Innovation Award: Online mit Kunden in Kontakt treten

Mit „My Business“ können Unternehmen Channels betreiben und Inhalte mit Abonnenten teilen.

Seit einigen Wochen laufen die Einreichungen für den Osttiroler „Innovation Award“ der Arbeitsgemeinschaft „Vordenken für Osttirol“. Wir stellen alle eingereichten Projekte vor.

Der Software-Ingenieur Lorenz Schmoliner möchte Dienstleistungs- und Handwerksbetrieben eine einfache Möglichkeit bieten, sich zu präsentieren, mit KundInnen in Kontakt zu treten, Termine zu vereinbaren sowie Werbung und Angebote zu schalten. Dazu entwickelte er sein Projekt „My Business“, das eine mobile Client- sowie eine Webanwendung umfasst.

Der Aufbau des Systems beruht dabei auf einem ähnlichen Konzept wie das von YouTube: Jedes Unternehmen betreibt einen Kanal (Channel). Dabei kann zwischen den Kanalmodellen „Lite“ und „Pro“ gewählt werden, die sich in ihrem Funktionsumfang unterscheiden. Ein solcher Kanal kann von den Endverbrauchern (Klienten/Clients) abonniert werden. Dadurch lassen sich individuelle Abonnements erstellen. Interessiert sich beispielsweise ein Kunde/eine Kundin für einen bestimmten Installateur und/oder Elektriker, können die entsprechenden Kanäle dieser Unternehmen abonniert werden. Durch ein solches Abonnement erhält der Kunde/die Kundin spezielle Angebote, kann mit dem Dienstleister über ein Kontaktformular in Verbindung treten, oder beispielsweise direkt einen Termin – basierend auf Vorschlägen beziehungsweise Verfügbarkeit – vereinbaren. Dem Kanalbetreiber, also den Dienstleistungs- und Handwerksbetrieben, stehen mittels eines einfachen Content Management Systems Möglichkeiten zur Verfügung, Inhalte wie zum Beispiel Werbung oder Angebote einfach auf der Webseite zu schalten. Diese werden direkt mit der App synchronisiert und mit den Abonnenten beziehungsweise KundInnen geteilt.

Aufgrund des digitalen Zeitalters, in dem wir leben, und der starken Entwicklung des mobilen Marktes in der Vergangenheit sowie der Zukunft, kann mit „My Business“ eine Grundlage geschaffen werden, um Klein- und Mittelunternehmen auf den digitalen Markt vorzubereiten und langfristig darin zu etablieren.


Im Zuge des Innovation Award 2021 sucht die Arbeitsgemeinschaft „Vordenken für Osttirol“ nach konkreten Ideen und Projekten mit Chancen auf eine erfolgreiche Umsetzung und direkten Nutzen für Osttirol. Bis 16. April kann man Projekte einreichen. Aus den sozialen und wirtschaftlichen Projektideen, die die Region beleben sollen, werden von einer Fachjury drei Hauptpreise ausgewählt und prämiert. Dolomitenstadt.at stellt die Projekte in einer Mini-Serie vor, einfach hier klicken.

Informationen zum Ideenwettbewerb finden sich auch auf der Website von Osttirol Leben.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren