Wer gewinnt den Osttirol Innovation Award 2021?

Der Countdown läuft. Bis einschließlich 13. Juni kann gevotet werden.

48 Einreichungen für den Osttirol Innovation Award haben wir unseren Leserinnen und Lesern in den letzten Wochen vorgestellt. Hier noch einmal ein Überblick über alle Projekte, der zeigt, dass die Jury vor keiner leichten Aufgabe steht. Von Kunst bis Energie, Wandern, Holz und Barrierefreiheit, bis zu Mode, Armut und Regionalität reichen die Ideen, die nun auf Beurteilung warten.

„Eine Einreichung ist gut, wenn die Idee, der Nutzen der Innovationen insbesondere für die Region, die Kundengruppen und die Kommunikationswege gut beschrieben und definiert sind. Außerdem sollte die Idee neu sein“, sagt Richard Piock, Geschäftsführer der INNOS GmbH und Sprecher der Fachjury, in der neben Hildegard Goller vom Aufbauwerk auch Tourismusexpertin Ingrid Schneider, Wirtschaftsprüfer Rudolf Hopfgartner und Wirtschaftswissenschaftler René Schmidpeter sitzen. Steuerberater Marcus Zinell steht als Ersatz zur Verfügung für den Fall, dass ein anderes Jurymitglied bei einem Projekt befangen sein sollte.

In einem Punkt sind sich die Jury-Mitglieder in einer Medienaussendung der Vordenker für Osttirol einig: „Eine Innovation ist nur eine echte Innovation, wenn sie neu und realisierbar ist, wenn sie eine Dienstleistung oder ein Produkt maßgeblich und mit Mehrwert verbessert und wenn sie das Potenzial hat, die Gesellschaft weiterzubringen.“

Den drei besten Teilnehmern winken jeweils 3.000 Euro. Zusätzliche 2.000 Euro erhalten sie in Form von Beratungsleistungen der Innos GmbH. Richard Piock erhofft sich jedoch, dass insgesamt zwischen zehn und 15 Prozent der Einreicher ihre Projekte umsetzen werden. „Ein paar Ideen sind ja bereits in der Umsetzung. Zusätzlich gibt es noch fünf bis sieben Projekte, die mit Unterstützung der Innos, der OIG, des RMO, des Lienzer Stadtmarketings, des TVBO und im Rahmen des Vordenken-Prozesses umgesetzt werden könnten.“

Neben den Fachleuten ist auch das Publikum zum Voten aufgerufen. Bis einschließlich 13. Juni kann auf www.osttirol-leben.at/ideenwettbewerb online gevotet werden. Einfach eine Idee „liken“ oder teilen. Auch jedes Like auf YouTube zählt. Die besten Projekte und Einreicher werden am 25. Juni 2021 auf einer Abschlussveranstaltung in Lienz ausgezeichnet.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren