Anja Kofler von der Stadtbücherei und Brigitte Schieder vom Frauenzentrum haben bis zu 130 Medien zum Thema "Gender & Diversity" ausgewählt. Foto: Dolomitenstadt/ Plunger

Anja Kofler von der Stadtbücherei und Brigitte Schieder vom Frauenzentrum haben bis zu 130 Medien zum Thema "Gender & Diversity" ausgewählt. Foto: Dolomitenstadt/ Plunger

Stadtbücherei setzt auf Gender & Diversity

In der Stadtbücherei Lienz gibt es neue Medien zu Rollenbildern, Geschlechtern und Kulturen.

Die Stadtbücherei Lienz etabliert eine neue Buchabteilung. Fortan finden LeserInnen in der Kategorie „Gender & Diversity“ Bücher zu Geschlechterrollen, Gleichberechtigung, LGBTQIA+, Integration und verschiedenen Kulturen.

Die Idee zu dieser neuen Medienliste, in der aktuell etwa 100 Bücher und rund 30 DVDs enthalten sind, die in der Stadtbücherei ausgeliehen werden können, entstand im Alltag von Anja Kofler. Ihre beiden Söhne beschäftigten Fragen zum Thema „Gender & Diversity“, auf die Anja Kofler keine Antworten hatte: „In meiner Jugend waren diese Themen nicht so präsent, aber sie sind unsere Realität. Die Jugend beschäftigt sich bereits sehr stark damit, dass müssen wir auch tun.“

In Kooperation mit dem Frauenzentrum Lienz entstand schließlich die neue Abteilung, die in den kommenden Wochen auch unter den Neuheiten in der Bücherei zu finden sein wird, dann aber bunt gemischt in den Regalen landen wird. Eine eigene „Gender & Diversity“-Ecke werde es nicht geben, die Bücher sind aber alle an einem bunten Symbol am Buchrücken zu erkennen. Mit der Entscheidung, die neuen Titel nicht gesammelt zu präsentieren, soll ein niederschwelliger Zugang ermöglicht werden. „Vielleicht greift dann auch jemand zufällig zu einem der Bücher oder Videos“, sagt Anja Kofler.

Die Auswahl an Büchern zu den Themen „Gender & Diversity“ ist groß. In der Stadtbücherei Lienz werden die Titel an dem bunten Kreissymbol erkennbar sein. Foto: Dolomitenstadt/ Plunger

Dass das Thema aktueller denn je ist, das sieht auch Brigitte Schieder vom Frauenzentrum Lienz so. Sie weist vor allem auf die Kinderbücher hin. Ein kleiner Bub, der sein Tutu auch gerne in der Schule tragen möchte. Der starke Papa-Seemann, der seinem Sohn erklärt, dass es in Ordnung ist, wenn Männer weinen. Familien, in denen es zwei Papas oder Mamas gibt. Es sei wichtig, diese Themen schon bei den aller Jüngsten anzusprechen und ihre Fragen zu beantworten, so Brigitte Schieder.

Es ist aber für alle Altersgruppen etwas dabei: Von Amanda Gormans „The hill we climb“ über „Sei kein Mann“ von J.J. Bola bis hin zum „LGBTQIA+ Community Handbuch“ von Lennart Lindgren. Die Sammlung wird laufend erweitert werden. „Wir wollen das Thema „Gender & Diversity“ so transportieren, dass das ganz etwas Tolles und sehr Gewinnbringendes sein kann“, betont Brigitte Schieder den Sinn und Zweck hinter der neuen Medienauswahl: Bewusstsein schaffen und die KundInnen dazu anregen, sich mit den Themen zu beschäftigen.

Vor allem Kinder haben häufig viele Fragen, Kinderbücher helfen dabei, komplizierte Themen kindgerecht zu erklären. Foto: Dolomitenstadt/ Plunger

Besonders am Herzen liegt den beiden Organisatorinnen dabei auch die Männerarbeit. Den Buben fehle es an männlichen Rollenbildern, weswegen sich ein wichtiger Anteil der neuen Abteilung dem Thema des „Mann Seins“ oder des „Mann Werdens“ widmet.

Bereits am nächsten Donnerstag um 15 Uhr wird im Zuge des Vorlesenachmittags aus dem Kinderbuch „Raffi und sein pinkes Tutu“ von Ricardo Simonelli vorgelesen. Kinder ab fünf Jahren sind herzlich dazu eingeladen. Auch weitere Veranstaltungen sind laut Brigitte Schieder geplant, womöglich ReferentInnen, die zum Thema sprechen, oder Vorträge in Schulen.


Die Titel der neuen Medienliste werden im Katalog der Stadtbücherei unter dem Schlagwort „Gender“ zu finden sein. Vor Ort sind die Bücher und DVDs an einem bunten Symbol am Buchrücken zu erkennen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

2 Postings bisher
aktuell

O weh, was versucht man da? Darf der Kleine dann, wenn er später zum Militär muß, auch sein Tutu mitnehmen?