, sondern werden auch nachhaltiger und qualitativ verbessert. Durch die Umsetzung mit regionalen Partnern bleibt die Wertschöpfung in Osttirol, der Wirtschaftsstandort und der regionale Handel werden gestärkt. Roland und Armin möchten Verantwortung übernehmen und ihre Produkte „Made in Osttirol“ auch über die Grenzen Osttirols hinaus erfolgreich vermarkten.


Im Zuge des Innovation Award 2021 sucht die Arbeitsgemeinschaft „Vordenken für Osttirol“ nach konkreten Ideen und Projekten mit Chancen auf eine erfolgreiche Umsetzung und direkten Nutzen für Osttirol. Bis 16. April kann man Projekte einreichen. Aus den sozialen und wirtschaftlichen Projektideen, die die Region beleben sollen, werden von einer Fachjury drei Hauptpreise ausgewählt und prämiert. Dolomitenstadt.at stellt die Projekte in einer Mini-Serie vor, einfach hier klicken.

Informationen zum Ideenwettbewerb finden sich auch auf der Website von Osttirol Leben.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

3 Postings bisher
Muehle

Sehr cool und innovativ!

Maik Eva

Diese Bretter halten tatsächlich was die versprechen ! Auch als Platte für Käse zB. schauen sie toll aus. Holzbretter und Kunststoffbretter sind für mich Vergangenheit !

Burgi

Super Sache, hab ich bereits ausprobiert! 👍