Dölsach: Die Pfadfinder entzünden ein Herzfeuer

Bei der Aktion haben wir die Jugendlichen gefragt, wie es ihnen in der Krise geht. Video!

Bischof Hermann Glettler rief in diesem Jahr dazu auf, den 500. Geburtstag von Petrus Canisius, dem Patron der Diözese Innsbruck, mit eigenen Initiativen – den Herzfeuern – zu feiern und die Symbole Herz, Hand, Buch und Schuh in die Welt zu tragen.

Anlässlich des Petrus-Canisius-Jahres haben sich die Pfadfinder Dölsach der 500 Herzfeuer-Aktion angeschlossen und einen Baum im Dölsacher Regenbogenpark „gepflanzt“. Der Baum und die selbstgebastelten Herzen aus Holz sind Symbol für die „Herzensverbindungen“ der Jugendlichen. Die Aktion der Pfadfinder fand im Rahmen einer Aktionswoche in der Gemeinde Dölsach statt.

Im Video sprechen die Jugendlichen auch darüber wie Corona ihren Alltag beeinflusst hat, was sie vermisst haben, als Pfadfindertreffen nicht möglich waren und worauf sie sich besonders freuen, wenn am 19. Mai die ersten Öffnungsschritte anstehen.

Konkrete Informationen, die Jugendarbeit während der nächsten Monate betreffend, hatte man bei den Pfadfindern am letzten Freitag noch nicht. „Was mit den Sommerlagern ist, wissen wir noch nicht. Aber wir sind dran und alles, was erlaubt ist, das tun wir“, sagt Michael Halbfurter, Leiter der Pfadfindergruppe Dölsach.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren