500 Euro Corona-Bonus für Ärzte und Pflegekräfte

Bund stellt 95 Mio. Euro zur Verfügung. Leistungen „kaum in Geld aufzuwiegen.“

Die Regierung bringt den bereits im Vorjahr angekündigten Corona-Bonus für Ärzte und Pflegende auf Schiene. Im Durchschnitt 500 Euro steuerfrei sollen die rund 189.000 Bediensteten im Spitals- und Pflegebereich bekommen, sieht ein Initiativantrag vor, der nächste Woche im Parlament eingebracht wird. Der Bund wird dafür bis zu 95 Mio. Euro zur Verfügung stellen, die von den Ländern und Einrichtungen verteilt werden sollen.

Sie können dabei nach Belastung differenzieren und etwa für Mitarbeiter von Covid- oder Intensivstationen mehr ausbezahlen. Mit dem ÖVP-Grün-Antrag soll bis zum Sommer die rechtliche Grundlage geschaffen werden, hieß es am Samstag in einer Pressemitteilung. Bekommen sollen den Bonus rund 26.000 Ärzte sowie 95.000 Pflege- und andere Mitarbeiter in Krankenanstalten, aber auch 68.000 Pflegekräfte in stationären Einrichtungen bzw. mobilen Diensten.

Viele von ihnen hätten „über Monate Übermenschliches geleistet“, die Regierung wolle ihre großartigen Leistungen würdigen. „Namens der gesamten Bevölkerung“ wolle man mit der Corona-Prämie danken, betonte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP). Er verwies auf die oft auch große psychische Herausforderung, wenn Pfleger oder Ärzte einziger Ansprechpartner waren oder häufig „die letzten Begleiter, wenn das Virus über die Erkrankten gesiegt hat und keine Angehörigen von ihren Liebsten Abschied nehmen konnten“.

„Die Leistungen während der Pandemie sind kaum in Geld aufzuwiegen. Der Beitrag des Bundes als steuerfreier Bonus für das Personal in den Krankenhäusern, in den Alten- und Pflegeheimen und in den mobilen Diensten ist daher als Symbol der Wertschätzung zu sehen“, erklärte Mückstein. Er habe „selbst erlebt, was Pflegekräfte und medizinisches Personal geleistet haben“, ergänzte der Gesundheitsminister, der zuvor als praktischer Arzt tätig war. Daher sei es ihm persönlich wichtig, „dass es Anerkennung über ein Danke hinaus“ gibt.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

7 Postings bisher
hinter dem vorhang

systemerhalter lebensmittelhandel?? ma bitte!

ozzy

Ganz ehrlich macht es schon einen Unterschied ob du 10 von 12 Stunden unter Haube, Schutzbrille, Visier, FFP 2 oder 3 Maske, 2 Mäntel und 2 Schichten Plastikhandschuhen deinen "geliebten Beruf ?" ausüben darfst. Psychisch und physisch ist das schon noch eine andere Schuhgröße. Dank an jene die das geleistet haben und hoffentlich auch in Zukunft noch machen werden.

Bergtirol1

Der Satz "nach Belastung Differenzen" finde ich unpassend!! Jeder von uns hat im letzten Jahr sehr sehr viel persönliches erlebt, geleistet und geopfert!! Sei es die ganzen systemrelevanten Berufe,der LKW Fahrer, der Polizei, den Lehrern, etc. ganz zu schweigen von allen Eltern die Arbeit und Homeoffice mit Homescooling verbunden haben. Jedem Doktor, Pfleger und Helfer im Krankenhaus kann sowieso kein Geld der Welt Ihrer Arbeit gerecht werden - - das wird auch in Zukunft so sein... Also WO soll man da bitte nach "Belastung differenziern"?!? Allen gehört ein riesen großes Lob, ein riesengroßes Dankeschön und ohne große Worte ein paar Hunderter aufs Konto - - - fertig!! 👍👍👍

karlheinz

Und was bekommen die Systemerhalter im Lebensmittelbereich ?? Hat man diesen die seinerzeit versprochenen Euros schon gegeben ??

Godmensch

Jetzt geht des mit de Boni wieder los, gratuliere!

    Denksport

    Im Schenken ist diese Regierung ganz groß! Bezahlen werden es dann die nächsten Generationen, aber lt. unserem kompetenten Finanzminister sind zur Zeit Kredite ja auch "fast geschenkt".

      message21

      Und ich dachte immer, das Märchen vom Schlaraffenland wäre eben nur ein Märchen...