Stadtkultur Lienz lädt zu musikalischem Rendezvous

Paul Kropfitsch und Maximilian Kromer bringen am 12. Juni den Stadtsaal zum Klingen.

Der junge Geiger Paul Kropfitsch überzeugt das Publikum mit seinem virtuosen und berührenden Spiel. Er kommt am 12. Juni gemeinsam mit dem vielfach ausgezeichneten Pianisten Maximilian Kromer auf Einladung der Stadtkultur Lienz für ein Konzert nach Osttirol.

Unter dem Titel „Rendez-vous à Vienne“ kann ein eloquenter Klang-Dialog mit großer Ausdruckskraft erwartet werden. Auf dem Programm stehen Werke von Mozart, Edvard Grieg, Francis Poulenc, Fritz Kreisler und H. Wieniawski. Das Konzert findet im Stadtsaal statt und beginnt um 20.00 Uhr.

Das junge Musikerduo Paul Kropfitsch und Maximilian Kromer tritt am Samstagabend im Stadtsaal auf. Foto: Zarije Ademi

In Lienz spielt Kropfitsch übrigens auf einer Leihgabe der österreichischen Nationalbank von Gaspare Lorenzini aus Piacenza, 1760. Der junge Musiker studiert Konzertfach Violine bei Albena Danailowa, der ersten Konzertmeisterin der Wiener Philharmoniker. Zu seinen größten Erfolgen zählt der erste Preis beim Internationalen Johannes Brahms-Wettbewerb 2016 in Pörtschach und der dritte Preis beim IX. Internationalen Fritz Kreisler-Wettbewerb 2018. Solistisch durfte Kropfitsch bereits in berühmten Konzerthäusern auftreten, beispielsweise in der Suntory Hall in Tokyo.

Maximilian Kromer ist Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe. 1996 in Wien geboren, entdeckte Maximilian Kromer im Alter von vier Jahren das Klavierspiel für sich. Seine Ausbildung wurde in jungem Alter von Susanna Spaemann geprägt. Internationale Engagements führten ihn seither zum „Festival de Paques“ in Aix-en-Provence, zum Cartagena Festival nach Kolumbien sowie in die Schweiz zum „Yehudi Menuhin Festival“ und den Swiss Alps Classics.

Kartenreservierungen für das Konzert im Stadtsaal sind online und unter Tel. 04852/600-519 möglich. Die Ausgabe der Karten erfolgt an der Abendkasse, Reservierungen sind verbindlich. Für den Zutritt gilt die 3G-Regel.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren